Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Güdel schließt in Nördlingen endgültig

Wirtschaft

11.11.2019

Güdel schließt in Nördlingen endgültig

Das Schweizer Unternehmen Güdel schließt seinen Standort im Ries. In Nördlingen sind einer Pressemitteilung zufolge noch knapp 60 Mitarbeiter beschäftigt.
Foto: Anja Ringel

Plus Schon vor einem Jahr hat das Schweizer Unternehmen Stellen im Ries abgebaut. Jetzt wird der Standort komplett aufgegeben. So geht es nun weiter.

Was Erfolg versprechend begann, ist nun endgültig Geschichte: Die Güdel Group schließt ihren Standort in Nördlingen. Das hat das Schweizer Unternehmen gestern Vormittag seinen Mitarbeitern mitgeteilt.

Der Schritt sei aufgrund des veränderten Marktumfeldes nötig, sagte Hans Gut, Geschäftsführer der Güdel Group einer Pressemitteilung zufolge. Die in Nördlingen angesiedelten Geschäftsfelder konnten nicht profitabel betrieben werden, erklärte das Unternehmen auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Güdel Group ist nach eigener Aussage ein führender Hersteller von hochpräzisen Maschinenkomponenten und Anbieter von anspruchsvollen Automatisierungslösungen. Der Schwerpunkt der Firma liegt in kundenspezifischen Automatisierungslösungen, am Standort Nördlingen speziell für die Automobilzulieferer- und Maschinenbauindustrie.

Seit dem Frühjahr gibt es Kurzarbeit

Seit dem Frühjahr sind die knapp 60 Mitarbeiter in Nördlingen in Kurzarbeit beschäftigt, so Gut weiter. Das Unternehmen bedauere die Betriebsschließung und wolle einen fairen Sozialplan für die Mitarbeiter vorlegen. Dieser werde in den kommenden Tagen in enger Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat erarbeitet, erklärte eine Sprecherin.

Die Güdel Group hat seit Oktober 2012 einen Sitz im Ries. Das Schweizer Unternehmen übernahm damals die Nördlinger Firma Claas. Die Auftragsbücher seien randvoll, hieß es noch im Sommer 2013. Ein Dreijahresvertrag mit General Motors versprach Einnahmen von mehr als 50 Millionen Euro. Doch die gute Ausgangslage veränderte sich. Im Frühjahr vergangenen Jahres kämpfte der Nördlinger Standort mit Problemen. Die Güdel Group entließ daraufhin knapp 20 Mitarbeiter. Der damalige Geschäftsführer Joachim Rohwedder sagte im März 2018, dass die Profitabilität der deutschen Gesellschaft vor allem am Standort Nördlingen zunehmend abgenommen habe.

Laufende Projekte werden noch fertiggestellt

Deshalb sei ein Restrukturierungsprogramm beschlossen worden. Da die umgesetzten Maßnahmen jedoch nicht ausreichten, seien Kündigungen unvermeidlich gewesen, erklärte Rohwedder damals.

Eineinhalb Jahre später nun das endgültige Aus für den Nördlinger Standort. Laufende Projekte werden noch fertiggestellt, teilt das Schweizer Unternehmen mit. Ein genauer Zeitpunkt für das Ende der Niederlassung könne noch nicht genannt werden. Denn: Eine Betriebsschließung sei ein schrittweiser Prozess, der in den nächsten Monaten beendet sein werde, so die Güdel Group. Der Standort in Nördlingen ist derzeit der einzige, der schließen muss.

In Zukunft will das Unternehmen den deutschen Hauptsitz im baden-württembergischen Osterburken bei Heilbronn nachhaltig stärken und dort Wissen und Expertise bündeln.

Gegründet wurde das Schweizer Unternehmen vor über 60 Jahren und befindet sich seitdem im Besitz der Eigentümerfamilie. Der Hauptsitz ist im schweizerischen Langenthal. Die Güdel Group beschäftigt rund 1100 Mitarbeiter an über 20 Standorten weltweit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren