1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. TSV Kettershausen ärgert den Favoriten SGM Ingstetten/Schießen

Kreisliga-Topspiel

02.09.2019

TSV Kettershausen ärgert den Favoriten SGM Ingstetten/Schießen

Der Kettershausen Torwart Stefan Glaser packt zu. Am Ende kassierte seine Mannschaft aber in Schießen doch drei Gegentreffer.
Bild: Horst Hörger

Die SGM Ingstetten/Schießen muss am Ende um den vierten Sieg in Folge bangen

Knapp mit 3:2 rang Meisterschaftsaspirant SGM Ingstetten/Schießen den TSV Kettershausen/Bebenhausen in der Fußball-Kreisliga A Iller nieder. Die Roggenburger Spielgemeinschaft feierte damit den vierten Sieg in Folge und bleibt an Spitzenreiter Gerlenhofen dran. Dafür bedurfte es einer gehörigen Kraftanstrengung der Hausherren. Ihrem Spielertrainer Nikolas Berchtold war das allerdings im Vorfeld schon klar gewesen: „Ich habe erwartet, dass es gegen die kampfstarken Gäste schwer und unansehnlich wird.“

Vor allem im ersten Durchgang stimmte bei seiner Mannschaft nicht viel in Sachen Raumaufteilung und Genauigkeit. Die Gäste erwischten den besseren Start und hatten durch Andreas Hammer bereits in der 3. Minute die erste Torgelegenheit. Erst nach einer guten Viertelstunde fand die Heimelf etwas besser in die Partie. Doch echte Chancen sprangen dabei bis zur Halbzeit nicht heraus.

Danach hatte das Spiel einen deutlich höheren Unterhaltungswert. Das 1:0 gelang Matthias Schneider nach schönem Zuspiel von Michael Harder (53.). Doch die Führung verlieh den Hausherren nicht die nötige Sicherheit, denn nur vier Minuten später hatte Marcel Marz die Riesenchance zum Ausgleich mit seinem Kopfball aus drei Metern. In dieser Phase ging es hin und her. SGM-Kapitän Markus Mayer scheiterte mit seinem Abschluss an Keeper Stefan Glaser (60.). Kurz darauf markierte Maximilian Maier den Ausgleich (63.). Davon zeigten sich die Gastgeber aber wenig geschockt und spielten forsch auf Sieg. Zunächst zielte Schneider noch haarscharf am langen Eck vorbei (69.). Sein Mannschaftskollege Maximilian Gauder nahm genauer Maß und zirkelte das Leder aus 18 Metern in die Maschen (72.). Harder ließ dann nach schöner Ballstafette das 3:1 folgen (75.).

Damit schien die Entscheidung gefallen zu sein, denn erneut Gauder (77.) sowie der eingewechselte Span (78.) hätten das Ergebnis ausbauen können. Berchtold kritisierte: „Da hätten wir den Sack endgültig zu machen müssen.“ Durch den 3:2-Anschlusstreffer von Maier kurz vor Spielende keimte noch einmal Hoffnung bei Kettershausen auf., es wurde hektisch bis zum Ende. TSV-Trainer Ralph Amann war trotz der Niederlage zufrieden mit der Vorstellung seines Teams: „Wir haben die SGM über weite Strecken ärgern können. Mit etwas mehr Glück hätten wir auch etwas Zählbares können.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren