1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Handwerk umwirbt in Burgheim Schüler

Burgheim

29.01.2020

Handwerk umwirbt in Burgheim Schüler

„Alles im Wasser“ zeigt die Wasserwaage an, wenn alles passt. Bauingenieur Johannes Bauer (rechts) führte den Mädchen und Burschen vor, wie es im Straßenbau richtig gemacht wird.
Bild: Peter Maier

Im Burgheimer Werkhaus an der Donau machen sich Jugendliche bei der Jobbörse mit der Praxis vertraut. Warum Unternehmer von der Aktion begeistert sind.

Unternehmer erinnern sich noch sehr gut daran, wie frustrierend es war, keine Lehrlinge zu bekommen. Einfach auf Bewerbungen zu warten, bringt inzwischen nicht mehr den gewünschten Erfolg. Mit der Jobbörse im Burgheimer Werkhaus an der Donau starteten sieben Handwerksbetriebe im vergangenen Jahr ihre Ausbildungsoffensive und luden nun zur zweiten Auflage die achte Ganztagsklasse der Mittelschule Neuburg nach Burgheim ein.

Arbeiten mit Holz liegt im Trend. Zimmerermeister Korbinian Thim (Mitte) freut sich darüber und kann das gut verstehen.

Initiator von Schulseite ist der ehemalige Rektor der Schwalbangerschule Ingolf Süß, den Lehrerin Carolin Rieß vertrat. Sie ist die Tochter des langjährigen Burgheimer Lehrers Peter Metz und begleitete 18 Schüler von der Großen Kreisstadt in die Marktgemeinde. Thomas Maier vom Burgheimer Stuckateurbetrieb Pawlak klagte im vergangenen Jahr noch, dass er seit Jahren keinen Lehrling mehr bekam. Dies änderte sich, wenn auch nicht über die Jobbörse im Werkhaus. Schließlich besuchen die Tagespraktikanten aus dem Vorjahr inzwischen noch die neunte Klasse. Zimmerermeister Korbinian Thim von der Ehekirchener Zimmerei Baierl freut sich, dass bei seinem Arbeitgeber zwei junge Leute das Zimmererhandwerk erlernen. Der familiengeführte Handwerksbetrieb ist neben dem regionalen Geschäftsgebiet auch gut auf Großbaustellen in und um München vertreten und baut auf Nachwuchskräfte.

Schüler arbeiten sammeln praktische Erfahrung an Werkstücken

Bei der praktischen Arbeit an Werkstücken bei der Jobbörse erklärte Korbinian Thiem sehr detailliert den Zimmererberuf. Andreas Kügler, Inhaber des gleichnamigen Klingsmooser Bauunternehmens, freute sich, dass er über die Jobbörse in Zusammenarbeit mit der Ehekirchener Schule drei Lehrlinge bekommen hat. An seiner Werkstätte im Werkhaus übernahm Andreas Kügler lediglich die Beobachterrolle. Sein Sohn Dominik, derzeit selbst im dritten Lehrjahr als Maurer, übernahm die praktische Kurzausbildung der Schüler. Sie durften ein Werkstück anfertigen, um es mit nach Hause zu nehmen. Auf das Gesellenstück seines Sohnes ist Andreas Kügler schon sehr gespannt, denn der Junior hat sich in die bayerische Begabtenförderung eingereiht.

Handwerk zeigt sich sehr zufrieden mit Schülern

Sehr zufrieden mit der Lehrlingsrekrutierung ist auch Bauingenieur Johannes Bauer, Juniorchef der Burgheimer Tiefbaufirma Ignaz Schmid. Drei Lehrlinge unterschrieben im letzten Jahr ihre Lehrverträge. Zwei davon kamen über die Ehekirchener Jobbörse und erlernen den Beruf des Tiefbaufacharbeiters. Zur Praxisarbeit konnten sich die Schüler an einem Kiesbett mit Pflastersteinen und einer Wasserwaage betätigen. Insgesamt bildet die Firma Ignaz Schmid derzeit fünf Lehrlinge aus. Eine Bewerbung zur Ausbildung als Land- und Baumaschinenmechatroniker für 2020 liegt dem Unternehmen bereits vor. Mit der Lehrlingssituation in seinem Betrieb ist auch Schreinermeister Stephan Appel zufrieden. Drei Auszubildende beschäftigt er aktuell, darunter ein Flüchtling. Zusätzlich hat ein Student bei ihm angeheuert. In diesem Jahr kommen ein weiblicher und ein männlicher Lehrling in seine Schreinerei. Über die Jobbörse fand Stephan Appel noch keinen Lehrling. Aber bei ihm kommen auf zwei Stellen fünf Bewerber. Dies führt der Unterhausener Schreinermeister auch auf die enormen Aktivitäten des Fachverbandes zurück. Außerdem vermittelten Elektro Schmaus aus Ehekirchen den richtigen Draht zur Energie und Friseurmeisterin Silke Roßkopf die passende Haarpracht zum jeweiligen Kopf. Wie sich die Burgheimer Jobbörse letztlich auf geschlossene Lehrverträge auswirkt, zeigt sich frühestens im Herbst, wenn die Bewerbungsphase für 2021 beginnt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren