Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Freiflächen-Fotovoltaik-Anlagen: Stadtrat muss seine strikte Linie verlassen

Freiflächen-Fotovoltaik-Anlagen: Stadtrat muss seine strikte Linie verlassen

Kommentar Von Martina Bachmann
31.03.2021

Plus Bislang hat Nördlingen die größeren Fotovoltaikanlagen abgelehnt. RN-Redaktionsleiterin Martina Bachmann meint in ihrem Kommentar, der Nördlinger Stadtrat muss seine strikte Linie verlassen.

Der Nördlinger Stadtrat muss seine strikte Linie verlassen und Freiflächen-Fotovoltaikanlagen auf der eigenen Flur zulassen. Selbst, wenn die Kommunalpolitiker dann im eigenen Stadtgebiet erlauben, was sie in anderen Gemeinden stets abgelehnt haben.

Denn es macht wenig Sinn, Solarpark-Projekten mit dem Verweis auf die einzigartige Landschaft im Ries die Zustimmung zu verweigern, wenn sie in den Gemeinden um Nördlingen herum gebaut werden. Eine gemeinsame Vorgehensweise abzustimmen, wie Nördlingens Oberbürgermeister David Wittner es vorgehabt hatte, wäre zwar wünschenswert gewesen. Doch dafür ist es jetzt zu spät – die Nachbarn haben in gewisser Weise schon für die Nördlinger entschieden.

Darüber hinaus wird es eine große Kraftanstrengung brauchen, wenn Deutschland künftig ohne Kernenergie auskommen will. Das Ries, ja der Landkreis, mag mit den vielen Biogasanlagen ja bereits einen erheblichen Teil beisteuern. Doch es gibt eben auch Regionen im Land, in denen zwar viel Strom verbraucht wird – es aber nicht möglich sein kann, ihn an der gleichen Stelle mit regenerativen Methoden auch zu erzeugen. Gerade den ländlichen Regionen wird bei diesem Thema in Zukunft eine besondere, deutlich bedeutendere Rolle zukommen.

Von der Verwaltung und vom Stadtrat ist aber Fingerspitzengefühl gefragt: Nicht jede Stelle im Nördlinger Stadtgebiet eignet sich für solch ein Projekt. CSU-Fraktionsvorsitzender Steffen Höhn hat Recht, wenn er meint: Gerade an Bahnlinien und Straßen sowie in beziehungsweise bei Industriegebiete sind Freiflächen-Fotovoltaikanlagen vorstellbar.

Lesen Sie hier die aktuelle Debatte: Nördlinger Stadtrat: Kehrtwende bei der Debatte um Solarparks?

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren