1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Bei diesem Verein ist Zug dahinter

Bilanz

28.11.2017

Bei diesem Verein ist Zug dahinter

Im neu gewählten Vorstand der Usseltaler Schützen gab es keine Änderungen. Alle Posten wurden wie gehabt besetzt.
Bild: Michael Geyer

Die Usseltaler Schützen sind eine rührige Truppe. Das war schon beim Schützenheimbau so und setzt sich bei der Vereinsarbeit fort

Ehrenamt in einem Verein heißt vor allem viel Arbeit. Davon können die Freiwilligen bei den Usseltaler Schützen ein Lied singen. Bei der Jahresversammlung zog Schützenmeister Franz Kapfer vor 36 Vereinsmitgliedern, darunter auch Ehrenschützenmeister Karl Ries, eine durchwegs positive Bilanz und stellte vor allem das Wirken der fleißigen Helfer lobend heraus. Ob beim Grillfest, bei der „Trugenhofener Wies’n“ oder bei den inzwischen bestens etablierten Familienfeierlichkeiten zu Geburtstagen, Kommunionen, aber auch bei Trauerfeiern – immer packen die hochmotivierten Teams kräftig mit an und sorgen für ihre Gäste. Besonders erfreulich entwickelten sich die Teilnehmerzahlen beim Kesselfleischessen: Im Oktober war das Schützenheim mit 124 hungrigen Kesselfleischfreunden bis zum letzten Platz besetzt. Etliche Anmeldungen konnten nicht mehr berücksichtigt werden.

Wozu der riesige Aufwand, könnte sich ein Außenstehender fragen. Eine Rückschau auf das Jahr 2011 und die danach folgende finanzielle Entwicklung gewährt Einblick, was Schützenmeister Kapfer und seine Helferteams antreibt: Für sein schmuckes Schützenheim hätte der Verein rund 380000 Euro aufbringen müssen. Dank seiner Eigenleistungen, zahlreicher Spenden und etlicher Zuschüsse konnten die Belastungen für den Verein auf rund 88000 Euro im Jahre 2011 heruntergedrückt werden. Ein Jahr später hatten sich die Verbindlichkeiten bereits auf rund 74000 Euro gemindert. Diese Entwicklung setzte sich dank der Einnahmen aus dem wirtschaftlichen Bereich des Vereins auch in den vergangenen vier Jahren erfolgreich fort, wie aus dem Kassenbericht von Schatzmeister Bernhard Riedelsheimer zu ersehen war. Der Verein steckt jetzt noch mit rund 64700 Euro in den roten Zahlen. „Wir brauchen die Einnahmen aus dem Gastrobereich, um unsere Kosten zu decken und die Darlehen zurückzuzahlen“, betonte der Schützenmeister und listete eine ganze Anzahl an Investitionen und Reparaturen auf, die neben der Schuldentilgung bewältigt werden mussten.

Trotz allem glichen sich Ein- und Ausgaben aus, sodass nach der Kassenprüfung durch Franz Wittmayr und Wolfgang Stoll dem Kassier eine vorbildliche Kassenführung bescheinigt und die Vorstandsmitglieder einstimmig entlastet werden konnten.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auch sportlich kann sich der Verein sehen lassen, wie eine vorläufige Bilanz von Sportleiter Stefan Gröbl bestätigte: Mit vier Luftgewehr- und einer Luftpistolenmannschaft seien die Usseltaler Schützen an den aktuellen Rundenwettkämpfen beteiligt. Fast ausgeglichen sei das Punktekonto der 1. Mannschaft in der Gauoberliga C2, die mit 4:6 Punkten Platz 4 einnehme. Die 2. Mannschaft belege in der B-Klasse einen beachtlichen 2. Platz, hier schießt auch Nachwuchsschützin Eva Baierl mit. Die 3. Mannschaft in der D-Klasse sei auf einem 5. Platz. Besonders erfreulich seien auch die Ergebnisse der 4. Mannschaft, die sich derzeit in der E-Klasse auf dem 2. Platz sonnen könne. Hier wirkten neben den Betreuerinnen Elke Kloj und Elke Schrader auch die Nachwuchsschützen Yasmina Kapfer, Steffen Stoll und Joel Schrader erfolgreich mit, was auch Jugendleiter Walter Baierl freute. Die Pistolenmannschaft liege momentan mit 4:4 Punkten auf Platz 3.

Der Schützenverein habe sich auch wieder am Ferienprogramm beteiligt und 13 Kindern ein Schnupperschießen ermöglicht. Gröbl wünschte sich für das kommende Pokalschießen etwas mehr Beteiligung und dankte den ehrenamtlichen Schießaufsichten für ihren Einsatz.

Im Ausblick verkündete Kapfer, dass an eine Erweiterung der Küche mit einem Spülzentrum gedacht sei. Dies solle aber erst entschieden werden, wenn konkrete Planungen und Kostenvoranschläge vorliegen. Auch das 100. Gründungsfest im Jahr 2022 wirft schon seine Schatten voraus: Im großen Rahmen oder nur innerhalb der Marktgemeinde feiern, alle Arbeiten abgeben oder das, was machbar ist, selber tun? Um ein Meinungsbild mit Fakten zu untermauern, solle man sich zuerst einmal bei Vereinen, die jüngst ein Gründungsfest hatten, umhören, so der Tenor in der Versammlung.

Bürgermeister Georg Hirschbeck lobte den Einsatz des Vorstands und der Helferteams. „Eine tolle Führung und eine begeisterungsfähige Mannschaft. Kompliment, was hier geleistet wurde! Der Verein liegt richtig, wenn er weiter auf sein bewährtes Finanzierungssystem setzt.“

Reibungslos konnten unter seiner Führung die Neuwahlen durchgezogen werden, bei denen alle Kandidaten ohne Gegenstimme neu gewählt bzw. bestätigt wurden:

lVorsitzender: Franz Kapfer; Stellvertreter: Thomas Riedelsheimer

lSchriftführerin: Elke Kloy; Stellvertreterin: Elke Schrader

lKassier: Bernhard Riedelsheimer

lSportleiter: Walter Baierl; Stellvertreter: Steffen Stoll

lWaffenwart: Alexander Schiele; Stellvertreter: Janosch Eser

lJugendleiter: Tobias Schwinger; Stellvertreterin: Eva Baierl

lBeisitzer: Christian Hüttenhofer, Elisabeth Riedelsheimer, Josef Lang jun.

lKassenprüfer: Wolfgang Stoll, Franz Wittmayr

lFähnrich: Tobias Schwinger

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Celina_und_Julia_beim_Bau_des_Flugzeugrumpfes.tif
Abschluss

Junge Forscherinnen erleben Physik hautnah

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen