Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Bunter Faschingsauftakt

Neuburg

12.11.2017

Bunter Faschingsauftakt

Glitzerregen war angesagt bei der Vorstellung der Prinzenpaare – auf dem Bild die kleinen Regenten Hannah und Max.
3 Bilder
Glitzerregen war angesagt bei der Vorstellung der Prinzenpaare – auf dem Bild die kleinen Regenten Hannah und Max.
Bild: Xaver Habermeier

Pünktlich zum Beginn der närrischen Zeit präsentieren die Burgfunken ihre neuen Prinzenpaare. Erstmals wird bei einer sogenannten „Narrenparty“ im Neuburger Kolpinghaus gefeiert.

Das Geheimnis ist gelüftet. Die Burgfunken läuteten am Samstagmittag von der Galerie der Markthalle aus mit 100 Aktiven den Fasching ein und präsentierten ihre neuen Prinzenpaare. Nach dem traditionellen Teil lockte die Gruppe am Abend erstmalig zu einer Narrenparty ins Kolpinghaus. Mit rund 180 Gästen und einem kurzweiligen Programm ist die Veranstaltung angekommen. Sei es drinnen oder draußen, bei beiden Terminen hallten herzhafte „Funken, hopp!, hopp!“-Rufe und das Ambiente machte Lust auf die fünfte Jahreszeit.

„Viele Leute sind – neben uns – mit dem offiziellen Faschingsstart am 11.11. heiß auf die fünfte Jahreszeit“, betonte der Burgfunken-Präsident Harald Zitzelsberger. Heiß waren am Samstag die Neuburger auch darauf, zu erfahren, wer in der anstehenden Saison in die Rollen der Prinzessinnen und Prinzen schlüpft. Verena Klich (24 Jahre) und Andreas Schottnar (22) regieren bei den Großen, Hannah Held (9) und Max Ihm (9) bei den Kleinen. Die anstehende Saison ist laut Zitzelsberger zu kurz. „Aber unser 63. Vereinsjahr ist gespickt mit vielen hoch motivierten Akteuren und schönen Veranstaltungen“, betonte er beim Auftakt. Dabei lockten kurzweilige Ansprachen und espritvolle Vorstellungen viele Interessierte auf den Schrannenplatz. Unter die Zuschauer mischten sich Burgfunken-Ritter, Ehrengäste und Vertreter der Stadt.

Showprogramme werden seit Monaten geübt

Hofmarschall Michael Wittmann präsentierte das Team der Großen. Für den kleinen Hofstaat verkündete die Neuerungen Hofmarschall Mira Meilinger. Egal, ob bei den großen oder kleinen Tänzerinnen und Tänzern, die Showprogramme stehen und werden seit Monaten fleißig geübt. Weder Themen, Choreografien noch Kostüme werden indes verraten. Wer bei der Vorstellung im Fokus stand, das waren die neuen Regenten. „Ich bin neu bei den Burgfunken, weil ich einfach gerne tanze und das eine tolle Gruppe ist“, so die neue Prinzessin Verena Klich. Sie stammt aus Rennertshofen und arbeitet in einer Anwaltskanzlei in Ingolstadt. Zu ihren Hobbys zählt neben Schlittschuhfahren und ihrer Katze ab jetzt das Tanzen. Überredet wurde sie vom Prinzen Andreas Schottnar. „Wir haben früher nebeneinander gewohnt, sind zwar nicht liiert, aber sehr gute Freunde“, sagt sie.

Schottnar selbst tanzte 2015 erstmals bei den Burgfunken mit. „Das ist eine tolle Gruppe, es macht viel Spaß“, so der neue Prinz. Er arbeitet im Landratsamt und freut sich nicht nur auf den Krönungsball, sondern auf alle anstehenden Auftritte. Sein Hobby ist das Fahren mit dem Cabrio. Das kann er sogar als Burgfunken-Prinz bei Faschingsumzügen einbringen. Zwar nicht in Neuburg, wo im Jahr 2018 keiner stattfindet, aber in benachbarten Orten.

Ebenso wie das große Prinzenpaar strahlte auf dem Balkon der Markthalle das Nachwuchs-Prinzenpaar. Hannah Held stammt aus Herrenwörth, besucht so wie der neue Kinderprinz Max Ihm die vierte Klasse in der Grundschule im Englischen Garten. Eines haben die Regenten, sei es vom großen oder kleinen Hofstaat, gemeinsam. Sie sind heiß auf die Faschingssaison und wollen dem Leitsatz der Burgfunken als „Neuburgs Botschafter der guten Laune“ gerecht werden.

So verlief die erste Narrenparty

Das wurde die Gruppe auch bei der Narrenparty am Abend im Kolpinghaus mit Musik von DJ „Juke“. Als Besonderheit tanzte bei der Vorstellung der kleine Prinz mit der großen Prinzessin und der große Regent mit der kleinen Regentin. Es folgte der Auftritt der Männergarde „Flying Dancers“. „Das ist das 34. Mal mit diesem Programm und auch das letzte Mal“, so Zitzelsberger. Als Gäste aufgetreten sind die „Plattler-Bixn“ aus Waidhofen. Die Schuhplatterinnen tanzten zünftig bayerisch auf, mit modernen Akzenten wie AC/DC-Einlagen. Mitgefeiert haben die Narrenparty Freunde der Faschingsgesellschaften aus Stuttgart, Bertoldsheim, Rennertshofen und Egweil.

Ob diese Veranstaltung in den nächsten Jahren wiederholt wird, können die Burgfunken noch nicht sagen. „Der 11.11. ist heuer auf einen Samstag gefallen, da hat sich die Party angeboten“, erklärte Präsident Zitzelsberger. Es herrsche jedenfalls eine tolle Stimmung, so sein Fazit. Ob es jedoch eine Wiederholung geben wird, „darüber müssen wir noch reden“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren