Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau

Advent

15.11.2017

Es weihnachtet sehr

Christina Thaller ist heuer das Ingolstädter Christkindl. Die 22-Jährige kommt aus Baar-Ebenhausen und ist – wenn sie nicht in himmlischen Diensten unterwegs ist – Sozialversicherungsangestellte.
Bild: fed

Kommende Woche wird Christina Thaller den Christkindlmarkt eröffnen. Die 22-Jährige aus Baar-Ebenhausen freut sich sehr. Denn es ist einiges zu erleben in der Ingolstädter Innenstadt

Für Christina Thaller ist der große Auftritt in einem wunderschönen Kostüm zur Vorweihnachtszeit kein wirkliches Neuland. „Als ich klein war, habe ich als Engerl meinen Papa immer bei seinen Auftritten als Nikolaus begleitet“, erzählt die 22-jährige Sozialversicherungsangestellte aus Baar-Ebenhausen. Damals schon habe sie das „Strahlen in den Augen der Kinder besonders berührt und begeistert“, sagt sie.

Wie schön muss es dann erst sein, in die Rolle des Christkindls zu schlüpfen, dachte sich die junge Frau. Seit Jahren träumt sie davon, sich tatsächlich für diese Rolle zu bewerben. Aber ein allzu voller Terminplan rund um den Bewerbungszeitraum ließ sie dieses Vorhaben immer wieder verschieben. Doch heuer sollte es anders sein. „Ich habe mir gedacht, jetzt probiere ich es einfach mal.“

Tatsächlich konnte Christina nun die Jury (Vertreter vom Innenstadtmarketingverein IN-City und aus der städtischen Veranstaltungs GmbH) überzeugen. „Wir hatten wirklich gute Kandidatinnen dabei und es war nicht ganz einfach“, sagte IN-City-Vorstand Thomas Deiser. Letztendlich habe man sich aber für Christina Thaller entschieden. „Mit ihren blonden Haaren, ihrem offenen Wesen und ihrem herzlichen Lachen entspricht sie auch genau dem Bild, das man von einem Chistkindl hat. Ich denke, wir haben eine sehr gute Wahl für unser Ingolstadt getroffen.“

Christkindlmarkt beginnt am 23. November

Mit den wichtigsten Termin wird Thaller am Donnerstag, 23. November, haben. Dann wird um 17 Uhr in Ingolstadt die festliche Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet und der Adventszauber beginnt. Bis zum 23. Dezember wird danach auf dem Theatervorplatz, in der Innenstadt und auf dem sogenannten Weihnachtsweg vorweihnachtliches Treiben herrschen. Der Weihnachtsweg erstreckt sich auch heuer entlang der Ludwigstraße (vom Paradeplatz bis zum Schliffelmarkt) und der Mauthstraße. Dieser Weg verbindet die Eisarena mit dem Christkindlmarkt. Zehn Märchenhütten entführen dort Jung und Alt auf eine zauberhafte Reise in die Welt der Gebrüder Grimm.

Schlittschuhlaufen auf Echteis vor dem Neuen Schloss

Auch in diesem Winter gibt es wieder eine 500 Quadratmeter große Echteisfläche auf dem Paradeplatz. Loslegen kann man auf Schlittschuhen ab kommendem Donnerstag um 19 Uhr. Dann öffnet auch das Hüttendorf seine Pforten. Vor dem Hintergrund der Kulisse des Neuen Schlosses kann man hier entspannt seine Runden drehen oder sein Können beim Eisstockschießen beweisen.

Kreativprogramm und „Kulturzeit“

Auch in diesem Jahr gibt es in den Holzhütten hinter dem Herzogskasten, oberhalb des Christkindlmarktes, ein buntes Kunst- und Kreativprogramm. Mann kann dort besinnlichen Geschichten, alten Märchen oder heiteren Liedern und Theatersequenzen lauschen, Weihnachtssterne, Adventskränze oder Tannenbäumchen basteln, mit Mosaiksteinen tolle Weihnachtsgeschenke gestalten oder auch aus „Müll“ Neues kreieren.

Winterlounge und Kunsthandwerkermarkt

Die Winterlounge in den Rathausarkaden hat schon seit vergangenem Samstag auf. Hier kann man gemütlich und ausgiebig alkoholische Heißgetränke zu sich nehmen und von der Dachterrasse aus über die Innenstadt schauen.

Auch den Kunsthandwerkermarkt auf dem Carraraplatz gibt es heuer wieder. Mit dabei ist diesmal auch ein Holzschnitzer aus Bethlehem. Am Freitag, 24. November um 19 Uhr tritt ebenfalls dort die italienische Folkloregruppe Italiasi auf. (mit nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren