1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Das Ende als Chance für einen Neuanfang

Fußball

29.04.2019

Das Ende als Chance für einen Neuanfang

Die Luft ist raus, die JFG Neuburg wird aufgelöst: Die Stammvereine VfR Neuburg und SpVgg Joshofen-Bergheim übernehmen die Spielrechte und gründen eine Spielgemeinschaft.

Die JFG Neuburg wird aufgelöst. Die beiden Stammvereine VfR Neuburg und SpVgg Joshofen-Bergheim übernehmen die Spielrechte und bilden künftig eine Spielgemeinschaft. Wie sie sich die Zukunft vorstellen.

Was sich in den vergangenen Wochen angedeutet hat, ist jetzt amtlich. Die „Junioren-Fördergemeinschaft Ottheinrichstadt Neuburg“ ist Geschichte. Das gaben die beiden Stammvereine VfR Neuburg und SpVgg Joshofen-Bergheim gestern in einem offenen Brief bekannt.

Nach monatelangen internen Querelen zwischen dem amtierenden Vorstand und den Stammvereinen war es jüngst zum Paukenschlag gekommen, als bei der Mitgliederversammlung fünf Vorstandsmitglieder zum 30. Juni ihren Rücktritt erklärten. Der VfR Neuburg und die SpVgg Joshofen-Bergheim haben sich nun drauf verständigt, die Jugendarbeit der JFG in ihre Vereine zu integrieren und eine Spielgemeinschaft zu gründen. Die aktuellen Spielrechte der A-, B-, und C-, Junioren gehen von der JFG auf die SG über, wobei dies im Fall der A-Junioren nur möglich wäre, würden sie in die Bezirksoberliga absteigen. Bleibt die Mannschaft indes in der Landesliga, in der Spielgemeinschaften nicht erlaubt sind, würde dieses Spielrecht der VfR Neuburg übernehmen. Bei den D-Junioren stehen sowohl dem VfR Neuburg als auch der SpVgg Joshofen-Bergheim zahlreiche Spieler zur Verfügung. Ob das Spielrecht der JFG übernommen wird, hängt von deren Klassenerhalt in der Bezirksoberliga ab. Ziel sei, betonen die Vereine, weiterhin höherklassigen Fußball in Neuburg zu gewährleisten. „Die Jugendlichen und Eltern brauchen sich also keine Sorgen zu machen“, teilten die Vereine mit.

Die JFG Neuburg wurde einst im Jahr 2005 gegründet. Von den insgesamt sechs Stadtvereinen gaben der VfR und BSV Neuburg, SC Ried, SC Feldkirchen und die SpVgg Unterstall-Joshofen (inzwischen zur SpVgg Joshofen-Bergheim fusioniert) ihre Zusage. Einzig der FC Zell/Bruck schloss sich nicht an. Im Lauf der Jahre schieden der BSV Neuburg, SC Ried und schließlich 2018 der SC Feldkirchen aus dem Konstrukt aus.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Bei zwei verbliebenen Stammvereinen war die Auflösung lediglich eine Frage der Zeit. Versuche, weitere Klubs ins Boot zu holen, scheiterten mehrmals. Der Brief, der das Ende der JFG Neuburg begründet, wurde von den Vorsitzenden der Stammvereine Albert Zeller (SpVgg Joshofen-Bergheim) und Martin Pfautsch (VfR Neuburg) unterzeichnet. (sb)

Der Brief im Wortlaut:

„Die JFG Neuburg sollte ursprünglich ein Zusammenschluss aller Neuburger Stadtvereine sein. Über die Jahre war sie ein geeignetes Vehikel der gemeinsamen Förderung von regionalen Talenten und hat dies nachhaltig erfolgreich unter Beweis gestellt. Über die Jahre hat aus bekannten Gründen ein Stadtverein nach dem anderen die JFG verlassen.

Aufgrund des bedauerlichen Austritts des noch verbliebenen dritten Stammvereines (SC Feldkirchen) hat sich für die JFG das gesamte Umfeld grundlegend verändert. Mittlerweile wird die JFG nur noch durch den VfR Neuburg und die SpVgg Joshofen-Bergheim getragen. Es ist daher fraglich, ob es durch den Zusammenschluss zweier Vereine nötig ist, einen eigenständigen Verein mit eigener Vorstandschaft aufrecht zu erhalten. Oder ob es nicht sinnvoller ist, die JFG-Jugendmannschaften in die bestehende Jugendarbeit der Stammvereine zu integrieren.

Wir sind zu der Entscheidung gekommen, dass ein Verbleib beider Stammvereine in der JFG die Kernproblematik der fehlenden Breite nicht lösen wird. Daher beabsichtigen wir, die JFG als eigenständigen Verein nach der Saison aufzulösen und in unsere Jugendarbeit zu integrieren.

Im Namen der Stammvereine möchten wir betonen, dass uns die Förderung des Jugendfußballs sehr wichtig ist. Wir beabsichtigen, das Niveau des Neuburger Jugendfußballs zu stabilisieren und wenn möglich, zu steigern. Ziel muss es insbesondere sein, wieder mehr Talente aus Neuburg und der näheren Umgebung zu fördern.

Zu diesem Zweck streben der VfR Neuburg und die SpVgg Joshofen-Bergheim an, die Zusammenarbeit in der Jugend zu intensivieren. Die Kapazitäten beider Vereine sollen gebündelt und in einer Spielgemeinschaft für die C-, B- und A-Jugend-Mannschaften zusammengelegt werden. In diese Spielgemeinschaft werden die Spielrechte der aktuellen JFG zur neuen Saison eingegliedert.

Dieser Schritt erhöht die Flexibilität bei Entscheidungsfindungen, stärkt die Identifikation der Spieler mit den Stammvereinen und ermöglicht einen stärkeren regionalen Fokus bei der Auswahl von Talenten. Besonderer Dank gilt allen, die sich über die Jahre in der JFG ehrenamtlich engagiert haben. Die JFG hat sich in all den Jahren bewährt und wird fester Bestandteil der Erfolgsgeschichte des Neuburger Fußballs bleiben. Sie bildet die Grundlage für unsere künftige Jugendarbeit. Ohne dieses Fundament wäre eine qualitative Ausbildung und Förderung von Talenten auf diesem hohen Niveau derzeit nicht möglich.

Der VfR Neuburg und die SpVgg Joshofen-Bergheim werden auf diesem starken Fundament aufbauen und ein neues Kapitel in der erfolgreichen Geschichte des Neuburger Fußballs in Angriff nehmen. Gemeinsam freuen wir uns auf die vor uns liegenden Aufgaben und Herausforderungen.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSCF0811.tif
G‘rümplturnier des FC Illdorf

Kreativ und einfallsreich auch neben dem Platz

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen