1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Ortskern soll aufgewertet werden

Neujahrsempfang

20.01.2020

Ortskern soll aufgewertet werden

Wallersteins Bürgermeister Joseph Mayer kündigte gestern in seiner Neujahrsrede Projekte im Rahmen der Städtebauförderung zur Belebung des Altortbereiches an.
Bild: Bernd Schied

Wallersteins Bürgermeister Joseph Mayer erläutert zahlreiche Vorhaben

Beim gestrigen Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wallerstein in der Mehrzweckhalle hat Bürgermeister Joseph Mayer vor rund 300 Gästen auf ein aus seiner Sicht erfolgreiches Jahr 2019 zurückgeblickt und sich für das neue Jahr ebenfalls optimistisch gezeigt.

Dass Wallerstein in den zurückliegenden Wochen durch den Beinahe-Bürgermeisterkandidaten der CSU, Sener Sahin, bundesweite Bekanntheit erlangt hat, erwähnte Mayer zu Beginn seiner Neujahrsansprache nur mit einem kurzen Satz, als er von einem „fragwürdigen Medienrummel“ sprach, dem wieder eine sachliche Berichterstattung folgen müsse.

2019 nannte Mayer ein „besonderes Jahr mit großen Bauprojekten“. In Birkhausen sei in der Oberen Dorfstraße im Vorfeld der ersten Stufe der Dorferneuerung, die 2020 starten werde, der Kanal erneuert worden. Mittlerweile hätten auch die Bemühungen zum Erfolg geführt, für das seit geraumer Zeit geplante Nahwärmenetz genügend Teilnehmer zu finden, sodass das Projekt nun umgesetzt werden könne.

Ortskern soll aufgewertet werden

Mit dem Ausbau der Verbindungsstraße vom Munzinger Ortsrand bis zur Verbindungsstraße Wallerstein – Benzenzimmern inklusive eines neuen Radweges habe die Gemeinde für mehr Verkehrssicherheit in diesem Bereich gesorgt. Zeitnah werde im Vorgriff zur kleinen Dorferneuerung mit den Kanalarbeiten im Ort begonnen.

Im Kernort Wallerstein stünden durch die Ausweisung eines neuen Wohngebietes nahe der Mehrzweckhalle 27 neue Bauplätze zur Verfügung, die sich einer großen Nachfrage erfreuten, betonte Mayer weiter. Der Rathauschef wies zudem auf das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) hin, mit dem der Wallersteiner Ortskern in den kommenden Jahren aufgewertet werden soll. Die Konzeption stehe mittlerweile.

Für das laufende Jahr kündigte Mayer darüber hinaus den Bau eines neuen Jugendhauses an, das zusammen mit den Jugendlichen konzipiert werde. In Ehringen plane die Gemeinde den Bereich um die Kirche ebenfalls im Zuge einer kleinen Dorferneuerung aufzuwerten und entlang der Ortsdurchfahrt einen Radweg anzulegen. Die Vorarbeiten seien bereits angelaufen.

In Wallerstein soll es im Laufe des Jahres auch sechs „Mitfahrbänke“ geben. Die Idee dazu stamme von der Interessengemeinschaft Wallerstein, die der Gemeinderat gerne aufgenommen habe, betonte Mayer. Er sehe darin einen Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität.

Weitere Bestrebungen seitens der Kommune werde es im Bereich des Breitbandausbaus geben. Mayer gab das Ziel aus, eines Tages alle Grundstücke innerhalb der Marktgemeinde mit Glasfaseranschlüssen zu versehen. Im Gewerbegebiet sei dies bereits der Fall.

Den traditionellen Festvortrag hielten gestern Hartmut Steger, Fabian Braun und Martina Stoller-Braun erstmals gemeinsam. Thema war die Einnahme des Ortes durch amerikanische Truppen im April 1945 (Bericht zum Vortrag folgt). Für die musikalische Umrahmung des Empfangs sorgte die Nördlinger Stadtjazzerey. (bs)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren