Newsticker

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen für zweite Welle
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Mit Auftakt von Musik am Marktplatz ein Stück Normalität zurückgewonnen

Nördlingen

29.06.2020

Mit Auftakt von Musik am Marktplatz ein Stück Normalität zurückgewonnen

Musik am Marktplatz ist zurück. Das Auftaktkonzert mit Sicherheitsabstand spielte der Musikverein Fremdingen.
Bild: Peter Urban

Plus Der Musikverein Fremdingen spielt das Auftaktkonzert bei „Musik am Marktplatz“. Wir waren bei der ersten Veranstaltung der wöchentlichen Musikreihe dabei.

Beinahe wäre er doch noch schief gegangen, der coronabedingt verspätete Auftakt der beliebten Veranstaltungsreihe „Musik am Marktplatz“. Als die Musikerinnen und Musiker um ihren Dirigenten Joachim Braun – in pandemiegemäßem Abstand – ihre Notenständer aufbauten, gab es einen kleinen Gewitterschauer.

Der aber richtete zunächst keinen weiteren Schaden an. Das Publikum gruppierte sich, von gut sichtbar aufgestellten Schildern gewarnt, im in diesen Zeiten gebührenden Abstand. Und Rudi Scherer, der bei der Stadt Nördlingen für die Durchführung Verantwortliche, freute sich sichtlich, dass es wieder losgeht mit den Konzerten. Nicht ohne freilich einzuschränken, dass es ab jetzt zwar wie gewohnt allwöchentlich, aber nur dann weitergehen könne, wenn sich das Publikum an die Regeln halten und auch dessen Anzahl nicht die ungefähr Einhundert Zuhörer überschreiten würde.

Der Stimmung tat dies keinen Abbruch und die meisten Besucher genossen das fast einstündige Konzert der Fremdinger. Auch für die Kapelle war es ja ein Wagnis, hatte sie doch erst seit einer Woche wieder mit dem gemeinschaftlichen Proben beginnen können. Die Qualität der Darbietungen hatte allerdings nicht hörbar gelitten, es wurde ein schönes Sommerkonzert in sommerlicher Umgebung. Man saß auf den Bänken rund um Bäume, drückte sich in den Schatten der umliegenden Gebäude oder unter die Markise des neu eröffneten Bekleidungsgeschäftes.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Rudi Scherer mit den unvermeidlichen Abstands-Schildern´.
Bild: Peter Urban

Als die Stimmung immer besser und schon eifrig mitgeklatscht wurde, rückten die drohenden Gewitterwolken immer näher. Nach ungefähr drei Vierteln des Konzertes wurden die ersten Schirme aufgespannt, dann wehte der Wind die ersten Notenständer um und die letzten zehn Minuten des Konzertes fielen doch dem Regen zum Opfer. Zuschauer und Kapelle packten eiligst ihre Sachen. Trotzdem waren wohl alle Beteiligten erleichtert, wieder ein Stück Normalität zurückgewonnen zu haben.

Benjamin Seefried, Vorsitzender des Musikvereins, zeigte sich jedenfalls erleichtert: „Wir sind so froh, dass es jetzt wieder – wenn auch eingeschränkt – weitergeht. Seit einigen Tagen können wir wieder zusammen proben, und ich glaube, man hat gespürt, welche Freude es uns macht, wieder vor Publikum musizieren zu können. Auch wenn die eine oder andere Note noch nicht so ganz sitzt.“ Doch dieser Umstand ist wohl nur den eingefleischten Fans unter den Blasmusikliebhabern aufgefallen. Schnell wurden die Instrumente in Sicherheit gebracht, in Minutenschnelle hatte sich der Marktplatz geleert. Die Fremdinger allerdings eilten nicht nach Hause, sondern zum (hoffentlich trockenen) Ständchen anlässlich des runden Geburtstages ihrer Vorstandskollegin Anja Pössinger. Ihnen und den weiter anstehenden Konzerten am Marktplatz – am nächsten Wochenende spielt die Musikkapelle Reimlingen – bleibt nur zu wünschen, dass die Veranstaltungen störungsfrei ablaufen können.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren