Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wie ein perfektes Instagram-Bild entsteht

Instagram in Neuburg

20.04.2020

Wie ein perfektes Instagram-Bild entsteht

Helena Gamzin aus Neuburg ist auf Instagram als Influencerin erfolgreich.
Bild: Helena Gamzin

Plus Helena Gamzin aus Neuburg ist erfolgreiche Instagrammerin. Ihre beiden Kanäle haben mehr als 22.000 Follower. Was hinter einem guten Beitrag steckt.

Eine junge Frau mit akkurat geflochtenem Zopf sitzt vom Betrachter weggewandt auf einem Stuhl. Ihr Blick ist starr auf eine dunkle Wand gerichtet. Sie trägt ein Oberteil in russischem Rot, wie sie es selbst nennt, und hält einen Strauß knallroter Tulpen in der Hand. Die Frühlingsblumen sind gekonnt über ihre rechte Schulter drapiert. Die Szene ist in einem Bild festgehalten und auf Instagram gepostet. Die abgebildete Influencerin ist Helena Gamzin aus Neuburg. Der Beitrag sei ihre Hommage an den russischen Feiertag für alle Frauen, sagt Gamzin. Mit rund 22.000 Followern zählt die 32-Jährige zu den erfolgreichsten Instagrammern in Neuburg und Umgebung.

Bild: Helena Gamzin

Gamzins Account ist etwas Besonderes. In den meisten Posts zeigt sie sich nicht direkt. Hier und da erkennt man auf den kunstvoll arrangierten Bildern eine Hand oder eine Schulter. Auch wenn jeder Beitrag unterschiedlich ist – eines haben sie alle gemeinsam: Sie verbildlichen einen unbeschwerten Sommertag in der Natur. Ganz ungebunden und frei. „Ich beziehe mich auf Heimat und Kultur, zum Beispiel nutze ich ausschließlich Pflanzen aus der heimischen Natur oder dem eigenen Garten.“

Helena Gamzin aus Neuburg hat 22.000 Follower auf Instagram

Doch worauf achtet die in Kasachstan geborene Influencerin bei ihren Posts? Besonders wichtig seien ihr Licht und Schattenlinien sowie Symmetrie und klare Linien, sagt sie selbst. „Ich bin wie ein Musiker, der in seinem Genre bleibt. So sind sich auch meine Posts immer in ihrer Gestaltung ähnlich.“ Sie orientiere sich an den Jahreszeiten, weshalb momentan die Farben grün, weiß, rot und gelb in den Bildern dominieren. Gerade jetzt im Frühling und im Sommer genieße sie die Farbvielfalt. Im Herbst und Winter hingegen habe sie oft Probleme, ihre Kreativität aufrecht zu erhalten. Aber auch da gelingen ihr die Posts, wie ein Blick in ihrem Verlauf zeigt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In jedem Foto versucht sie ein neues Detail einzuarbeiten. Ganz subtil und dezent. So werden Teller absichtlich asymmetrisch auf den Tisch positioniert. Aber auch der Zufall spielt bei manchem Schnappschuss mit: Wenn ihre Katze spontan ins Bild laufe, sei das eine willkommene Abwechslung, erklärt die 32-Jährige. Und das Bild erhalte so ein ganz persönliche Note. Die Inspiration für ihre Bilder findet Gamzin im Alltag – ob beim Fahrradfahren mit ihrer Schwester Julia oder an dem festlich geschmückten Esstisch ihrer Großeltern.

Influencerin aus Neuburg probiert sich aus

Aktuell versucht sie sich an einem neuen Stil, bei dem sie verschiedene Fotos zu einem zusammenfügt und so auf einem Bild doppelt und leicht verschwommen zu sehen ist. „Das ist gerade am Anfang nicht einfach“, gibt Gamzin zu, „aber das wollte ich schon lange ausprobieren“.

