1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Bank und Versicherung verschmelzen

Wirtschaft

13.06.2019

Bank und Versicherung verschmelzen

Neue Aufsichtsratsmitglieder: Vorsitzender Prof. Markus Glück freut sich auf die künftige Zusammenarbeit im Aufsichtsrat mit Sabrina Graf-Taglieber (links) und Caroline Zehnpfennig-Doleczik.
Bild: Christina Zuber

Die Vertreter-Versammlung der Raiffeisen-Volksbank Ries trifft sich in Wallerstein

Auf der diesjährigen Vertreter-Versammlung der Raiffeisen-Volksbank Ries (RVB) haben die Anwesenden unter anderem über eine Verschmelzung entschieden. Die Vertreter-Versammlung ist einer Pressemitteilung zufolge das höchste Organ einer Genossenschaft. Bei der RVB Ries repräsentieren 177 gewählte Vertreter die über 22000 Mitglieder der Bank. Sie beschließen, wie der Jahresgewinn verwendet wird, entlasten Vorstand und Aufsichtsrat und wählen die Aufsichtsratsmitglieder.

Erneut eine Schallmauer habe die Bank 2018 durchbrochen, sagte Vorstandsvorsitzender Paul Ritter bei der Versammlung in Wallerstein: Nach der Milliarden-Grenze bei der Bilanzsumme habe die Raiffeisen-Volksbank eine zweite Milliarden-Grenze geknackt. Nämlich die des betreuten Kundenvolumens. Trotz „herausforderndem Umfeld“, so Ritter, seien alle Ausleihungen, also Kredite an Privat- und Firmenkunden, sowie sämtliche Anlagen der Mitglieder und Kunden bei der Bank, den Kooperations- und Verbundpartnern gestiegen – in der Summe erstmals auf über zwei Milliarden Euro. Die Zahl der Bank-Mitglieder stieg auf 22221. Das Kreditvolumen beträgt 646 Millionen Euro (plus 6 Prozent).

Befragungen haben ergeben, dass ein Großteil der Kunden unterschiedliche Wege zur Bank wünscht und nutzt, so Ritter: vom persönlichen Kundenberater bis zur digitalen Lösung, der Bank in der Hosentasche als App auf dem Smartphone. „Der Kunde nutzt, in der jeweiligen Situation das, was für ihn praktisch ist“, sagte Ritter. In diesem Spannungsfeld gelte es zu agieren. „Bislang unterhalten wir weiter unser weit überdurchschnittlich großes Netz an Geldautomaten, auch wenn die betriebswirtschaftlich notwendige Nutzung nicht erreicht wird“, sagte Ritter.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Ritter kündigte an, Vereine und Institutionen mit einer neuen Crowdfunding-Plattform zu unterstützen. Für dieses Online-Projekt werden gerade die technischen Weichen gestellt. Ganz nach dem genossenschaftlichen Ur-Gedanken „Viele schaffen mehr“ können über dieses Online-Instrument Projekte eingestellt werden. Für eine Sportplatz-Sanierung oder andere große und kleine Wünsche von Vereinen kann dann die Werbetrommel gerührt und Geld gesammelt werden. „Dieses Miteinander ist unsere genossenschaftliche DNA und macht uns erfolgreich“, sagte Ritter.

Ein Beispiel für Vereinfachung und Reduzierung von Komplexität stellte Vorstandsmitglied Bernhard Ströbele den Vertretern vor. Mitarbeiter der Bank, Juristen und Notariat hatten im Vorfeld der Versammlung die Verschmelzung der bisher selbstständigen Raiffeisen-Versicherungs-GmbH mit der Raiffeisen-Volksbank Ries eG vorbereitet. Das letzte Wort sprachen hier, wie immer bei Fusionen, die Vertreter. Sie befürworteten einstimmig, dass die Versicherung in die Bank integriert wird. Damit entfallen künftig zusätzliche Arbeiten und die Regulatorik kann leichter erfüllt werden.

Weiter entlasteten die anwesenden Vertreter einstimmig den Vorstand und den Aufsichtsrat. Die Vertreter befürworteten auch den Vorschlag für die Gewinnverwendung, den Peter Schiele als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender präsentierte: Aus dem Jahresüberschuss werden Rücklagen gebildet und das Eigenkapital gestärkt sowie eine Dividende von vier Prozent an die Mitglieder ausgeschüttet.

Nach dem Tod von Friedrich Pflanz und dem Ausscheiden von Rudolf Lechner wählten die Vertreter zwei neue Mitglieder in den Aufsichtsrat, der weiblicher wird. Sabrina Graf-Taglieber und Caroline Zehnpfennig-Doleczik freuten sich über die einstimmige Wahl und das Vertrauen der Vertreter. Turnusgemäß wiedergewählt wurde Aufsichtsratsmitglied Markus Landenberger-Schneider, ebenfalls einstimmig. Überraschung für Rudolf Lechner: Für 27 Jahre Engagement im Aufsichtsrat der Bank, zuerst bei der Raiffeisenbank Oettingen, dann bei der RVB Ries, wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren