Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Im Oettinger Museumshof auf die Picknickdecke

Oettingen

18.07.2020

Im Oettinger Museumshof auf die Picknickdecke

Für das Picknick im Museumshof legt Dr. Herbert Wilhelm schon mal probeweise den Abstand fest und freut sich trotzdem auf zahlreiche Besucher.
Bild: Peter Urban

Plus Der Heimatverein und die Stadt Oettingen planen eine Kunst- und Kulinarik-Aktion. Das gemeinsame Picknick mit Gästen hat auch einen ernsten Hintergrund.

Zum gemeinsamen Picknick laden der Heimatverein und die Stadt Oettingen alle Freunde von Kunst und Kulinarik am Samstag, 25. Juli, in den Museumshof ein. Es soll – auch oder gerade in Corona-Zeiten – ein ganz besonderer Abend werden.

„Die Idee entstand“, so der Vorsitzende des Oettinger Heimatvereins, Dr. Herbert Wilhelm, „als wir für dieses Jahr eine den Corona-Regeln angepasste Alternative zu unserem beliebten Museumsfest suchten.“ Gemeinsam mit dem Oettinger Musiker Moritz Gruber entwickelte er ein für den idyllischen Museumshof angepasstes Angebot. Ein Picknick im ursprünglichen Sinn, so wie man es in Frankreich bereits im 17. Jahrhundert verstand: „Eine Mahlzeit, die dem Vergnügen dient, zu der jede/r seinen eigenen Anteil beisteuert.“

Will heißen: Die Besucher bringen Körbe mit Speisen und Getränken mit und feiern mit Gleichgesinnten zusammen auf ihrer eigenen Decke. Zum entsprechenden kulinarischen Genuss steuert das „Duo Spazzio“, bestehend aus Pamela Rachel (Violine) und Moritz Gruber (Gitarre), den musikalischen Part bei. Die beiden begleiten die kulinarischen Kreationen der Gäste mit kulinarischen Kompositionen mit Klängen aus konzertanter und Unterhaltungsmusik aus der Feder von Paganini bis hin zu den Beatles.

Picknick in Oettingen am 25. Juli im Hof des Heimatmuseums

Zum Dessert gibt es dann Historisches für die Gäste. Dr. Petra Ostenrieder vermittelt in einem kurzen Vortrag einen Einblick in die Geschichte Oettingens, entsprechend der gerade laufenden Ausstellung „Blick in den Sommer 1945“. Dr. Herbert Wilhelm freut sich auf die Auftaktveranstaltung: „Essen beim Musizieren war ja in früheren Zeiten gang und gäbe, die Leute haben sich damals im wahrsten Wortsinn köstlich amüsiert.“ Ein Vergnügen, welches das alljährlich stattfindende weltberühmte Glastonbury-Festival in Somerset/England wieder zur gern genutzten Tradition entwickelt hat.

Ein klein wenig dieser Tradition will der Museumsverein nach Oettingen transferieren. Selbstverständlich hat die Idee auch einen Hintergrund: Der Oettinger Heimatverein sorgt sich vorausschauend um die Zukunft des Heimatmuseums. „Wir wollen mit unserem Museum mehr bieten, als der etwas dröge Begriff Heimatmuseum ausdrückt. Wir wollen vermitteln, dass unsere Einrichtung nur dann didaktisch aktuell und attraktiv bleibt, wenn sie mit der Zeit geht und die Geschichte Oettingens stets nach mitlebenden Gesichtspunkten präsentieren kann“, sagt Herbert Wilhelm. „Das Picknick soll ein erster Schritt sein, hin zur Vernetzung von allen Künstlern und Kulturschaffenden, von Veranstaltern und Besuchern. Wir wollen zeigen, was Oettingen an kulturellen Schätzen zu bieten hat, weit über die Residenzkonzerte hinaus.“

Eingeladen sind alle, die sich für Kunst, Kultur und Kulinarik interessieren

Darum sind alle herzlich eingeladen, die sich für Kunst, Kultur und Kulinarik interessieren, die Veranstalter freuen sich auf vergnügte Gäste. Aktuell allerdings noch unter der Prämisse „Eine Picknickdecke, ein Haushalt“ und sonst der leider schon übliche Abstand, denn aufgrund der momentanen Bestimmungen zu Covid-19 ist die Zahl der Plätze beschränkt. Tickets, oder wenn man so will, Platzkarten gibt es bei der Tourist-Information in Oettingen. Der Termin: Samstag, 25. Juli, ab 18 Uhr, Einlass mit Tickets ist bereits ab 17 Uhr.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren