Newsticker

Corona-Lage spitzt sich zu: Großbritannien erlässt frühe Sperrstunde für Pubs und Bars
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wie ein Neuburger Verein Obdachlosen hilft

Neuburg

14.09.2020

Wie ein Neuburger Verein Obdachlosen hilft

Trotz hoher Mieten geht die Zahl derer, die Unterstützung des Vereins benötigen, in Neuburg zurück.
Bild: Marijan Murat, dpa (Symbol)

Plus Wer ganz unten ist, hat oft auch keine feste Wohnung mehr: Der Neuburger Verein SKM hilft Menschen in prekären Verhältnissen, eine Bleibe zu finden. Wie viele Menschen er unterstützt.

Die einen ärgern sich über die gestiegenen Mieten und zahlen zähneknirschend. Andere brüten über Finanzierungsplänen für die eigenen vier Wände. Was aber machen die Menschen, die gar kein Dach mehr über dem Kopf haben? Die sich die Mieten nicht mehr leisten können? Oder die ihre Wohnung verloren haben, vorher vielleicht ihren Job? Die eine Scheidung durchlebt haben oder schwere gesundheitliche Probleme haben?

Katholischer Verein für soziale Dienste Neuburg: Obdachlosigkeit kann jeden treffen

Solche Schicksale sind nicht selten. Auch nicht in Neuburg. Und sie können jeden treffen, wie Violetta Witek zu berichten weiß. Die Geschäftsführerin des SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste Neuburg e.V. – ist für Menschen, die ohne Dach über dem Kopf „auf der Straße“ stehen, oft die letzte Rettung.

Die Mieten steigen stetig, Mietwohnungen sind rar und oft schneller weg als die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Bemerkbar macht sich das bisher nicht in den Fallzahlen des SKM. Ganz im Gegenteil.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schaut Violetta Witek in die Statistik des Neuburger Vereins, nimmt die Zahl der wohnungslosen Menschen, die in der Notunterkunft der Stadt Neuburg oder in den Übergangswohnungen des SKM eine Bleibe auf Zeit finden, eher ab. In diesem Jahr sind das bisher 23 Menschen. Aktuell beherbergt der SKM 15 Personen. Wobei dazu auch diejenigen zählen, die eine Wiedereingliederungsmaßnahme durchlaufen oder Menschen, die Hilfe nach einem Strafvollzug in Anspruch nehmen.

Eine Wohnung ist Voraussetzung für eine Arbeitsstelle. Und die wiederum sorgt für soziale Kontakte und auch für Anerkennung, die den Klienten, mit denen es Witek zusammen mit ihrer Mitarbeiterin Silvia Schäfer zu tun hat, meist fehlt. Das eine Dilemma führt zum nächsten. Ein Teufelskreis, aus dem die SKM den Betroffenen heraushelfen will. Auch Jugendliche, die von zu Hause weg wollten, bringt die SKM unter. Seit 2004 hat der Verein dafür von der GeWo Neuburg Wohnungen angemietet. SKM bietet seit Februar 2019 über seiner Geschäftsstelle in der Hadergasse in Neuburg zudem Wohnungen und Zimmer für Menschen, die keine eigene Bleibe mehr haben.

Obdachlose in Neuburg: SKM bietet seit Februar 2019 Wohnungen und Zimmer

Diese Bleibe kann nur eine Übergangslösung sein, wie Witek betont. „Die Menschen müssen sich zuerst einmal wieder emotional stabilisieren“, weiß die Geschäftsführerin von SKM. Deshalb bietet der Verein neben der Unterkunft auch sozialpädagogische Unterstützung an. Oft müssten geregelte Tagesabläufe erst wieder etabliert werden. Dabei ist ein Arbeitsplatz sehr förderlich. Die SKM hilft daher auch bei Bewerbungen und Behördengängen. Aber, wie Witek betont, immer nur unterstützend. Die Bewohner müssten selbst aktiv werden.

Auch Bewohner aus der Notunterkunft der Stadt Neuburg übernimmt die SKM. Das Obdachlosenheim beherbergte im vergangenen Jahr 49 Personen. Im Jahr davor waren es 47, 2017 fanden 35 Menschen dort ein Dach über dem Kopf. Er sei zwar mit den Großstädten nicht vergleichbar, aber auch in Neuburg sei der Wohnungsmarkt angespannt, erklärt Violetta Witek. Eines dürfe man nicht vergessen: Obdachlos könne man sehr schnell werden. Viele der Klienten, die Witek betreut, kommen aus der Mitte der Gesellschaft.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren