Newsticker

Gesundheitsminister: Keine Fans in Bundesliga-Stadien bis 31. Oktober
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Künftiger Nördlinger Kaplan Richard Hörmann ist jetzt Priester

Nördlingen

08.07.2020

Künftiger Nördlinger Kaplan Richard Hörmann ist jetzt Priester

Richard Hörmann (rechts) wurde im Augsburger Dom von Bischof Dr. Bertram Meier zum Priester geweiht.
Bild: Pressestelle Bistum Augsburg

Plus Der 28-Jährige war bereits in Nördlingen tätig und wird es bald wieder sein. Jetzt steht seine Nachprimiz in Nördlingen an.

Als sich der heute 28-jährige gebürtige Memminger Richard Hörmann auf den Weg machte, Geistlicher zu werden, schien das Ziel der Priesterweihe unendlich weit weg. Gerade das frühe Hinterfragen als Jugendlicher von Gott und der Welt mit 16 bis 17 Jahren mündete für ihn in eine sehr reale Beziehung zu Gott und er studierte in Passau, Augsburg und Münster Theologie. Danach wurde ihm für den obligatorischen Pastoral-Kurs eine Stelle in Nördlingen zugewiesen und im Mai letzten Jahres erfolgte seine Weihe zum Diakon.

Seitdem erfüllte er zahlreiche Aufgaben im Gemeindeleben wie Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen oder Wortgottesdienste, die er jedoch niemals als Routine empfand: „Es ist jedesmal etwas Neues, man begegnet Menschen mit ihrer eigenen Geschichte und Erfahrungen“, sagt er im Rückblick. Er spürte viel Offenheit im Ries, die er nicht zuletzt nutzte, um Menschen, die kirchlich nicht tief verwurzelt sind, den Glauben näher zu bringen. Am 28. Juni wurde er im Augsburger Dom von Bischof Dr. Bertram Meier zum Priester geweiht. Eine Woche lang bereitete er sich auf den großen Augenblick bei Weiheexerzitien im Priesterseminar vor, in sehr intensiver, stiller Besinnung; das Handy musste schweigen. Die Zeremonie selbst wurde per Livestream im katholischen Internet-Kanal übertragen, aufgrund von Corona war nur eine begrenzte Zahl geladener Gäste anwesend.

Richard Hörmann zelebriert seine Nachprimiz in Nördlingen

Die folgende Primiz teilte er aufgrund der besonderen Situation in mehrere Festlichkeiten auf, um möglichst viele Gläubige erreichen zu können: Kern war natürlich die Primiz in seiner Heimatpfarrei Bad Grönenbach, doch im Laufe der Woche zelebrierte er noch weitere Messen an Orten, die für ihn und die dortigen Gläubigen von Bedeutung waren. So summierten sich kleinere, persönliche Begegnungen auf. Ähnlich wird Richard Hörmann auch in Nördlingen verfahren: Die Nachprimiz selbst findet am Sonntag, 12. Juli, um zehn Uhr in St. Salvator statt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Anschluss wird es einen Empfang auf dem Salvatorplatz oder im Pfarrzentrum geben, den die Knabenkapelle musikalisch einrahmt und wo unter anderem Oberbürgermeister David Wittner ein Grußwort spricht. Am gleichen Tag um 18.30 Uhr zelebriert Hörmann die Abendmesse in St. Salvator; am Abend vorher, also Samstag, 11. Juli, um 18.30 Uhr, hält er die Vorabendmesse in St. Josef. Für jede dieser Messen em-pfiehlt sich eine Voranmeldung im Pfarrbüro unter Telefon 09081/29 370.

Die weiteren Schritte führen Pfarrer Hörmann dann auf einen ebenso erfreulichen wie seltenen Weg: Entgegen den üblichen Gepflogenheiten wird er nicht die Pfarrei wechseln, sondern ab 1. September als Kaplan in St. Salvator tätig werden. Er ersetzt dann Kaplan Thomas Schmid, der als Pfarrer nach Offingen wechselt. Beim Ausblick auf den neuen Abschnitt zeigt sich Richard Hörmann voller Dynamik: „Jetzt bin ich Priester mit allem, was dazu gehört und kann voll durchstarten.“ Er freut sich bei den anstehenden Feierlichkeiten auf Begegnungen mit alten Wegbegleitern: „Ohne die Unterstützung vieler von ihnen würde ich nicht da stehen, wo ich jetzt bin.“

Lesen Sie auch:

Religiöse Feste werden nachgeholt

Das ist die Geschichte der Abtei Neresheim

„Gottvertrauen ist systemrelevant“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren