Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuburg/Donau: 5G-Netzausbau ist eine „elektromagnetische Atombombe“

Neuburg/Donau
23.07.2019

5G-Netzausbau ist eine „elektromagnetische Atombombe“

Mit dem Ausbau des Mobilfunknetzes auf den 5G-Standard werden noch viel mehr Sendeanlagen benötigt. 
2 Bilder
Mit dem Ausbau des Mobilfunknetzes auf den 5G-Standard werden noch viel mehr Sendeanlagen benötigt. 
Foto: Manfred Dittenhofer

Aktionsgruppe in Neuburg macht mobil gegen den 5G-Netzausbau. Infoveranstaltung am Mittwochabend im Schützenheim Laisacker. Zu Gast ist ein Kenner der Materie.

Ein Teil der Bevölkerung scheint sich unwohl bei dem Gedanken zu fühlen, dass durch den Mobilfunknetzausbau auf 5G noch mehr Sendemasten gebaut werden und noch mehr elektromagnetische Strahlung auf sie einprasselt – und die immer noch kurzwelliger. Auch in Neuburg regt sich Widerstand. Die geplanten Mobilfunkmasten am Bittenbrunner Wertstoffhof und am Schützenhaus in Laisacker haben das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.07.2019

Was mich am Thema 5G am meisten wundert, ist die Rolle der Grünen. Bei den deutschen Kernkraftwerken gaben sie keine Ruhe, bis der Ausstieg beschlossen war. Obwohl nicht mal im Umfeld der Kernkraftwerke eine zusätzlich zur natürlichen kosmischen Strahlung messbare Strahlung feststellbar war. Und bei der 5G-Strahlung kommt von den Grünen.....................nichts !

Permalink
25.07.2019

Ich kenne die Anti-Mobilfunk-Filme von Klaus Scheidsteger und teile deshalb nicht die Einschätzung, er sei ein "Kenner der Materie". Aus meiner Sicht ist Herr Scheidsteger ein kommerziell an Mobilfunk interessierter Filmemacher, der irrationale Ängste gegenüber Mobilfunk mit extrem einseitig recherchierter "Information" weckt oder schürt (also mit Desinformation), so wie andere dies mit Impfungen machen. Unsere Gesetze schützen die Dummen, nicht aber die Bequemen, die sich bereitwillig berieseln lassen, statt sich aus kompetenten Quellen zu informieren (z.B. Bundesamt für Strahlenschutz), um so ein unverzerrtes Bild vom tatsächlichen Stand des Wissens über das angebliche "Risiko Mobilfunk" zu bekommen. Wer einem Filmemacher und von ihm vorgeführten Pseudoexperten wie Barrie Trower oder George Carlo mehr Glauben schenkt, als der seriösen Wissenschaft, ist selber schuld, wenn ihn die Angst packt. Meine Empfehlung: Mal nach Dunning-Kruger-Effekt googeln, bevor man sich dem sogenanntem Faktencheck eines selbsternannten Experten hingibt.

Permalink