Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Nördlingen
  3. Paula Print: Kastanien für den Winterspeck

Paula Print
13.11.2017

Kastanien für den Winterspeck

Für ein Kilo Kastanien erhielten die Kinder und Paula Print 15 Cent. Das Futter wurde zum Forsthof gebracht.
Foto: Maximiliane Böckh

Kinder helfen im Herbst, Futter für Tiere zu sammeln

Wallerstein Völlig außer Puste flattert Paula Print den Hügel bei Christgarten hinunter. Die neugierige Zeitungsente ist mit Xaver Beyer von den Fürst Wallerstein Forstbetrieben verabredet, weil sie unbedingt etwas wissen möchte. Doch als sie am Forsthaus ankommt, muss sie zunächst verschnaufen, bis sie dem Oberförster fröhlich eine Begrüßung zuquaken kann: „Hallo Herr Beyer! Schön, dass Sie sich Zeit für mich nehmen! Ich möchte doch unbedingt erfahren, was Sie mit all den Kastanien und Eicheln machen, die die Kinder der Umgebung im Herbst bei Ihnen abliefern!“ „Grüß dich, Paula! Ich freue mich, dass ich dir das alles zeigen kann. Komm mit!“, antwortet ihr Xaver Beyer, der die watschelnde Journalistin an einem Gehege mit Hühnern und einem siamesischen Hängebauchschwein vorbeiführt. Dabei erschrickt Paula zunächst völlig, denn aus dem Schweinegehege schnarcht es! Als sie genauer hinsieht, entdeckt sie, dass es tatsächlich das Hängebauchschwein ist, das tief und fest schläft. Ganz begeistert von dieser niedlichen Entdeckung hüpft sie das letzte Stück des Weges, bis sie an drei großen Säcken ankommt. „Das ist der letzte Rest von den fünf Tonnen Kastanien, die in diesem Jahr bei uns abgeliefert wurden“, erklärt ihr der Oberförster. „An zwei Terminen kommen immer die Familien mit ihren Kindern zu uns und bringen uns die gesammelten Kastanien vorbei. Da ist immer ganz schön was los auf unserem Forsthof! Für das Kilo Kastanien bekommen die Kinder dann 15 Cent, für ein Kilo Eicheln sogar 20. Wir hatten schon Jahre, da wurden insgesamt zwölf Tonnen bei uns abgeladen!“

„Das ist doch bestimmt immer ganz schön aufregend, wenn so viele Menschen da sind“, meint die Zeitungsente. „Und Sie wissen doch nie, ob die vorbeigebrachten Kastanien dann auch wirklich reichen. Sie könnten doch genauso gut einfach Futter im Laden kaufen“, schlägt sie vor. „Da hast du recht“, stimmt ihr Herr Beyer zu, „aber wir wollen bewusst für unser Wild hier um Christgarten und am Karlshof ein ganz natürliches Futter, mit dem wir eine Herbstmastsimulation bewirken. Kastanien sind aufgrund ihres hohen Kohlehydratwerts sehr nahrhaft. Damit futtert sich das Reh- und Damwild eine Fettschicht an, von der es dann im Winter zehren kann, wenn der Stoffwechsel reduziert ist.“ Davon ist die schnatternde Reporterin ganz begeistert; sie mag auch das Futter lieber, das sie in Wald und Wiesen findet. „Fressen denn die Wildschweine den Rehen und Hirschen nicht alles weg?“, überlegt sie dann laut – vor den Wildschweinen hat Paula großen Respekt und möchte sich gar nicht vorstellen, wie es wohl ist, mit ihnen um Futter zu streiten. Aber da kann sie der Oberförster beruhigen: „Nein, die Wildschweine mögen Kastanien eigentlich gar nicht so gern und fressen sie nur selten. Da sind nämlich recht viele Bitterstoffe enthalten.“ „Ih, bitter“, denkt sich die kleine Ente und rümpft den Schnabel. An einer Kastanie will sie dann lieber nicht knabbern!

„Aber ich sammele doch so gern mit meinen Entenfreundinnen Kastanien und Eicheln. Im nächsten Herbst kann ich ja die Forstbetriebe beim Füttern unterstützen und alles vorbeibringen“, denkt sich Paula Print und freut sich schon auf den nächsten Herbstanfang, während sie sich von Xaver Beyer verabschiedet, der einen ganzen Hänger voll Kastanien zu den Futterstellen fährt.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.