1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Bergheimer Komödienstadl: Liebestolle Fesselspiele im Schuppen

Bergheim

02.05.2019

Bergheimer Komödienstadl: Liebestolle Fesselspiele im Schuppen

Ein bisschen unangenehm scheinen Steff (Johannes Seitle) die Avancen von der Zeislingerin (Burgi Schmidmeyer) schon zu sein.
Bild: Claudia Stegmann

Auf der Theaterbühne in Bergheim treffen sich Verliebte und Verschmähte, Gutgläubige und Gauner. Premiere ist am 17. Mai, Karten gibt es ab sofort.

Für sein Tête-à-Tête hat sich der Jupp (Hans Liepold) fein herausgeputzt – zumindest im Rahmen seiner Möglichkeiten. Denn der Schweinebauer ist nicht gerade das, was man unter einem Mann von Welt versteht. Wo der Jupp ist, ist auch stets der strenge Duft seiner Ferkel. Doch es gibt eine Frau, die den Junggesellen nichtsdestotrotz gut riechen kann: die Zeislingerin (Burgi Schmidmeyer), ihres Zeichens Dorfratsch’n – und verrückt nach dem Jupp. „Mon Amour, raube misch aus!“, haucht sie lasziv in die Dunkelheit des Schuppens. Der ist seit über 30 Jahren das heimliche Liebesnest der beiden und für diesen Abend haben sie sich ein aufregendes Fesselspiel ausgedacht. Doch statt eines erotischen „Mitternachtsrumplers“ erleben die beiden eine böse Überraschung: Während die liebeshungrige Zeislingerin unerwartet auf den jungen, feschen Steff (Johannes Seitle) trifft, der ihre Annäherungsversuche alles andere als anregend empfindet, fesselt der Jupp versehentlich die kreuzbrave Babett (Petra Cacek), die im Schuppen wiederum auf den Jungbauern Xandi wartet, um ihn dort nach allen Regeln der Kunst zu verführen. Doch die liebestollen Irrungen und Wirrungen sind nicht das eigentliche Problem, das die kleine Dorfgemeinschaft bald haben wird ...

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen
In dem Schweinebauern Jupp (Hans Liepold) steckt ein liebestoller Hecht, der in diesem Moment aber mit der falschen Frau (Petra Cacek) anbandelt.
Bild: Claudia Stegmann

Das Stück „Schupfahupfa“ stammt aus der Feder von Ralph Wallner

„Schupfahupfa“ heißt das Stück, für das die Bergheimer Theaterspieler derzeit in der Dorfhalle proben. Am 17. Mai ist Premiere, und dafür, dass die acht Darsteller erst seit zwei Wochen ohne Skript ihre Rollen spielen, klappen die Szenen schon erstaunlich gut. Während vorne an der Bühne Souffleuse Raphaela Bauer darauf achtet, dass der Text stimmt, hat Spielleiter Josef Kaufmann den Blick fürs Ganze. Er steht einige Meter von der Bühne entfernt und lässt das Treiben auf sich wirken. Nur selten greift er in den Spielablauf ein – etwa dann, wenn Burgi Schmidmeyer die Femme fatale mimt. „Mach’ die Augen dabei zu“, sagt Kaufmann, als sie schwärmerisch von Jupp erzählt. „Des sieht doch koana!“, widerspricht sie ob der venezianischen Maske über ihren Augen. „Doch, doch!“, bestätigen ihr die Kollegen unten am Bühnenrand.

Gehört zum Team hinter den Kulissen: Souffleuse Raphaela Bauer.
Bild: Claudia Stegmann

Zum achten Mal übernimmt Josef Kaufmann nun schon die Regie für den Bergheimer Komödienstadl. Das Stück von Erfolgsautor Ralph Wallner, das zuletzt 2015 von der Theatergruppe Oberhausen gespielt wurde, habe er ausgesucht, weil „es so gut zu spielen ist und eine gute Situationskomik hat“. Rund zweieinhalb Stunden dauert der Dreiakter – „wenn die Leute viel lachen, dann vielleicht auch ein bisschen länger“, schmunzelt Kaufmann.

Die Aufführungen sind Teil des Dorffestes in Bergheim

Die Theateraufführungen sind wie immer Teil des Bergheimer Dorffestes, das am Sonntag, 26. Mai, um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Dorfhalle beginnt.

Dem Jungbauern Xandi (Jürgen Bauer) gehört der Schuppen, um den sich das Stück „Schupfahupfa“ dreht.
Bild: Claudia Stegmann

Die Küche kann an diesem Tag kalt bleiben, denn für einen Frühschoppen und ein anschließendes Mittagessen ist gesorgt. Am Nachmittag findet dann ein Ape- und Vespa-Treffen statt und bei Kaffee und Kuchen können sich die Senioren gemütlich zusammensetzen, bevor sich um 17 Uhr der Vorhang der Theaterbühne zum letzten Mal öffnet.

Premiere des Stücks ist am Freitag, 17. Mai, um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen sind am 18., 24. und 25. Mai (jeweils um 19.30 Uhr) sowie am 26. Mai um 17 Uhr.Karten gibt es ab heute jeweils freitags und samstags von 17 bis 19 Uhr bei Martina Jungwirth in Bergheim, Frühlingstraße 9, Telefon 08431/44126.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren