1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Bläserklasse: Musikpreis für Förderschule Neuburg

Neuburg

10.04.2019

Bläserklasse: Musikpreis für Förderschule Neuburg

Die Bläserklasse mit Betreuerin Andrea Gramlich (links) und Lehrerin Roswitha Schlüter.
Bild: Christof Paulus

Seit zwei Jahren spielen sieben Schüler der Sophie-Scholl-Schule zusammen auf ihren Instrumenten. Jetzt hat die Bläserklasse der Förderschule richtig abgeräumt.

„Wir sind immer aufgeregt“, sagt Odin Meyer, bevor es losgeht. Er und sechs andere Buben warten gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Roswitha Schlüter, im oberen Stockwerk darauf, dass sie mit ihren Trompeten und Euphonien die Treppe herunter laufen können, wo ihr Publikum wartet. Dabei müsste doch gerade dieser Auftritt für ihn und seine sechs Schulkameraden gar keine große Herausforderung sein, ist es doch ein echtes Heimspiel.

Am Freitag noch waren sie in Frankfurt, haben auf der Musikmesse dort den Europäischen Schulmusikpreis entgegengenommen. Jetzt ehrt ihre Schule, die Sophie-Scholl-Schule im AWO Sozialzentrum in Neuburg, sie mit einer Feier. Die Gelegenheit nutzten die sieben Nachwuchsmusiker natürlich, um ihren Mitschülern zu zeigen, was sie können. Sie alle eint nicht nur die Begeisterung für ihre Blasinstrumente.

Bläserklasse an Förderschule in Neuburg eine Besonderheit

Genau wie all ihre Mitschüler an der Sophie-Scholl-Schule haben sie eine geistige Behinderung. Das ist zugleich das Besondere an dieser Band. „Bläserklassen gibt es an vielen Schulen“, sagt Lehrerin Schlüter. „Aber an einer Förderschule kenne ich keine andere.“ Drum brachte sie vor zwei Jahren einige Instrumente mit in die Schule, damit die Schüler diese einmal ausprobieren konnten. Schließlich fanden sich Andreas, Alexander, Jeremy, Justin, Kacper, Oliver und Odin zusammen, die seitdem jeden Mittwoch in der Schule ihre Stücke proben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Sie sind sehr zuverlässig“, lobt ihre Lehrerin sie. „Nie vergisst jemand sein Instrument.“ Diese Instrumente gehören dem Förderverein der Schule, die Eltern der Schüler in der Bläserklasse zahlen dafür Miete. Probleme haben die Schüler hingegen damit, konventionelle Noten zu lesen. Deshalb hat Schlüter für ihre Zwecke einige Musikstücke gesammelt und umgeschrieben, statt Noten dafür Silben und Handzeichen verwandt. Diese können die Schüler als Symbole für die Töne nutzen und so spielen.

Förderschule in Neuburg mit europäischem Schulmusikpreis ausgezeichnet

Irgendwann dann wurde Schlüter auf den Europäischen Schulmusikpreis aufmerksam, der auch in einer Kategorie für Förderschulen vergeben wird. Sie drehte ein Video mit den Schülern und bewarb sich. „Ich dachte mir, wir könnten eine Chance haben“, sagt sie. Und sollte recht behalten.

Die Bläserklasse räumte den Preis ab, erhielt 3000 Euro Preisgeld, das die Schule nun in den Musikunterricht investiert. Die Jury hob besonders hervor, dass es die Klasse sogar zu großen öffentlichen Auftritten geschafft hat. Auf dem Weihnachtsbasar der Schule spielten sie etwa, aber auch schon in Rosenheim. Und trotzdem: Aufgeregt sind sie immer.

Am 8. Mai spielt die Klasse um 9.30 Uhr auf dem Neuburger Markt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren