1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Musik-Jubiläum mit Freunden gefeiert

Feier

25.07.2019

Musik-Jubiläum mit Freunden gefeiert

Applaus für die Musiker beim Jubiläum „70 Jahre Musikkapelle Deiningen“: An zwei Tagen präsentierte der Verein den Mitgliedern ein buntes Programm und wurde dafür gefeiert.
Bild: Stephan Durant

Beim 70-jährigen Bestehen der Musikkapelle Deiningen erleben Besucher ein Konzert im Big-Band-Style und eine große Serenade. Ein Experiment, das seine Fortsetzung findet

Die Musikkapelle Deiningen hat ihr 70-jähriges Bestehen mit zwei Veranstaltungen gefeiert. Am Samstag gab es ein Konzert im Big-Band-Style mit anschließender Party und am Sonntag die Große Serenade mit den befreundeten Musikvereinen aus Harburg und Fünfstetten.

Am Samstag zeigten zu Beginn die Trommler unter der neuen Leitung von Lukas Rikanovic ihr Können und leiteten dann den ersten Marsch der Jugendkapelle, nämlich „Star Wars“, lautstark ein. Die beiden jungen Dirigentinnen, Julia Mangold und Katja Röttinger, gaben ein tolles Debüt ab mit den Stücken „Nessaja“, „I will follow him“ und „Livin’ la vida loca“.

Der stellvertretende Bezirksvorsitzende des ASM-Bezirk 16, Stefan Reichherzer, lobte die Jugendarbeit der Musikkapelle Deiningen, denn viele Musiker wurden für die erfolgreich abgelegte Junior-, D1- und D2-Prüfung geehrt. Langjährige Musiker erhielten ebenfalls eine Würdigung ihrer aktiven Mitgliedschaft, nämlich Monika Hochstatter (15 Jahre) sowie Stefanie Lettenmeier, Robert Karl und Sebastian Reicherzer (25 Jahre). Als letztes Stück präsentierte die Jugendkapelle passend den „Summernight-Rock“. Der gelungene Auftritt des Musikernachwuchs wurde durch die geforderte Zugabe „Crazy Train“ von Ozzy Osbourne rockig abgerundet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im zweiten Teil zeigte sich die Musikkapelle Deiningen von einer anderen Seite. Ganz passend in schwarz-weiß gekleidet ging es mit dem „Udo Jürgens Medley“, gesungen von Dirigent Werner Greiner, gleich zur Sache. Martin Fischer reihte sich in die lange Liste der berühmten Interpreten des jazzigen „Mack the Knife“ ein, ehe Kathrin Meyer und Debütant Stefan Fischer die Herzen mit dem gefühlvollen Duett „Shallow“ zum Schmelzen brachten. Kathrin Meyer ließ mit ihrer eindrucksvollen Stimme bei „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“ das Publikum staunen. „Big Spender“ – frech, kraftvoll, tief und jazzig – war dann mit Susanne Minder das absolute Kontrastprogramm. Werner Greiner als Ein-Mann-Boyband gelang mit „Relight My Fire“ von Take That, unterstützt durch Monika Hochstatter, ein weiterer Hit. Zum ersten Mal stand bei „Proud Mary“ ein rockiges Frauentrio mit Theresa Radler, Monika Hochstatter und Kathrin Meyer am Mikrofon – „rollin’, rollin’, rollin’ on the river“, wobei Werner Greiner den tiefen Background übernahm. Als Abschluss präsentierte Monika Hochstatter den melodiösen und rhythmischen Schlager „Can´t take my eyes off you“.

Vorsitzende Susanne Minder bedankte sich bei allen Unterstützern und Musikern für den tollen Einsatz. Durch einen lang anhaltenden Applaus zeigte das Publikum, dass es ein gelungener und abwechslungsreicher Abend war. Schließlich sang und klatschte die ganze Turnhalle bei der Zugabe „Hey Jude“ von den Beatles. Patrick Bauer als Solokünstler heizte den Gästen im Anschluss richtig ein, sodass der erste Konzertabend mit einer tollen Feier endete.

Am Sonntag hieß es dann zum achten Mal „Große Serenade der befreundeten Musikkapellen aus Deiningen, Harburg und Fünfstetten“. Was letztes Jahr als Experiment startete, wurde dieses Jahr weitergeführt: Insgesamt über 130 Musiker übten im Vorfeld gemeinsam alle Stücke ein, sodass sich ein gewaltiges und volles Klangbild ergab – ein beeindruckendes Erlebnis für Publikum und Musikanten.

Begrüßen durften die Deininger hierzu Landrat Stefan Rößle, Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler sowie die Bürgermeister der drei Gemeinden, Willi Rehklau, Wolfgang Kilian und Werner Sieber. Mit „Fanfare Festive“ wurde passend eröffnet, gefolgt vom traditionellen Konzertmarsch „Kaiserin Sissi“. Die Polka „Jubiläumsklänge“ war schon vom Namen her Pflichtprogramm. Mit dem Walzerarrangement „Blumengeflüster“ leiteten die Musiker zum rockigen Medley „Queen in Concert“ über, das die bekanntesten Hits um Freddie Mercury enthielt. „Big Big World“ bot als ruhige und eingängige Ballade Abwechslung, ehe es ganz typisch böhmisch mit den Polkas „Fuchsgraben“ und „Kinder von der Eger“ von den Original Egerländer Musikanten weiterging. Eine melodiöse Mischung aus den besten Songs von „Simon and Garfunkel“ wurde im gleichnamigen Medley präsentiert. Die „Nepomuk-Polka“, benannt nach dem Brückenheiligen in Böhmen, schlug eine musikalische Brücke zwischen den drei beteiligten Musikvereinen, die mit dem Marsch „AllgäuLand“ von Kurt Gäble ihr Programm beendeten.

Das begeisterte Publikum forderte mit frenetischem Applaus eine Zugabe, die mit dem „Laridah-Marsch“ gerne erfüllt wurde. Die Einnahmen der Großen Serenade werden in diesem Jahr der Grund- und Mittelschule in Deiningen gespendet, die Rektorin Margit Stimpfle für musikalische Zwecke vorgesehen hat. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren