Newsticker

Corona-Ausbruch in Niederbayern: 166 Infizierte in Konservenfabrik von Mamming
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. 365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis im Landkreis verzögert sich

Neuburg

10.07.2020

365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis im Landkreis verzögert sich

Jahresticket für Schüler verzögert sich.
Bild: Uwe Zucchi, dpa (Symbolfoto)

Plus Die vom Staat subventionierte Jahresfahrkarte für Schüler und Azubis soll nächstes Jahr kommen.

Einen Euro pro Tag – für so wenig Geld sollen Auszubildende und Schüler in Bayern den öffentlichen Nahverkehr nutzen können. Das sogenannte 365-Euro-Ticket, das uneingeschränkt innerhalb eines Verkehrsverbundes gilt, hatte Ministerpräsident Markus Söder vergangenes Jahr versprochen – und soll jetzt in München und Nürnberg zum 1. August starten. Auch in der Verkehrsgemeinschaft Region Ingolstadt (VGI) soll das 365-Euro-Ticket kommen, allerdings erst nächstes Jahr, wie in der jüngsten Kreisausschusssitzung bekannt wurde.

Auch für den Landkreis wäre ein solches vom Freistaat Bayern subventioniertes Ticket von Vorteil. Denn der Landkreis muss die Fahrtkosten für schulpflichtige Kinder und Jugendliche übernehmen. Auf 3,2 Millionen Euro im Jahr belaufen sich derzeit die Kosten im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen für die Schülerfahrkarten. Der Landkreis muss davon 1,2 Millionen Euro tragen, den Rest übernimmt der Freistaat.

Keine Absage für 365-Euro-Ticket

Mit der Einführung eines 365-Euro-Tickets würden die Kosten zunächst gleich bleiben. Weil die Fördersumme bei diesem Ticket aber höher ist, müsste der Landkreis knapp 90.000 Euro weniger im Jahr bezahlen. Im Augenblick ist allerdings nicht klar, wie lange der Freistaat diese Fahrkarten bezuschusst. Im Kreisausschuss machte sich deshalb bei dem ein oder anderen Kreisrat Skepsis breit, ob sich der finanzielle Vorteil nicht irgendwann in einen Nachteil verwandelt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Diese Vermutung war für Werner Widuckel (SPD) allerdings kein Grund, dem Ticket eine Absage zu erteilen. „Es ist richtig und wichtig, das Angebot anzunehmen“, sagte er. Denn im Gegensatz zu den bisherigen Fahrkarten können Schüler und Azubis mit einem 365-Euro-Ticket den kompletten ÖPNV im Ingolstädter Verkehrsverbund nutzen – was dazu anreizt, auch außerhalb von Schule und Arbeit mit Bus und Bahn zu fahren.

Ticket gilt nicht für Rentner und Studierende

Das 365-Euro-Jahresticket gilt für Auszubildende und Beamtenanwärter, Schüler, Freiwillige im Sozialen/Ökologischen Jahr sowie Bundesfreiwilligendienstleistende ohne Altersbeschränkung. Für Studenten oder Rentner ist das Ticket nicht vorgesehen.

Ursprünglich war geplant, dass es das Ticket im VGI-Verbund ebenfalls schon zum 1. August gibt. Doch die Corona-Pandemie hat die Pläne zunichtegemacht, weil angesetzte Besprechungstermine nicht, wie geplant, durchgeführt werden konnten. Aufgrund von organisatorischen Vorlaufzeiten und personellen Kapazitäten hat die VGI deshalb beschlossen, dass die Einführung des 365-Euro-Tickets bis spätestens 1. August 2021 angestrebt wird. (clst)

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren