Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Stützen der Berufsbildung

Arbeit

22.04.2015

Stützen der Berufsbildung

Bei einer Feierstunde der IHK für München und Oberbayern wurden IHK-Prüfer für ihr langjähriges Engagement im Kreis Neuburg-Schrobenhausen geehrt.
Bild: IHK

IHK zeichnet langjährige Prüfer aus dem Kreis Neuburg-Schrobenhausen aus

Die IHK-Prüfungen für Azubis, Meister und Fachwirte in der Wirtschaft funktionieren nur durch das Engagement der ehrenamtlichen Helfer der IHK. Derzeit sind mehr als 9500 ehrenamtliche Mitarbeiter in den rund 1200 Prüfungsausschüssen für die IHK für München und Oberbayern im Einsatz, teilt die IHK in einer Pressemitteilung mit.

Bei einer Feierstunde im Spiegelsaal, der Kolping Akademie Ingolstadt zeichnete die IHK München 262 langjährige Prüfer aus der Region aus, darunter auch 34 Prüfer aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.

Für ihre mehr als zehn Jahre ehrenamtliche Tätigkeit erhielten 23 IHK-Prüfungsausschussmitglieder aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen die silberne Ehrennadel. Außerdem wurden elf Prüfungsausschussmitglieder von Fritz Peters, Vorsitzender des IHK-Gremiums Ingolstadt-Pfaffenhofen, Josef Amann, Bereichsleiter Berufsbildung bei der IHK für München und Oberbayern, und Christian Lösel, Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt, mit dem goldenen Ehrenring für mehr als 20 Jahre Ehrenamt ausgezeichnet.

Fritz Peters dankte den Geehrten in seiner Begrüßung für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz, den die Prüfer seit Jahrzehnten leisteten: „Ihr Wirken als Prüfer vollzieht sich nicht in der Öffentlichkeit und wird deshalb in seiner Bedeutung für die Wirtschaft und für die Gesellschaft unzureichend gewürdigt“, so der IHK-Gremiumsvorsitzende. Die Ausbildungsleistungen der Wirtschaft und die Arbeit der IHK in der beruflichen Bildung wären ohne ehrenamtliche Prüfertätigkeit undenkbar.

Auch der Leiter der IHK-Berufsbildung dankte in seiner Festansprache den Geehrten für ihr großes Engagement. So hätten allein im vergangenen Jahr 10680 Auszubildende einer Zwischenprüfung und 23221 junge Erwachsene ihre Abschlussprüfung vor der IHK für München und Oberbayern abgelegt. Hinzu kämen rund 10000 Teilnehmer von Fortbildungsprüfungen. „ Das ist eine beeindruckende Zahl und eine gewaltige Leistung“, betonte Amann.

Der Bereichsleiter erinnerte auch daran, dass die Fähigkeiten und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter in den hiesigen Unternehmen das große Plus im internationalen Wettbewerb seien. „Ob wir auf Dauer unseren Wohlstand erhalten können, hängt entscheidend von der Qualität der Bildung in unseren Schulen und Betrieben ab“, sagte Amann.

Dazu gehöre auch, dass die Betriebe genügend und qualifizierte Jugendliche für eine betriebliche Ausbildung fänden. Dies würde für die Betriebe aber immer schwieriger. „Resignation oder Rückzug aus der Ausbildung ist keine Option für die Unternehmen“, mahnte Amann. Vielmehr sei die Ausbildung der Weg zur Zukunftssicherung. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren