Newsticker
RKI meldet 10.454 Corona-Neuinfektionen und 71 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Was macht eigentlich...?: Sepp Lösch: „Meine Ärztin hat mir das Leben gerettet“

Was macht eigentlich...?
10.03.2021

Sepp Lösch: „Meine Ärztin hat mir das Leben gerettet“

Engagiert bei der Sache: An seine Zeit als Trainer bei der TSG Untermaxfeld denkt Sepp Lösch auch heute noch gerne zurück – auch wenn der Klassenerhalt in der Bezirksliga am Ende unglücklich verpasst wurde. Ein Umstand, der den 55-Jährigen nach wie vor schmerzt.
Foto: Roland Geier

Plus Ein Leben ohne Fußball war für Sepp Lösch eigentlich unvorstellbar. Ein Arztbesuch im November 2016 änderte jedoch alles. Seitdem genießt der 55-Jährige seine Freizeit mit der Familie. Im Interview blickt er auf seine Karriere zurück.

An seine Zeit als aktiver Fußballer und Trainer denkt Sepp Lösch auch heute noch mit strahlenden Augen zurück. Dass der heute 55-Jährige dabei vieles richtig gemacht hat, wird allein schon dadurch ersichtlich, dass seine ehemaligen Teamkollegen oder Schützlinge nach wie vor in höchsten Tönen über „ihren“ Sepp, der sich in der Winterpause der Saison 2016/2017 als Trainer des FC Rennertshofen „unfreiwillig“ von seinem Lieblingshobby zurückzog, sprechen. Anlässlich unserer Serie „Was macht eigentlich...?“ haben wir uns ausführlich mit Sepp Lösch unterhalten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.