Newsticker

Bund und Länder einigen sich auf Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Der wichtigste Rohstoff im Landkreis: Bildung

Der wichtigste Rohstoff im Landkreis: Bildung

Der wichtigste Rohstoff im Landkreis: Bildung
Kommentar Von Norbert Eibel
05.12.2019

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen investiert Millionen in Schulneubauten und -sanierungen. Warum das trotz steigender Schulden sinnvoll ist. 

Die schwarze Null als Dogma der Haushaltspolitik des Bundes ist ins Wanken geraten, seit der Investitionsstau die Infrastruktur im Land bröckeln lässt. Der Landkreis geht schon länger einen anderen Weg. Daseinsvorsorge als öffentliche Dienstleistung genoss bereits unter Landrat Roland Weigert hohe Priorität. Sein Nachfolger Peter von der Grün will diesen Weg weiter gehen. Für Rekordinvestitionen im Haushaltsjahr 2020 müssen 18,3 Millionen Euro Kredite aufgenommen werden. Doch die Zinsen sind historisch niedrig, das Geld ist billig und sehr gut angelegt. 50 Prozent der Ausgaben im Hochbaubereich werden in den Neubau der Paul-Winter-Realschule fließen. Und in den nächsten Jahren ist weiter viel Geld für den Bildungssektor nötig.

Für die Sanierung der Gymnasien in Neuburg und Schrobenhausen wird der Landkreis nach heutigem Stand bis zu 70 Millionen Euro stemmen müssen. Doch Schulen sind in der Hochtechnologie-Region 10 ein wichtiger Standortfaktor. Haushaltsdisziplin darf da nicht zum Dogma werden. Wichtigster Rohstoff Deutschlands, der größten Volkswirtschaft Europas und der viertgrößte in der Welt, ist nämlich Bildung.

Lesen Sie dazu auch den Artikel "Der Haushalt für Neuburg-Schrobenhausen bricht Rekorde"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren