Newsticker
UN-Chef Guterres telefoniert mit russischem Verteidigungsminister
  1. Startseite
  2. Nördlingen
  3. Donau-Ries: Friseure im Donau-Ries: Schwarzarbeit im Lockdown?

Donau-Ries
19.01.2021

Friseure im Donau-Ries: Schwarzarbeit im Lockdown?

Seit über einem Monat müssen Friseure ihre Läden geschlossen halten.
Foto: Arnde Dedert, dpa (Symbolfoto)

Plus Geschlossene Friseursalons stellen viele vor ein Problem – am meisten die Betriebe selbst. Manche lösen dieses mit Schwarzarbeit. Wie Friseure aus dem Landkreis Donau-Ries das beurteilen.

An Fußballerfrisuren haben sich die Geister schon immer geschieden. Denn die wenigsten Kicker zeigen sich auf dem Kopf so stilsicher wie David Beckham, der Grat zwischen Paradiesvogel und Struwwelpeter ist schmal. Und selbst jetzt, während Friseure im Lockdown nicht arbeiten dürfen, sind die Haarschnitte der Bundesliga-Profis ein Thema. Denn womöglich ignorieren viele den Schneidestopp. Eine Praxis, die der Zentralverband des Friseurhandwerks kürzlich in einem offenen Brief prominent angeprangert hat. Was kurios klingt, legt jedoch ein größeres Problem offen, das auch im Landkreis Donau-Ries Auswirkungen hat: Während manche Friseure im Lockdown um ihren Betrieb bangen, flüchten Kollegen sich in die Schwarzarbeit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.