Newsticker
In Donezk toben weiter schwere Kämpfe
  1. Startseite
  2. Nördlingen
  3. Nördlingen: Stadtmauerfest Nördlingen: Ju-Jutsu-Gruppe zeigt das Gottesgericht

Nördlingen
17.08.2019

Stadtmauerfest Nördlingen: Ju-Jutsu-Gruppe zeigt das Gottesgericht

Dieses Bild stammt noch von einer Kostümprobe der Ju-Jutsu-Gruppe des TSV-Nördlingen. Beim Gottesgericht treten unter anderem Henker, Ratsherren und auch der angeklagte Bub auf.
2 Bilder
Dieses Bild stammt noch von einer Kostümprobe der Ju-Jutsu-Gruppe des TSV-Nördlingen. Beim Gottesgericht treten unter anderem Henker, Ratsherren und auch der angeklagte Bub auf.
Foto: Rudi Scherer

Plus Beim Historischen Stadtmauerfest zeigt die Abteilung des TSV Nördlingen eine alte Sage. Stadtarchivar Wilfried Sponsel berichtet, was historisch nachweisbar ist.

Eine neue Gruppe wird am Umzug des Historischen Stadtmauerfestes in Nördlingen teilnehmen: die Ju-Jutsu-Gruppe des TSV Nördlingen. Bevor diese aber am 8. September mitlaufen wird, muss noch ein anderer Dienst der Gruppe etwas angepasst werden: „Wir haben ein bisschen Terminprobleme. Am Sonntag, an dem der Umzug stattfindet, ist um 13 Uhr der Treffpunkt. Von 8 bis 12.30 Uhr stehen wir aber beim Einlass am Löpsinger Tor.“ Dort sind die Ju-Jutsu-Mitglieder als Torwachen eingeteilt. Um bis zur ihrem Platz beim Umzug zu gelangen, brauchen sie etwas mehr Zeit. Derzeit versuchen sie, ihr Dienstende um eine halbe Stunde vorzuverlegen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.