1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuburg: Es lebe die neue Maikönigin

Ehrenamt

19.05.2019

Neuburg: Es lebe die neue Maikönigin

Ankunft der neuen Maikönigin Magdalena II. (Mitte). Rechts von ihr ihre Vorgängerin Jasmin III. Das Spalier bildeten die vielen Königinnen, die zur Krönung nach Heinrichsheim gekommen waren.
Bild: Manfred Dittenhofer

Plus Jasmin III. (Schläfer) übergab Krone, Zepter und die Schärpe an ihre Nachfolgerin, die 24 Jahre alte Magdalena II. (Rupp) aus Neuburg-Heinrichsheim. Zu ihrer Krönung kam auch ein ganz besonderer Gast.

Der gesamte Hochadel an Königinnen stand Spalier, als sie das Festzelt betrat. Denn am Samstag wurde eine Heinrichsheimerin in eben diesen Adel erhoben. Aus Magdalena Rupp wurde Magdalena II. und mit der feierlichen Krönungszeremonie wurde die Heinrichsheimerin zur Maikönigin 2019 ernannt. Vor der Ingenieurin liegt ein spannendes und ereignisreiches Jahr.

Roland Weigert, Staatssekretär im bayerischen Wirtschaftsministerium, ließ es sich nicht nehmen und steckte der frisch gekürten Königin den ersten Pin an ihre Schärpe: das bayerische Staatswappen in Weiß-Blau.
Bild: Manfred Dittenhofer

Zu ihrer Krönung war übrigens auch ein ganz besonderer Gast gekommen. Der ehemalige Landrat und jetzige Staatssekretär im bayerischen Wirtschaftsministerium, Roland Weigert, ließ es sich nicht nehmen, der neuen Regentin das bayerische Staatswappen in Weiß-Blau anzustecken und ihr für ihre Amtszeit alles Gute zu wünschen.

Die neue Maikönigin Magdalena II. wird den Landkreis und die Lechregion bayernweit vertreten

Das Geheimnis um den Namen der neuen Maikönigin war von den Maibaumfreunden Neuburg-Schrobenhausen mit Lechgebiet bis zum Schluss gehütet worden. Der Verein ernennt übrigens die einzige Maikönig, deren Titel bayernweit gilt. Die neue Regentin Magdalena Rupp ist 24 Jahre alt und steht als Maschinenbauingenieurin bereits mitten im Berufsleben. Magdalena ist der Rummel nicht zu viel. Sie tanzt gerne und auch aktiv in einer Tanzgruppe auf dem Schloßfest. Und sie freut sich, dass sie den Landkreis und die Lech-Region bayernweit repräsentieren darf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Gemeinschaft liegt ihr besonders am Herzen. Das zeigt ihr Engagement als aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Heinrichsheim. So kennt sie den Maibaumbrauch schon sehr gut, war sie doch bereits beim Abholen und Aufstellen der Maibäume mit von der Partie. Mit anpacken muss sie im nächsten Jahr nicht. Zumindest dann nicht, wenn es ähnlich läuft wie bei ihrer Vorgängerin im Amt, Jasmin III.(Schläfer) aus Maxweiler. Die wurde heuer bei der diesjährigen Maibaumaktion in Heinrichsheim samt Maibaum und selbst gebasteltem Thron in den Neuburger Ortsteil gefahren.

Die abgelöste Maikönigin Jasmin III. aus Neuburg-Maxweiler war auf 44 Veranstaltungen präsent

Jasmin ließ ihr Jahr als Maikönigin zum Abschluss als Diashow und mit einer emotionalen Rede Revue passieren. Von Haunstetten bis Beilngries, von Karlshuld bis Traunstein, von Berlin bis Österreich: Jasmin III. war viel unterwegs. Insgesamt auf 44 Veranstaltungen trat sie als Maikönigin auf und lernte dabei nicht nur viele, viele Königinnen kennen, die den Limes, die Kartoffel, den Spargel, die Rose und viele andere Produkte vertreten. Viele kleine und große Anekdoten sorgten am Samstagabend für Stimmung im Festzelt, das direkt am Heinrichsheimer Maibaum aufgestellt war. Ab sofort und für das gesamte kommende Regierungsjahr steht Jasmin III. als Vizekönigin bereit, sollte Magdalena einen Termin mal nicht wahrnehmen können. So bleibt sie der Regierungsmannschaft der neu gekrönten Maikönigin erhalten. Zu dieser Mannschaft gehören traditionell die Familie und Freunde der Maikönigin, die diese kräftig unterstützen.

Egbert Wagner, Vorsitzender der Maibaumfreunde, überreichte der neuen Maikönigin Magdalena II. die Krönungsurkunde. Mit ihr freut sich ihre Vorgängerin Jasmin III.
Bild: Manfred Dittenhofer

Egbert Wagner vom Verein der Maibaumfreunde führte durch den Abend. Er berichtete, dass kommende Woche der Maibaumwettbewerb und damit die Bewertung der Maibäume von diesem Jahr stattfinden wird. Dann wird sich herausstellen, woher die Nachfolgerin von Magdalena II. Für das nächste Jahr kommen wird. Denn immer die Gemeinde mit dem schönsten Maibaum stellt im darauffolgenden Jahr die Maikönigin.

Daran dachte im Festzelt erst einmal niemand, als Jasmin III. die Schärpe und das Zepter an ihre Nachfolgerin übergab und schließlich die Königinnenkrone auf deren Haupt setzte. Nun heißt es nicht nur in Heinrichsheim, sondern in ganz Bayern: Hoch lebe Magdalena II.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_0045%20(2).tif
Versuchter Totschlag

Messer in den Hals

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden