Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wanderwege um Bergen werden beschildert

07.07.2010

Wanderwege um Bergen werden beschildert

Unweit der Klosterkirche in Bergen beginnen zwei Wanderwege Foto: mr
Bild: mr

Neuburg Wanderfreunde können sich freuen: Drei bestehende Trassen um Bergen und um Neuburg sollen bald beschildert werden. Der Kulturausschuss entschied auf seiner Sitzung gestern Abend, mindestens drei Angebote für entsprechende Schilder einzuholen.

Marie-Luise Kühnl von der Touristinformation stellte den Ausschussmitgliedern im Detail die Wege vor.

Der erste Weg beginnt in Bergen, führt durch den Spitalwald bis in das Schuttertal und über eine Schleife wieder nach Bergen zurück. Dieser Rundweg hat eine Länge von etwa 4,5 Kilometern.

Der zweite Weg beginnt ebenfalls in Bergen und führt in Richtung Heimberg durch den Seminarwald vorbei an den Kieselerdegruben. Nach dem alten Forsthof kommen die Wanderer über eine Schleife wieder zurück nach Bergen. Diese Strecke ist in etwa 6,5 Kilometer lang.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die dritte Trasse startet in Neuburg. Entlang der Donau führt der Weg auch auf den Donau Rad- und Wanderweg. Über das Wassertretbecken Finkenstein werden die Naturfreunde in einer großen Schleife vorbei am Weingut Tremmel bis zur Römerstraße geführt. Diese etwa neun Kilometer lange Strecke soll auch sichtbar mit der zweiten Trasse sowie den Nordic-Walking-Wegen verbunden werden.

Bei der dritten Trasse gab es einen Einspruch des Landratsamtes, das die Wanderer nicht durch das Weingut führen, sondern auf eine Teerstraße laufen lassen möchte. "Das kann ich gar nicht verstehen", sagte Oberbürgermeister Bernhard Gmehling kopfschüttelnd. Auch der kundige Stadtrat zu diesem Thema, Alfred Hornung, widersprach den Bedenken des Landratsamtes. "Aus der Sicht des Naturschutzes ist die Wegführung durch das Weingut absolut vertretbar, da sehe ich überhaupt keine Probleme", sagte Hornung.

Die Strecke sei dort landschaftlich äußerst attraktiv, daher wäre die von der Stadt vorgesehene Strecke viel sinnvoller als der Umweg über eine Teerstraße.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren