Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Lokalsport
  4. FC Ingolstadt: 1:3 bei 1860 München: FC Ingolstadt verteilt Geschenke

FC Ingolstadt
11.02.2024

1:3 bei 1860 München: FC Ingolstadt verteilt Geschenke

Intensives Duell: Moritz Seiffert (rechts) und der FC Ingolstadt mussten sich bei 1860 München (Morris Schröter) mit 1:3 geschlagen geben. Foto: Roland Geier
Foto: Roland Geier

Der FC Ingolstadt agiert fehlerhaft und verliert bei 1860 München mit 1:3. Torhüter Marius Funk erzielt ein Eigentor für „jeden Jahresrückblick“.

Der FC Ingolstadt hat das oberbayerische Duell bei 1860 München mit 1:3 verloren. Während die Löwen im Jahr 2024 ungeschlagen bleiben, sich von den Abstiegsplätzen absetzten und dank eines Chancenplus verdient gewannen, mussten die Schanzer einen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen.

Michael Köllner, der erstmals nach seiner Entlassung bei den Löwen vor knapp einem Jahr als gegnerischer Trainer ins Grünwalder Stadion zurückkehrte, ärgerte sich vor allem über das Zustandekommen der Gegentore. Denn bei allen half seine Mannschaft gehörig mit. „Wir haben uns ein Stück weit selbst geschlagen“, sagte Köllner bei Magenta Sport. „Es waren ein paar Fehler zu viel, die von Sechzig bestraft wurden.“ Nichts beitragen mussten die Löwen beim Tor zum 2:0, als FCI-Torhüter Marius Funk den Ball nach einem Rückpass von Mladen Cvjetinovic nicht richtig traf und ins eigene Netz beförderte (58.). 

FC Ingolstadt erzielt Eigentor

Der Treffer werde „in jedem Jahresrückblick auftauchen“, meinte Köllner, der auch Cvjetinovic nicht von Schuld freisprach. So sei es eine „klare Vorgabe“ den Ball neben das eigene Tor zu spielen, was der Verteidiger in diesem Fall nicht machte. „Da muss er durch“, sagte Kapitän Lukas Fröde zum Fauxpas von Funk. „Wir werden ihn unterstützen. So etwas wird ihn stärker machen, weil er merkt, dass es ihn nicht umbringt.“ Funk sei in dieser Saison ein „super Rückhalt“ und habe dem FCI „oft den Arsch gerettet“. Fröde hatte insgesamt „nicht den besten Tag“ der Schanzer gesehen. „Wir waren zu fahrig, bei den Gegentoren gehört der Hauptanteil uns.“ Obwohl die erste Halbzeit „gar nicht mal so schlecht“ gewesen sei.

Der FCI erwischte in der Tat den besseren Start. David Kopacz drang in den Strafraum ein, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Marco Hiller (4.). In Führung gingen nach einem leichtfertigen Ballverlust der Gäste aber die Löwen. Moritz Seiffert spielte Julian Guttau den Ball in die Füße. Der Mittelfeldspieler schickte Fynn Lakenmacher, der Funk mit einem Lupfer keine Chance ließ – 1:0 (15.). Der formstarke Stürmer hätte den zweiten Treffer nachlegen müssen. Morris Schröter passte nach innen, Lakenmacher schoss aus drei Metern über den Querbalken (27.). Auch die Schanzer hatten Möglichkeiten. Erst traf Jannik Mause das Außennetz (34.), dann parierte Hiller einen Schuss des Ingolstädter Toptorjägers (41.).

FC Ingolstadt verkürzt durch Elfmeter

Die zweite Hälfte begann mit einem Lattenschuss des starken Guttau, der die FCI-Abwehr immer wieder vor Probleme stellte (46.). Hatten die Löwen hier noch Pech, profitierten sie beim 2:0 von Funks Aussetzer (58.). Die Gäste steckten danach nicht auf. Der eingewechselte Maximilian Dittgen schlenzte zunächst den Ball aus 16 Metern an den Pfosten (68.), dann verkürzten die Schanzer. Kopacz wurde im Strafraum von Albion Vrenezi an der Schulter gehalten und kam zu Fall, Schiedsrichter Robin Braun zeigte auf den Punkt. Mause verwandelte den schmeichelhaften Elfmeter zum 2:1 (71.).

Lesen Sie dazu auch

Die Partie war weiterhin umkämpft und intensiv, fußballerisch aber nicht auf höchstem Niveau. Die Schanzer drückten zwar, erspielten sich aber keine klaren Möglichkeiten. Hinten leisteten sie sich den nächsten Fehler und ließen Mansour Ouro-Tagba in den Strafraum eindringen. Bei dessen Abschluss aus spitzem Winkel zum 3:1-Endstand sah Funk erneut nicht gut aus (90.+1).

TSV 1860 München Hiller – Glück, Verlaat, Reinthaler, Kwadwo – Rieder, Starke – Schröter (77. Ouro-Tagba), Guttau (77. Greilinger), Nankishi (19. Vrenezi) – Lakenmacher (89. Frey)
FC Ingolstadt 04 Funk – Costly, Cvjetinovic, S. Lorenz, Seiffert (87. Kügel) – Fröde, Keidel (69. Malone) – Kopacz, Kanuric (62. Kayo) – Grönning (62. Dittgen), Mause 

Schiedsrichter Dr. Robin Braun (Wuppertal) – Zuschauer 15000 (ausverkauft) – Tore 1:0 Lakenmacher (15.), 2:0 Funk (58./Eigentor), 2:1 Mause (71./Foulelfmeter), 3:1 Ouro-Tagba (90.+1). 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.