Bisher bekam die Influencerin noch nie negative Nachrichten oder Kommentare auf ihre Beiträge. Auch ihre Familie unterstützt sie. „Die größte Herausforderung bin ich selbst“, sagt sie lachend. „Ich möchte einen stimmigen Feed haben und immer Neues darstellen, aber auch meinem Konzept treu bleiben.“ Als sie 2012 mit Instagram begann, traf sie anfangs noch auf Unverständnis, wenn sie bei ihren Großeltern auf einen Stuhl stieg, um ein Foto vom Essen zu schießen. „Heute denkt sich meine Familie aber nichts mehr. Ich war schon als Kind kreativ.“

In einem zweiten Account lädt Gamzin Familienfotos hoch

Seit drei Monaten lädt sie auf einem zweiten Instagramaccount Fotos von Familien- und Babyshootings hoch. Die Bilder für den Account fotografiert sie auf ihren Familienfeiern oder bei Fremden. „Oft sieht man Babys, die mit einer Blumenhaube in einer Wanne sitzen. Ich möchte aber einen natürlicheren Moment festhalten“, erklärt sie ihre Motivation.

Bild: Helena Gamzin

Instagram ist für sie ein Hobby. Hauptberuflich arbeitet die Neuburgerin als Assistentin bei einem Messebauer. Unter der Woche komme sie wenig zu ihrer Leidenschaft. Aber an den Wochenenden nehme sie sich die Zeit. Ihr Anliegen sei es, möglichst viele Menschen mit ihren Kunstwerken zu erreichen.

Gamzins Blog ist im Moment inaktiv

Wie viele andere Influencer baute sich Helena neben ihrem Instagramaccount auch einen Blog auf. Dort kann sie das Format und die Texte noch freier gestalten. Ihr Blog ist seit ihrer Rückkehr aus Kasachstan vor eineinhalb Jahren aber inaktiv. Irgendwann möchte sie dies wieder ändern.

Als sie im Erwachsenenalter in ihre russische Heimat zurückkehrte, gab sie ihren Traumjob als Projektmanagerin für Fotografie in Nürnberg auf. Sie verbrachte damals eine längere Zeit in Kasachstan, um die Jahreszeiten und die Kultur zu erleben und kennenzulernen. „In meinem Feed soll man sehen, wie die Jahreszeiten sich im Laufe des Jahres verändern. Meine Bildunterschriften sollen meine Gefühle ausdrücken – manchmal verstehe auch nur ich sie.“

Neuburg wird zur Kulisse

Aktuell hat sie ungefähr 22.000 Follower aus aller Welt. Als sie die ersten Tausend Follower hatte, konnte sie der Zahl beim Steigen zusehen. Inzwischen stagniert der Zuwachs an Followern. „Wichtiger als die Followerzahl und Likes sind für mich, dass meine Posts gesehen werden. Am meisten freut es mich, wenn jemand die Fotos speichert. Das bedeutet, dass er von ihnen inspiriert wurde.“

Bild: Helena Gamzin

Durch Instagram hat sie bisher noch nie etwas verdient. Ein großer Erfolg war, dass in der deutschen und niederländischen Ausgabe des Lifestyle-Magazins Flow bereits Bilder von ihr veröffentlicht wurden. Jedoch unentgeltlich, aber das war für sie selbstverständlich. Gamzin liebt ihr Hobby – daran gibt es keinen Zweifel. Vielleicht möchte sie genau deswegen in Zukunft noch viele weitere Bilder kreieren. Und auch die Stadt Neuburg werde künftig verstärkt als Kulisse ihrer Aufnahmen dienen. „Ich möchte Bilder schaffen, die verzaubern.“ Außerdem wolle sie die deutsche und kasachische Kultur noch mehr in den Vordergrund rücken. „Andere gehen ins Fitnessstudio, ich baue Sets oder suche inspirierende Orte.“

Die Accounts finden Sie auf Instagram unter @helenagamzin und @helena_liebt_fotografie. Zum Blog geht es unter helenagamzin.wordpresss.com.

Lesen Sie auch dazu:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren