1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Leberle kandidiert nur noch für CSU

24.09.2019

Leberle kandidiert nur noch für CSU

Jürgen Leberle will erneut Bürgermeister von Reimlingen werden.

Der 38-Jährige lässt sich auch für den Kreistag aufstellen

Jürgen Leberle wird 2020 erneut als Bürgermeisterkandidat für Reimlingen antreten (wir berichteten). Allerdings wird er diesmal nicht als Kandidat für die Liste „Freie Wahlgemeinschaft/CSU“ antreten, sondern nur für die CSU. Er sei dadurch unabhängiger, erklärte der 38-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung. Zudem sei er nun auch Ortsvorsitzender der CSU. Bei der Wahl der Gemeinderatsmitglieder werde die CSU Reimlingen jedoch nicht mit einer eigenen Liste antreten, sagte Leberle. Den CSU-Mitgliedern sei freigestellt, für welche Liste sie sich aufstellen lassen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bei seiner Nominierungsveranstaltung nannte Leberle einer Pressemitteilung zufolge einige Projekte der vergangenen Wahlperiode, wie zum Beispiel die Erschließung und Erweiterung des Gewerbegebiets und die Kanalsanierung der Hauptstraße. Demgegenüber skizzierte er kommende Projekte, die er angehen möchte: unter anderem die Kanalsanierung in Schmähinger-, Herkheimer-, Ostenstraße und Riedweg, sowie die Sanierung beziehungsweise den Vollausbau der Haupt-, Schmähinger- und Herkheimer Straße. Zudem sei die Neugestaltung des Komplexes „Feuerwehrhaus/Bauhof/Haus der Vereine“ für die kommenden Jahre geplant. Die Gemeinde stehe finanziell ausgezeichnet da und könne sich die Projekte leisten, sagte Leberle bei der Nominierungsveranstaltung. Gegenüber unserer Zeitung erklärte er, er wolle keine Baumaßnahme priorisieren. Es seien alles große Projekte.

In der Versammlung sprachen die Mitglieder auch die Diskussion über einen hauptamtlichen Bürgermeister an. Wie berichtet, stimmte der Gemeinderat im Januar dafür, dass es weiterhin einen ehrenamtlichen Bürgermeister geben wird. Einige Mitglieder sagten der Pressemitteilung zufolge, dass das Pensum und die Aufgaben, die als Bürgermeister einhergehen, eigentlich nur noch von einem hauptamtlichen Bürgermeister gestemmt werden können.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neben seiner Bewerbung als Bürgermeister gab Leberle den Mitgliedern ebenso seine Kandidatur für den Kreistag Donau-Ries auf der CSU-Liste bekannt. Mit 38 Jahren und dem Verlangen des Wählers nach jungen Gesichtern in der Politik ist für Leberle der Zeitpunkt ideal, auch außerhalb Reimlingens politisch zu wirken und sich einzubringen. Zudem sei von Seiten der CSU kein Vertreter aus dem Raum südlich von Nördlingen im Kreistag vertreten. Das wolle er ändern. Ob er bei der Wahl Chancen habe, werde man sehen, so Leberle weiter.

Neben personellen Entscheidungen standen auch inhaltliche auf der Tagesordnung der CSU-Mitgliederversammlung. In einer regen Diskussion über die Ausrichtung des Ortsverbandes wurden Vorschläge erarbeitet, die alle Reimlinger mit einbeziehen sollen.

Man wolle sich künftig mit den Ideen und Anregungen eines jeden einzelnen auseinandersetzen und neue Impulse aufnehmen. Hierzu werde man verstärkt auf den Bürger zugehen, so der Ortsverband. (ring, pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren