Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Alice tanzt in der Alten Bastei in Nördlingen

Nördlingen

27.07.2020

Alice tanzt in der Alten Bastei in Nördlingen

Alice in ihrem Mehrsein und der Choreografie „Lächeln“.
Bild: S. Schorer

Der „Tanz|Raum“ zeigte kleine Version der im Mai ausgefallenen Inszenierung.

Die Schule für künstlerischen Tanz hat am Wochenende dreimal eine Abwandlung ihrer eigentlichen Jahresvorstellung „Alice und ihre wundersame Reise“ in der Alten Bastei in Nördlingen aufgeführt.

Im Mai war sie coronabedingt ausfallen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Hierfür durfte der „Tanz|Raum“ dank dem Verein „Alt Nördlingen“ die wunderschöne Kulisse der Alten Bastei nutzen. Um den Eltern sowie den Tänzern und Tänzerinnen für Ihre Treue in der Coronazeit zu danken, war der Eintritt kostenlos.

Die Aufführungen in der Alten Bastei in Nördlingen waren ausgebucht

Die je 150 Zuschauer begleiteten in den drei Aufführungen Alice bei ihrer zweiten Reise ins Wunderland zwischen Realität und Traumwelt. Durch den Mut, sich Unmögliches zu wünschen, begegnet Alice unter anderem dem Hutmacher, zauberhaften Fabelwesen und vielem mehr. So lernt sie immer mehr Versionen ihrer Selbst kennen und kommt den großen und kleinen Geheimnissen des Lebens auf die Spur.

Ein Stück, in dem die Tänzerinnen und Tänzer große und kleine Helden in kurzen Szenen eine Welt erschaffen, in der alles und nichts wirklich ist, die voll von Lebensweisheiten, skurriler Wesen und Wundern ist. Mit viel Tempo, fiktiven Leseranreden und jugendlichem Witz führte das Stück den Zuschauer ins Wunderland und schuf gleichzeitig einen Bezug zur eigenen Lebensrealität.

Bürgermeister David Wittner zeigte sich in seinem Grußwort begeistert über die Leistung der Tänzerinnen und Tänzer und deren Choreografien, die alle Raumebenen der Alten Bastei zu nutzen wussten, und dankte Barbara J. Lins laut der Pressemitteilung für Ihren kulturellen Beitrag durch den Tanz. (pm)

Lesen Sie auch:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren