Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Neuburg: Erste Impfaktion für Schüler in Neuburg stößt auf Protest

Neuburg
20.09.2021

Erste Impfaktion für Schüler in Neuburg stößt auf Protest

Den „kleinen Pieks“ hat Marlies Gottschall gar nicht gemerkt. Die 13-Jährige hat sich für eine Impfung entschieden, weil sie keine Lust mehr auf das ständige Testen hat.

Bei einer Sonderaktion für Kinder und Jugendliche am Neuburger Descartes-Gymnasium demonstrierten Impfgegner vor der Schule. Die Schüler suchten den Dialog mit den Demonstranten.

Laut Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) sind in Bayern bereits 25 Prozent der über Zwölfjährigen vollständig geimpft, der Bundesdurchschnitt liegt bei gut 26 Prozent. Mit weiteren Sonderaktionen soll die Quote steigen – so auch im Kreis Neuburg-Schrobenhausen. Knapp 45 Schüler des Descartes-Gymnasiums sowie der Paul-Winter-Realschule haben sich an diesem Montag impfen lassen – mit Gegenwind vor dem Gebäude.

„Ich denke, dass mit solchen Aktionen der momentanen Impfmüdigkeit ein wenig entgegengewirkt werden kann“, sagte Peter Seyberth. Eine direkte Anmeldeliste hat der Leiter des Neuburger Descartes-Gymnasiums nicht auf seinem Schreibtisch liegen. „Wir haben eine unverbindliche Abfrage an die Eltern der Schüler ab der sechsten Klasse gestartet, ohne konkret Daten zu erheben.“ Direkte Anmeldungen habe es daher nicht gegeben. Knapp 60 positive Rückmeldung gingen bei der Schulleitung ein, rund 20 kamen von der Paul-Winter-Realschule. „Da die Resonanz dort geringer war, haben wir beschlossen, die Aktion nur an einer Schule zu machen“, so Seyberth.

45 Schülerinnen und Schüler bei Sonderaktion an Neuburger Gymnasium geimpft

Direkt nach Schulschluss warteten die mobilen Impfteams des Roten Kreuzes in der alten Turnhalle. Unter den ersten Impfwilligen war der zwölfjährige Paul Zacharias. „Wir haben zuhause ganz offen über das Thema gesprochen und gemeinsam beschlossen, dass wir das Angebot wahrnehmen“, sagte sein Papa Tobias Zacharias. Für die Impfung spreche aus Sicht des Familienvaters die Risikoabwägung im Blick auf eine Infektion mit dem Corona-Virus. „Wenn sie uns und die anderen schützt und auch hilft, einen weiteren Lockdown zu vermeiden, dann macht es Sinn.“ Entspannt schlüpft Paul nach der Impfung wieder in seinen Pulli: „War überhaupt nicht schlimm“, so der Siebtklässler.

Auch Stefanie Gottschall und ihre Tochter Marlies haben das Impfangebot am Montag genutzt. Die 13-Jährige hat sich für eine Immunisierung entschieden, weil „das ständige Testen an der Schule sehr nervig ist“, wie sie sagte. Bislang müssen sich ungeimpfte Schüler drei Mal pro Woche auf das Corona-Virus testen lassen. Stefanie Gottschall freute sich über den kurzen Weg: „Es ist gut und unkompliziert, sich direkt an der Schule impfen zu lassen“, sagte sie. Hätte es die Sonderaktion nicht gegeben, so hätte sich ein Impftermin für ihre Tochter noch weiter hinausgezogen, sagte die Mutter.

Rund ein Dutzend Gegner der Aktion waren vor das Descartes-Gymnasium gekommen, um gegen die Impfung von Kindern gegen das Corona-Virus zu demonstrieren.

Proteste gegen Schülerimpfungen bei Sonderaktion an Neuburger Schule

Während sich die Turnhalle mit Impfwilligen füllte, wurde die Zahl der Demonstranten gegen die Aktion auf der gegenüberliegenden Straßenseite größer. Neben Robert Höschele, der unter dem Titel „Gott und die Weltgeschichte“ demonstrierte, waren auch Protestierende gekommen, die mit der Impfung von Kindern gegen das Corona-Virus nicht einverstanden sind. „Ein erzwungener Pieks ist Vergewaltigung“, „Keinen Impfdruck auf unsere Kinder“ oder „Kinder sind keine Versuchskaninchen“ war auf den Schildern der Demonstranten zu lesen. „Jeder von uns hat eine andere Meinung zu dem ganzen Impfgeschehen, aber unser Konsens besteht darin, dass wir gegen eine Impfpflicht durch die Hintertür seitens der Politik sind“, sagte einer der Teilnehmer.

Mit einem Augenzwinkern starteten manche Schüler am Montagnachmittag einen kleinen Gegenprotest.

Einige Schüler beobachteten das Geschehen auf der anderen Straßenseite, manche gingen hinüber und suchten das Gespräch mit den Demonstrierenden. Es wurde teils eifrig diskutiert, doch weder die Jugendlichen noch die Gegner der Aktion wichen von ihren Standpunkten ab. „Es ist, als würde man gegen eine Wand reden, man bekommt keine vernünftigen Argumente“, sagte eine Zehntklässlerin. Unter die größer werdende Menschentraube hatte sich auch Eckhard Reineke, Bundestagskandidat von „Die Basis“ für den Kreis Freising-Pfaffenhofen, gemischt. Er sei zwar nicht generell gegen das Impfen, „aber was man euch Kindern und Jugendlichen hiermit auf’s Auge drückt, das ist ein Verbrechen“, sagte er und stieß auf lauten Protest seitens der Schüler. „Ich lasse mich impfen, weil ich meine Großeltern noch lange haben möchte“, sagte eine Elftklässlerin. Zwei andere Schüler nahmen die Demonstration mit Humor: „Dank dem Chip kann ich Chinesisch“, war auf einem Blatt Papier zu lesen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.