Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Aus früheren Feinden werden Partner, aus Partnern enge Freunde

15.07.2010

Aus früheren Feinden werden Partner, aus Partnern enge Freunde

August 1980: Im Rathaus von La Haye-Pesnel wird die offizielle Partnerschaft zwischen Pöttmes und La Haye-Pesnel feierlich besiegelt. Mit im Bild (von links), die damaligen Bürgermeister Karl Hofmann und Georges Peuvrel (am Mikrofon), Baron Christoph von Gumppenberg (3.v.r.) und Rektor Adolf Schreiner (r.).
3 Bilder
August 1980: Im Rathaus von La Haye-Pesnel wird die offizielle Partnerschaft zwischen Pöttmes und La Haye-Pesnel feierlich besiegelt. Mit im Bild (von links), die damaligen Bürgermeister Karl Hofmann und Georges Peuvrel (am Mikrofon), Baron Christoph von Gumppenberg (3.v.r.) und Rektor Adolf Schreiner (r.).

Pöttmes Im Sog der seit 30 Jahren lebendigen Partnerschaft zwischen Pöttmes und der Kleinstadt in der Normandie hat sich so einiges getan. So zeugen unter anderem zwei deutsch-französische Hochzeiten von dieser gelungenen Verbandelung. Wie in einer Großfamilie werden beide Ortschaften im August ihre Perlenhochzeit feiern. Austragungsort ist La Haye-Pesnel, wo im Rahmen des pittoresken Blumenfestes die Partnerschaftsurkunde feierlich erneuert wird, die hier vor 30 Jahren erstmalig besiegelt wurde.

Alles begann mit Karl Hofmanns frankophiler Ader. Vor 30 Jahren war er Bürgermeister in Pöttmes mit dem Wunsch, eine Partnerschaft mit einer französischen Stadt ins Leben zu rufen. Mit La Haye-Pesnel, der normannischen Kleinstadt nahe des Mont-Saint-Michel, 1200 Kilometer von Pöttmes entfernt, war man sich schnell einig.

Am 16. Februar 1980 sondierte eine sechsköpfige Delegation aus Frankreich drei Tage lang das Terrain in Pöttmes, im August des gleichen Jahres erfolgte der bayerische Gegenbesuch in La Haye-Pesnel. Bei dieser Gelegenheit wurde die Partnerschaftsurkunde feierlich unterzeichnet. Der dortige Bürgermeister Georges Peuvrel, der selbst die zwei Weltkriege miterlebt hatte, fand in Karl Hofmann den idealen Weggefährten. Beiden war es ein großes Anliegen, dazu beizutragen, der jungen Generation die Leiden eines weiteren Völkerkrieges zu ersparen und mit allen Mitteln ein friedliches und vorurteilsfreies Nebeneinander zu gewährleisten.

Schulpartnerschaft seit 1981

Aus früheren Feinden werden Partner, aus Partnern enge Freunde

In diesem Geiste wurde 1981 die Schulpartnerschaft gegründet, dank der rührigen damaligen Rektorin Annick Peuvrel und dem nicht minder engagierten Rektor Adolf Schreiner. 2006 feierte man in Pöttmes den 25. Geburtstag des nach wie vor erfolgreichen Schüleraustauschs zwischen dem Collège Louis Beuve und der Volksschule Pöttmes.

Im selben Jahr erlebten im Sommer erstmalig 180 französische Freunde die geballte Wucht einer bayerischen Gastfreundschaft, denn die Begeisterung über die frisch geschlossene Freundschaft mit Frankreich hatte die gesamte Großgemeinde Pöttmes erfasst.

Bis zum heutigen Tag finden in regelmäßigem Wechsel Besuche statt. Noch immer liegt die Organisation beim Partnerschaftskomitee, dessen erster Vorsitzender von 1980 bis 1988 Adolf Tscherne war, dann Karl Hofmann und seit 1999 Angela Mayer. Die Pöttmeser Bürger haben jedoch rasch ihren eigenen Freundschaftsrhythmus gefunden und für viele sind aus den französischen Zufallsgästen echte Freunde geworden. Hüben wie drüben wurde und wird fleißig die schwierige Sprache des Gastlandes gelernt.

Das Partnerschaftskomitee rief in Pöttmes ursprünglich das Frühlingsfest und das Marktfest ins Leben, während die Franzosen eine eigene Folkloregruppe gründeten. Die Jugendkapelle und das Pukas-Orchester, die Plattlergruppe und die Goaßlschnalzer sind in La Haye-Pesnel ähnlich beliebt wie in Pöttmes das Orchester La Lucerne.

Die Landwirte gaben jahrelang eine eigene zweisprachige Zeitung heraus, eine Gruppe französischer Geschäftsleute besuchte vor einigen Jahren die Soba in Schrobenhausen und junge Deutsche und Franzosen absolvierten Praktika in der jeweiligen Partnerstadt.

Die Partnerschaft zwischen La Haye-Pesnel und Pöttmes erweist sich für beide Städte in vielerlei Hinsicht als Bereicherung. Getragen von einer breiten Bürgerschaft, hatten beide Städte das Glück, sowohl in den Vereinen als auch bei den kommunalen und regionalen Politikern auf offene Ohren zu stoßen.

Mit Europa-Diplom ausgezeichnet

Die jeweiligen Bürgermeister, angefangen von Georges Peuvrel und Karl Hofmann, über Daniel Villain und Johann Schmuttermeier bis hin zu Robert Levivier und Franz Schindele, stehen zu dem in der Partnerschaftsurkunde, mit verbrieften Versprechen, "das Werk des Friedens" zu unterstützen.

1990 wurde dieses Engagement mit dem Europa-Diplom gewürdigt, das als Anerkennung für "europäische Leistungen" auf kommunaler Ebene vom Ausschuss für Umwelt, Raumordnung und Kommunalfragen in Straßburg an den damaligen Pöttmeser Bürgermeister Schmuttermeier verliehen wurde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren