1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Thalfingen und Burlafingen liefern ein zähes Stück Fußballkost

Bezirksliga Donau/Iller

15.09.2019

Thalfingen und Burlafingen liefern ein zähes Stück Fußballkost

Thalfingens Soner Demirel überspringt Burlafingens Rafal Mateusz Czerwinski. In der Tabelle geht es für den SVT aber in die andere Richtung: nach unten.
Bild: Horst Hörger

Thalfingen unterliegt dem FC Burlafingen und rutscht auf einen Abstiegsplatz ab. So lief der sechste Spieltag der Bezirksliga Donau/Iller.

Der FC Burlafingen hat am Sonntag seine Serie auf jetzt fünf ungeschlagene Spiele ausgebaut und thront punktgleich mit der ambitionierten SSG Ulm 99 auf dem Gipfel der Fußball-Bezirksliga. Das 2:1 im Derby beim SV Thalfingen war aber ein arg zähes Stück Fußballkost. Thalfingen rutschte durch diese Niederlage auf einen Abstiegsrang ab. Am Ende war es so, wie es ein wohl Burlafinger Zuschauer mit einem hämischen Grinsen im Gesicht zusammenfasste. „Von zwei schlechten Mannschaften hat die etwas bessere gewonnen.“ Jedem Zuschauer ohne irgendwelche emotionale Bindung zu einem der beiden Vereine dürfte es schwergefallen sein, der Partie irgendetwas Positives abzugewinnen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der FC Burlafingen besiegt den SV Thalfingen

Nachdem Thalfingen die Partie couragiert und engagiert angegangen war, ohne Gefahren zu versprühen, bekam Burlafingen das Spiel zunehmend besser in den Griff. Spätestens mit dem derben Patzer von SVT-Keeper Dalibor Bauer, der ungewohnt unsicher wirkte, war es mit der optischen Überlegenheit der Hausherren vorbei. Bauer hatte im eignen Strafraum den Ball vertändelt, Burlafingens Ishan Onay legte auf, doch Niklas Barabas drosch die Kugel aus zwölf Metern am leeren Tor vorbei (17.). Danach entwickelte sich eine von vielen kleinen Fouls durchzogene, schwerfällige erste Hälfte. Thalfingen kam dennoch zu zwei Tormöglichkeiten (Philipp Simon/30. und Alexander Cvijanovic/37.).

Auch interessant: Wacker Burghausen prallt am FV Illertissen ab

Thalfingen und Burlafingen liefern ein zähes Stück Fußballkost

Nach dem Seitenwechsel hatte Burlafingen mehr vom Spiel. Mit der Ampelkarte für Philipp Simon (68.) war für Thalfingen dann die Messe gelesen. Die Gastgeber wirkten verunsichert und kraftlos. Das spiegelte sich auch in der 72. Minute wider, als die Abwehr des SVT nach einer Ecke im eigenen Fünfmeterraum mit einem hohen Bein klären musste. Rafal Czerwinski versenkte den fälligen indirekten Freistoß aus sechs Metern staubtrocken zur Gästeführung und traf etwas später zum 2:0 (82.). Thalfingen gelang in der 89. Minute noch der 1:2-Anschlusstreffer durch Tim Rabus. Der änderte aber nichts mehr.

Die Ergebnisse des 6. Spieltags der Bezirksliga Donau/Iller

In der Fußball-Bezirksliga relativiert sich das zuletzt überraschende Tabellenbild wieder etwas: Die SSG Ulm 99 übernahm durch ihr 4:1 gegen den SV Lonsee die Tabellenführung. Der FC Burlafingen liegt nach seinem 2:1 im Derby beim SV Thalfingen punktgleich mit der SSG. Der SV Tiefenbach kletterte durch ein schmerzfreies 3:0 bei der SGM Aufheim/Holzschwang auf Rang drei und überholte damit die Aufsteiger aus Söflingen, Aufheim und Srbija Ulm. Obenhausen verpasste durch sein 0:1 in Staig den Sprung in die Spitzengruppe. Der TSV Blaustein bleibt hinter den Erwartungen zurück und liegt nach dem 0:3 gegen den SC Türkgücü Ulm nur auf Platz zwölf.

SC StaigTSV Obenhausen 1:0 (1:0). Staig war vor der Pause das bessere Team und führte durch den Treffer von Manuel Kohn verdient (30.). Nach dem Wechsel machte Obenhausen Druck, biss sich aber an der kompakten Defensive der Staiger die Zähne aus.

TSV BermaringenSrbija Ulm 1:4 (1:2). Für Bermaringen gab es nicht viel zu holen, auch wenn Patrick Simmank der zwischenzeitliche Ausgleich gelang (20.). Denis Divkovic (9., 31.), Nenad Ilic (51.) und Robert Ristov (60.) verliehen den Kräfteverhältnissen Ausdruck.

SGM Aufheim/Holzschwang – SV Tiefenbach 0:3 (0:2). Maximilian Rogg brachte den SVT in Front (17.). Insgesamt wirkten die Gäste aber reifer und abgezockter und entschieden daher die Partie auch verdient für sich. Elias Wekemann (35.) und Dennis Baum (82.) aus abseitsverdächtiger Position besorgten den Endstand.

TSG SöflingenFC Blaubeuren 0:1 (0:0). Blaubeuren hatte vor der Pause Vorteile, die die TSG nach der Pause aber wettmachte. Der Aufsteiger hatte sogar die Chance zur Führung. Die besorgte aber Bartlomeij Gebicz spät auf der Gegenseite (85.).

SV JungingenTSV Langenau 2:4 (0:2). Jungingen war personell arg gebeutelt und sah sich nach den beiden Treffern von Christian Bohnacker (14., 42.) zur Pause schon im Hintertreffen. Jannik Kräutter (64./FE.) und wieder Bohnacker bauten verdient weiter aus. Dann nahmen die Gäste den Fuß vom Gas und erlaubten so den Hausherren noch die Ergebniskorrektur. Harun Sahin (78.) und Morro Camara (81.) betätigten sich noch feinkosmetisch.

SSG Ulm 99SV Lonsee 4:1 (1:0). Lonsee verpasste in der Anfangsphase sogar die Führung. Mit zunehmendem Spielverlauf entwickelte sich aber eine Einbahnstraße in Richtung ihres Tores. Ruben Beneke (31.), Tobias Häußler (51.), Steffen Reichl (56.) und wieder Beneke (79.) münzten das auch in Zählbares um. Der Gegentreffer von Fritz Wieland (77.) blieb nur ein Makel.

TSV BlausteinSC Türkgücü Ulm 0:3 (0:1). Carlos Geric nutzte die Schlafmützigkeit des Absteigers in der Anfangsphase aus (5.). Danach übernahm Blaustein das Kommando. Die vielen Tormöglichkeiten blieben aber allesamt ungenutzt. In der Schlussphase machte der Gastgeber auf und wurde klassisch ausgekontert. Wieder Geric (81.) und Routinier Ali Kanik (90.) besorgten den Endstand.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren