Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Neues Schmuckstück der Gemeinde

Wiedereinweihung

25.06.2012

Neues Schmuckstück der Gemeinde

Wiedereinweihung des Wechinger Kindergartens durch (von links): Pater Antony und Pfarrer Rüdiger Schild. Dazu die Ehrengäste Dekan Christoph Seyler, Bürgermeister Klaus Schmidt, Architekt Jürgen Eichelmann, CSU-Landtagsfraktionsvorsitzender Georg Schmid, Architekt Hermann Moser und Landrat Stefan Rößle.
Bild: Jim Benninger

Die Wechinger Kindertagesstätte wurde saniert und erweitert. Am Samstag durfte gefeiert werden

Wechingen Ein knappes Jahr lang war die Wechinger Kindertagesstätte der „Kleinen Strolche“ aufwendig erweitert, saniert und gedämmt worden, am Samstagnachmittag weihte sie bei herrlichem Sommerwetter Pfarrer Rüdiger Schild und Pater Antony wieder in einem ökumenischen Segensgottesdienst ein. Diesen umrahmten der örtliche Posaunenchor unter Lothar Neumann sowie die Wechinger Kinder mit einem Lied.

Zuvor hatten sich alle Interessierten bei einem „Tag der offenen Tür“ von dem neuen Gemeinde-Schmuckstück ein eigenes Bild machen können. Für die Kleinen gab es dabei Kinderschminken, einen Flohmarkt und Hüpfburg sowie für die Großen Tombola, Kunstausstellung und einen Eine-Welt-Laden-Stand.

Im voll besetzten Festzelt begrüßte dann Pfarrer Schild viele Kinder und Ehrengäste und forderte in seiner Ansprache Vertrauen in die Kinder, denn für sie schlage unser Herz und sie seien unsere Zukunft, so der Geistliche. Mit Silke Birkert trug er zudem auch noch ein Lied auf der Gitarre vor.

Neues Schmuckstück der Gemeinde

Nach einem Segensgebet von Pater Antony und Fürbitten durch Johanna Lang und Sonja Riefle aus dem Elternbeirat folgten Grußworte. Dabei erläuterte zunächst Hermann Moser vom Nördlinger Architekturbüro Ziegelmeier und Moser, wie Architekt Jürgen Eichelmann und etliche Rieser Betriebe aus dem in die Jahre gekommenen alten Kindergarten am Wechinger Dorfrand mit Ergänzungs- und Dachausbau, Wärme- und Brandschutz, neuer Küche, Essbereich und Kinderkrippe ein Gebäude schufen, das nun modernste Ansprüche erfülle.

Für die Kindergartenleitung übergab Hermann Moser drei symbolische mit Blumen gefüllte Schlüssel.

Dekan Christoph Seyler lobte die große Eigenleistung der Wechinger und sagte allen, die mithalfen, den neuen Kindergarten so zu verschönen, ein herzliches Vergeltsgott.

„Kinder sind das größte Glück, das wir haben“

Der CSU-Landtagsfraktionsvorsitzende Georg Schmid bezeichnete Kinder als „das größte Glück, das wir haben“ und dankte den Erzieherinnen für die „schönste Arbeit, die man haben kann“. Bei der Renovierung sei die evangelische Kirche vorbildlich vorangegangen, darum habe auch die politische Seite das Vorhaben gerne finanziell unterstützt.

Landrat Stefan Rößle, ging auf die Situation der Krippenplätze für bis zu Dreijährige ein. Der Landkreis habe derzeit sein Soll zu einem Drittel erfüllt, werde aber weitere passende Angebote für junge Familien im Donau-Ries-Kreis schaffen, damit diese problemloser mehr Kinder aufziehen könnten.

Über die Geschichte des 30-jährigen Kindergartens sprach Bürgermeister Klaus Schmidt. Nach einer ersten Renovierung 1995 sei es jetzt an der Zeit gewesen, das Gebäude zu erweitern und zu modernisieren. Trotz oder wegen vieler Diskussionen sei letztlich mit viel Eigeninitiative und im Kostenrahmen ein schönes Werk entstanden.

Für Elternbeiratsvorsitzende Ute Dürrwanger übergab ihre Stellvertreterin Johanna Lang „Brot und Salz“ und kündigte zudem für jede Kiga-Gruppe ein Geschenk an. Und Kindergartenleiterin Carolin Dollmann erinnerte an die für Kinder und Erzieherinnen nicht einfache Zeit des vorübergehenden Umzugs zweier Gruppen in den alten Kindergarten sowie dem nicht immer einfachen Alltags während des Umbaues. Für den Dank an ihre Mitarbeiterinnen gab es dann auch den größten Beifall überhaupt.

Den sieben Erzieherinnen und einer Praktikantin dankte abschließend genauso wie allen anderen, die sich für den Bau engagiert hatten, Kirchenvorstandsmitglied Christa Müller. Dazu gab es auch kleine Geschenke für Elternbeirat, Bauausschuss, Hausmeister und Sonja Riefle, die sich besonders vielfältig engagiert hatte.

Einen Rundgang durch die neuen Räume ließen sich abschließend auch die Ehrengäste nicht entgehen.

Bei uns im Internet: Mehr Bilder von der Feier in Wechingen unter www.rieser-nachrichten.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren