Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Newsticker
  3. 16. Spieltag: Kein Sieg beim Sommer-Debüt: Bayern nur mit Remis in Leipzig

16. Spieltag
20.01.2023

Kein Sieg beim Sommer-Debüt: Bayern nur mit Remis in Leipzig

Bayern-Neuzugang Yann Sommer (hinten) konnte den Treffer von Leipzigs Marcel Halstenberg (2.v.r) nicht verhindern.
Foto: Hendrik Schmidt, dpa

Die Bayern spielen beim Debüt von Yann Sommer im Tor gefällig, aber nicht überragend. Die Quittung bei RB Leipzig bekommt der Rekordmeister kurz nach der Halbzeitpause.

Yann Sommer zog sich schnell die Torwarthandschuhe aus, zufrieden wirkten die neue Nummer eins des FC Bayern und seine Teamkollegen nicht.

Der Schweizer fing sich gleich beim Debüt für den deutschen Fußball-Rekordmeister ein Gegentor, das 1:1 (1:0) der Bayern beim bissigen Verfolger RB Leipzig zum Auftakt der Bundesliga-Restsaison macht dafür der Konkurrenz ein bisschen Hoffnung auf Spannung im Titelkampf. Der SC Freiburg könnte mit einem Sieg an diesem Samstag beim VfL Wolfsburg bis auf zwei Zähler heranrücken, RB bleibt sechs Zähler zurück.

Vor 47.069 Zuschauern in der ausverkauften Leipziger Arena brachte Eric Maxim Choupo-Moting in der 37. Minute den Titelverteidiger in Führung. Marcel Halstenberg (52.) glich wenige Minuten nach der Pause für den ehemaligen Club von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann aus.

"Teilweise war es gut, teilweise können wir Dinge besser machen", sagte Nagelsmann bei DAZN. "Wir haben ein paar gute Situationen verschenkt leider." Das Gegentor sei "total unnötig" gewesen. "Für mich fühlt es sich nicht okay an, wir wollten gewinnen", sagte Leipzigs Xaver Schlager. "In der zweiten Halbzeit waren wir gut im Spiel. Mit einem 1:1 rausgehen ist okay, aber sicherlich nicht zufriedenstellend."

Sommer nach 40 Sekunden mit erstem Ballkontakt

Bevor es losging, hatte der erst am Donnerstag verpflichtete Sommer noch mal jeden Mitspieler einzeln abgeklatscht. "Er hat keinen Grund, nervös zu sein", hatte Nagelsmann unmittelbar vor dem Anpfiff bei DAZN betont. Nervös wirkte Sommer auch nicht, den ersten Ballkontakt hatte Bayerns neue Nummer eins, zumindest bis zur Genesung von Manuel Neuer in ein paar Monaten, nach knapp 40 Sekunden. Ungefährlich, es war nur ein Fehlpass in die Spitze der Leipziger.

Dass der 34 Jahre alte Schweizer ein mitspielender Torwart ist, zeigte er in den Folgeminuten, als die Münchner noch ihren Weg nach vorne suchten, dabei aber des Öfteren den Ball auch wieder nach hinten passten. Die Leipziger fingen mit der Verteidigung etwa ab der Mittellinie an, nicht wild rennend, sondern geordnet und dosiert.

Gnabry scheitert in der achten Minute am Pfosten

Wenn die Münchner Offensive den Ball aber schnell laufen ließen und ihre offensive Klasse ausspielte, wurde es gefährlich. So wie in der achten Minute, als Nationalspieler Serge Gnabry aber nur den Pfosten traf. Die Münchner übernahmen allmählich die Ballhoheit, ohne weitere Chancen herauszuspielen. Choupo-Moting hing etwas in der Luft, viel lief über links, angetrieben vom starken Alphonso Davies.

Wenn sich den Leipzigern mal eine Kontergelegenheit bot, lief der Ball zumindest flüssig bis zum Bayern-Strafraum. Das Langzeit-Fehlen von Torjäger Christopher Nkunku und die Bankrolle von Timo Werner zunächst nach dessen Syndesmosebandriss taten der RB-Offensive aber nicht gut. Spielmacher Emil Forsberg versuchte es in der 22. Minute mit dem ersten Schuss aufs Bayern-Tor - zu schwach, um Sommer ernsthaft zu prüfen.

Goretzka-Tor aberkannt

Die Gäste, bei denen Thomas Müller sich bis zur Schlussphase mit einem Platz auf der Bank zufriedengeben musste, jubelten nach einer guten halben Stunde das erste Mal. Beim Kopfball von Leon Goretzka ins RB-Tor hatte Matthijs de Ligt aber vorher im Abseits gestanden, wie der Videoschiedsrichter bestätigte.

Der erhoffte Kracher des Meisters gegen den Pokalsieger war es in dieser Phase nicht. RB mühte sich, blieb aber ungefährlich wie beim Solo von André Silva, dessen Schlenker im Strafraum der Bayern der Ex-Leipziger Dayot Upamecano prompt mit der Balleroberung bestrafte.

Die Münchner machten das insgesamt recht cool. Sie warteten auf ihre Chance, die sich nach einer feinen Kombination über Leroy Sané mit einem Seitenwechsel, Gnabry mit der perfekten Flanke von links und dann Choupo-Moting bot. Per Direktabnahme landete der Ball im Tor.

Kimmich-Fehlpass führt zum Gegentor

RB machte aber nach der Pause weiter wie vor dem Halbzeitpfiff - bis Bayern-Kapitän Joshua Kimmich einen Fehlpass in der eigenen Hälfte spielte, den die Leipziger diesmal nutzten. Über mehrere Stationen landete der Ball beim aufgerückten Abwehrspieler Halstenberg, der aus kurzer Distanz Sommer keine Chance ließ.

Jetzt wurde es turbulenter. Bei einem Foul von Dayot Upamecano praktisch als letzter Mann an Dominik Szoboszlai forderten RB-Fans und Trainer Marco Rose die Rote Karte - es gab aber nur Gelb. Die Bayern wirkten angeschlagen, Zeit für Werner. Der Mittelstürmer, der wegen seiner Verletzung die WM verpasst hatte, kam für Forsberg. Viele Chancen bekamen die Fans nicht mehr zu sehen, Müller schoss knapp vorbei (90.+3).

Die Diskussion ist geschlossen.