Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Unfall in Ingolstadt: Polizei stößt bei Wohnungsdurchsuchung auf Drogen

Ingolstadt

20.11.2020

Unfall in Ingolstadt: Polizei stößt bei Wohnungsdurchsuchung auf Drogen

Ein 32-Jähriger ist am Donnerstag einem anderen Autofahrer hinten aufgefahren.
Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolfoto)

Dass er einem anderen ungebremst hinten auffuhr, ist für einen 32 Jahre alten Autofahrer in Ingolstadt zum Verhängnis geworden. Denn der Unfall hatte eine Wohnungsdurchsuchung zur Folge.

Am Donnerstagnachmittag war ein 41-Jähriger aus Ingolstadt mit dem Auto in der Schillerstraße Richtung Theodor-Heuss-Straße unterwegs. Als er an der Einmündung zum Unteren Grasweg halten musste, krachte ihm ein nachfahrender 32-Jähriger ungebremst ins Heck und schob ihn laut Polizeiangaben rund zwanzig Meter weiter auf die andere Straßenseite. Wie die Beamten mitteilen, wurde der 41-Jährige hierbei leicht verletzt. Der Schaden beträgt etwa 6.000 Euro. Doch das war noch nicht alles.

Polizei Ingolstadt: Beamte fanden in seiner Wohnung Drogen

Als die Verkehrspolizei Ingolstadt den Unfall aufnahm, stellte sie bei dem 32-Jährigen drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogentest reagierte positiv auf THC und Kokain. Die Untersuchungen ergaben, dass die Kriminalpolizei Ingolstadt bereits wegen eines Drogendeliktes gegen den 32-Jährigen ermittelte.

Kurzerhand vollzogen die Beamten einen bereits im Vorfeld erlassenen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes. Dort fanden sie neben diversen Betäubungsmittelutensilien auch pflanzliche und synthetische Drogen, heißt es in dem Bericht weiter.

Der 32-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung, gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr und Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. (nr)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren