1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Hier wird in Neuburg am schnellsten gefahren

Neuburg

13.11.2019

Hier wird in Neuburg am schnellsten gefahren

Im Eternitweg in Neuburg wurde ein Verkehrsteilnehmer mit 93 Stundenkilometern geblitzt. Dabei gilt dort Tempo 30. Durchschnittlich wird im Eternitweg laut Ordnungsamt 22 km/h zu schnell gefahren.
2 Bilder
Im Eternitweg in Neuburg wurde ein Verkehrsteilnehmer mit 93 Stundenkilometern geblitzt. Dabei gilt dort Tempo 30. Durchschnittlich wird im Eternitweg laut Ordnungsamt 22 km/h zu schnell gefahren.
Bild: Miriam Keppler

Plus Das Ordnungsamt lässt regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen in Neuburg und den Ortsteilen durchführen, jetzt auch nachts. In welchen Straßen geblitzt wird.

Um 63 Stundenkilometer hat der dreisteste Raser in Neuburg 2019 die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. Er war mit 93 Kilometern pro Stunde eines Nachts im Eternitweg unterwegs, wo eigentlich nur 30 Stundenkilometer zugelassen sind. Dieser Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung wurde von der kommunalen Verkehrsüberwachung gemessen und mit einem dreimonatigen Fahrverbot geahndet. Die Geschwindigkeitskontrollen in Neuburg und seinen Ortsteilen war Thema in der Sitzung des Verkehrsausschusses am Mittwochabend.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen
In der Grünauer Straße wird durchschnittlich 19 km/h zu schnell gefahren.
Bild: Anita Bottar

Auf Platz zwei der Raser-Hitliste rangiert eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 59 Stundenkilometern in der Ingolstädter Straße, auf Platz drei eine Überschreitung von 41 Kilometern pro Stunde in der Grünauer Straße. Diese beiden Verstöße wurden mit jeweils zwei Monaten Fahrverbot bestraft. Die Leiterin des Ordnungsamts, Birgit Peter-Fest, trug das Thema im Verkehrsausschuss vor. Wie sie berichtete, lässt das Ordnungsamt in Neuburg regelmäßig Kontrollen mit mobilen Messgeräten durchführen – vorzugsweise vor Schulen, Kindergärten und Bushaltestellen. Früher waren es vier Messtage pro Monat. Im Laufe des Jahres 2018 hat sich diese Zahl auf sechs Messtage erhöht, wobei monatlich zwei Nachtmessungen stattfinden. So sei auch der Anstieg an gemessenen Verstößen zu erklären, sagte Peter-Fest: 2018 wurden 4700 Verstöße geahndet, 2019 bislang 5418. Daraus resultierten im laufenden Jahr 295 Bußgeldbescheide von mehr als 80 Euro (und mindestens ein Punkt im Verkehrszentralregister) und 17 Fahrverbote. Allein bei den Nachtmessungen wurden laut Ordnungsamt bisher mehr als 1700 Verstöße (mit sieben Fahrverboten) gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt.

Verkehrskontrolle: Die meisten Fahrverbote wurden wegen Verstößen im Eternitweg erlassen

Die meisten Ordnungswidrigkeiten wurden 2019 in diesen Straßen in Neuburg gemessen: Am meisten waren es im Eternitweg (sieben Fahrverbote), gefolgt von der Donauwörther Straße (drei), der Bürgermeister-Sing-Straße und der Hesselloher Straße (jeweils zwei). In der Doanuwörther, Ingolstädter, Monheimer und Augsburger Straße wurde jeweils ein Fahrverbot erteilt.

Hier wird in Neuburg am schnellsten gefahren
In der Donauwörther ist man im Schnitt 17 km/h zu schnell unterwegs.
Bild: Anita Bottar

Zusätzlich zu den mobilen Messgeräten sind im Stadtgebiet drei Geschwindigkeitsanzeigegeräte im Einsatz, die monatlich vom Bauhof nach Bürgeranfrage umgesetzt werden. Diese digitalen Anzeigetafeln seien sehr begehrt, sagte Peter-Fest. Viele Bürger meldeten Stellen, an denen sie aufgestellt werden sollen. „Diese Anzeigegeräte sind sehr gut, um das Bewusstsein zu schärfen – ohne gleich Sanktionen zu verhängen. Oft fährt man einfach gedankenversunken dahin“, meinte Peter-Fest. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Bernhard Gmehling appellierte sie an die Neuburger Autofahrer, sich an die Vorgaben der Straßenverkehrsordnung zu halten und so zu fahren, dass die anderen nicht gefährdet werden. Gmehling: „Die Kontrollen sollten den Menschen als Abschreckung dienen!“

Die Stadt Neuburg schafft ein weiteres mobiles Geschwindigkeitsanzeigegerät an

Im Verkehrsausschuss am Mittwochabend drehte sich noch ein weiterer Tagesordnungspunkt um die Verkehrsüberwachung: Bei der Anliegerversammlung zur Dorferneuerung in Joshofen wurde der Wunsch geäußert, ein stationäres Geschwindigkeitsanzeigegerät für den Ort zu beschaffen. Die Mitglieder des Verkehrsausschusses beschlossen stattdessen, ein zusätzliches mobiles Anzeigegerät anzuschaffen und dieses längere Zeit in Joshofen aufzustellen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren