1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Wullenstetten und Pfaffenhofen mit wenig hilfreichem Remis

Kreisliga B Iller

06.10.2019

Wullenstetten und Pfaffenhofen mit wenig hilfreichem Remis

Der SV Pfaffenhofen in weiß und der RSV Wullenstetten haben sich mit einem 1:1-Unentschieden getrennt. Es hilft keinem wirklich weiter.
Bild: Horst Hörger

Der RSV Wullenstetten und der SV Pfaffenhofen treffen beide aus der Distanz. Der Schiedsrichter gibt ein Tor nicht.

Mit einem 1:1 endete das Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga B Iller zwischen dem RSV Wullenstetten und dem SV Pfaffenhofen. Ein Remis, das wohl beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft, um den ganz vorderen Tabellenplätzen näherzukommen. Der RSV verharrt damit weiter auf Tabellenrang drei und die Rothtaler rutschen nach dem zehnten Spieltag sogar auf Rang sieben ab. In der Addition beider Spielhälften geht die Punkteteilung aber in Ordnung.

Auch interessant: Der FV Illertissen brennt gegen Heimstetten ein Offensivfeuerwerk ab

Die erste dicke Torchance ergab sich für die Gäste in Form ihres Spielertrainers Thomas Schwer (12.). Das sollte es aber auch schon an Torgefahr für den SVP gewesen sein in Durchgang eins. Zwar erspielte sich Pfaffenhofen ein optisches Übergewicht, in der Vorwärtsbewegung war es jedoch zum größten Teil einfalls- und harmlos. Hier erteilten ihm die Hausherren in Sachen Effizienz eine Lehrstunde. Marco Fischer zog aus der Distanz ab und sein Schuss landete zum 1:0 in den Maschen (16.). Danach plätscherte die Partie größtenteils recht langweilig vor sich hin.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wullenstetten und Pfaffenhofen trennen sich Unentschieden

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste vehement auf den Ausgleichstreffer, der ihnen aber zunächst nicht gelingen sollte. Ganz im Gegenteil, die Chancen lagen in erster Linie wieder aufseiten der Heimelf. Nach einer Stunde wurde Stefan Petruch schön freigespielt, er scheiterte aber aus spitzem Winkel an SVP-Keeper Thomas Albrecht. Sechs Minuten später hätte sein Mannschaftskollege Fischer aus zentraler Position für die Vorentscheidung sorgen können, vergab aber. Im Anschluss schwanden die Kräfte bei den stark ersatzgeschwächten Gastgebern zusehends. Das nahmen die Pfaffenhofener zum Anlass, um das Spiel mehr in Richtung RSV-Hälfte zu verlagern. Es dauerte trotzdem bis zur 77. Minute, ehe Nico Miller nach einer Ecke zur ersten Ausgleichschance kam. Dann ging es Schlag auf Schlag.

In der 80. Minute passierte die kurioseste Aktion der Partie: Manuel Peter zog aus der Distanz ab, sein Schuss wurde von RSV-Torhüter Marco Berchtold aber an die Unterkante der Latte gelenkt und von dort sprang der Ball ganz eindeutig hinter die Torlinie. Eigentlich wäre hier schon ganz klar der Ausgleich gefallen. Der junge Schiedsrichter Sebastian Capanni sah es nicht so und entschied auf weiterspielen. Doch weil es so gut funktioniert hatte, probierten es die Gäste nochmals per Distanzschuss. Manuel Peters traf so zum späten Ausgleich für Pfaffenhofen (88.). (wgo)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren