Finanzielles Dilemma

Gloria Geißler.jpg
Kommentar Von Gloria Geissler
26.02.2019

Eine bayernweite Initiative macht auf das marode Wasserleitungsnetz aufmerksam. Von Sanierungsstau und Hygienegefahr ist die Rede. Für Neuburg was das bisher kein Thema, aber jetzt gibt es ein Problem.

Sparen oder nicht sparen, das ist hier die Frage. Der Schuldenberg, den die Neuburger Stadtwerke vor sich herschieben, lässt sich nicht wegdiskutieren. In den vergangenen Jahren wurde viel investiert, auch in den Leitungsaustausch – mehr als das viele andere Kommunen in Bayern getan haben. Zudem hat ein Rohrbruchsucher nach Lecks gesucht, die ausgebessert wurden. Neuburg ist in Bezug auf sein Wassernetz also gut aufgestellt. Ein bisschen sparen tut also nicht weh. Aber über kurz oder lang muss wieder mehr Geld hineingesteckt werden. Sonst beißt sich die Katze in den Schwanz.

Lesen Sie dazu auch den Artikel "Trinkwasser: Wie sicher sind unsere Leitungen" von Gloria Geissler.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren