1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Junge Musiker zeigen in Burgheim ihr Können

Hobby

20.05.2019

Junge Musiker zeigen in Burgheim ihr Können

Copy%20of%20DSCN8104.tif
4 Bilder
Auf der Trompete und am Klavier spielten Markus und Anja Martin „Memories“ aus dem Musical „Cats.“

Rund 80 Kinder zwischen fünf und 13 Jahren spielten beim Vorspielnachmittag der Marktmusikkapelle erstmals vor großem Publikum. Die Turnhalle war proppenvoll und dies war ganz im Sinne des Ausrichters

Proppenvoll war die alte Burgheimer Turnhalle und dies war ganz im Sinne der Marktmusikkapelle Burgheim. Vorstandsmitglied Fredi Martin begrüßte Eltern, Großeltern, Geschwister, Verwandte und Freunde der Nachwuchsmusiker. Die wiederum bekamen beim Vorspielnachmittag eine Bühne, auf der sie ihr Können in der noch jungen Musikantenkarriere zeigten.

Rund 80 Kinder zwischen fünf und 13 Jahren spielten erstmals vor großem Publikum. Die Marktmusikkapelle unternimmt enorme Anstrengungen in der Nachwuchsarbeit. Die Erfolge zeichnen sich ab, denn inzwischen geht wieder eine Jugendkapelle unter der Leitung von Stefan Blei auf die Bühne, so auch beim Vorspielnachmittag. Um die ganz Kleinen kümmert sich Dirigentin Silke von der Grün. Sie begleitet die Xylophon spielenden Kinder auf dem Akkordeon. Das Xylophon zählt zu den „Orff-Instrumenten,“ benannt nach der berühmten Komponisten Carl Orff (Carmina burana). Ihm war es ein Anliegen, Kinder in sehr frühem Alter an die Musik heranzuführen. Die jüngste Gruppe, seit November bei den Proben, zeigte neben instrumentaler Musik auch rhythmisches Klatschen.

Die nächste Stufe sind Kinder mit der Flöte, die bereits bekannte Kinderlieder, wie „Der Kuckuck und der Esel“ und „Hänsel und Gretel,“ spielten. Eine Klasse höher kletterte Lucy Lichtenstern, die auf der Querflöte das irische Volkslied „Tipperary“ spielte. In Franz Schuberts klassische Musik wagte sich Katja Knödler, die das Forellenquintett auf ihrem Altsaxophon vortrug.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Beklagten sich die Organisatoren des Vorspielnachmittags 2018 noch über zu wenige Nachwuchsmusikanten mit dem „großen Blech,“ so sorgten Lukas Fahrmayr und Anton Hentschel mit „Moskauer Nächte“ und „Im Wald und auf der Heide“ auf der Posaune für Abhilfe. Zu den Fortgeschrittenen gehört auch ein Geschwisterduo. Markus Martin spielte auf der Trompete „Memories“ aus dem Musical „Cats“ und seine Schwester Anja begleitete ihn auf dem Klavier. Bekannte Filmmusik präsentierte Johannes Frank. Auf der Trompete spielte er „My heart will go on“ aus „Titanic.“

Fünf junge Burschen machten auf ihrem Instrument so richtig „Krach“ wie sie Nachwuchsmoderator Julian Reichel ankündigte. Auf dem Schlagzeug spielten Ferdinand Bauer, Tom Lichtenstern und Jonas Schiele das Marschtrio Nr. 1 von Christoph Hoffmann und Felix Sedlmeir erzeugte zusammen mit Konstantin von der Grün einen musikalischen Wirbelsturm nach dem gleichnamigen Werk von Eckhard Kopetzki. Da geriet auch der amtierende Landrat Peter von der Grün, Papa von Konstantin, ins Schwärmen.

Den Abschluss nach gut zwei Stunden Nachwuchsmusik machte die Jugendkapelle unter der Leitung von Stefan Blei. Wie schon beim Frühjahrskonzert spielten die „Youngster“ aus „König der Löwen“ den „Circle Of Life“ und den Ohrwurm „Mah-Na Mah-Na.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Studium_.tif
Bildung

Dual studieren

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen