Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. So sieht es derzeit auf dem Nördlinger Arbeitsmarkt aus

Nördlingen

30.09.2020

So sieht es derzeit auf dem Nördlinger Arbeitsmarkt aus

Ein Schild weist auf die Agentur für Arbeit hin. Nördlingen sinkt die Arbeitslosenquote im September.
Bild: Sina Schuldt/dpa (Symbolbild)

Die Arbeitslosenquote sinkt im Geschäftsstellenbezirk Nördlingen auf 2,5 Prozent. In welchen Bereichen Arbeitskräfte gesucht werden.

Die Agentur für Arbeit hat ihren neuen Bericht für den September veröffentlicht. „Im Geschäftsstellenbezirk Nördlingen ist die Arbeitslosenquote auf 2,5 Prozent gesunken. Im August lag sie bei 2,7 Prozent. Insgesamt sind 779 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 65 weniger als vor einem Monat und 217 mehr als vor einem Jahr“ berichtet Richard Paul, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Donauwörth zur aktuellen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in einer Pressemitteilung.

Im September hätten sich 219 Personen neu arbeitslos gemeldet, davon seien 115 aus einer Erwerbstätigkeit gekommen. Dagegen hätten 283 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden können, davon hätten 106 eine Beschäftigung aufgenommen. „Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnen wir – wie jedes Jahr in den Herbstmonaten – bei den jungen Menschen zwischen 15 und 25 Jahren“, sagt der Agenturleiter. Viele hätten sich zum September in eine Ausbildung oder Berufstätigkeit abgemeldet.

Im Ries sind derzeit 92 Jugendliche arbeitslos gemeldet

Derzeit seien 92 Jugendliche arbeitslos gemeldet; 34 weniger als im August. Paul sagt laut der Mitteilung weiter: „Für den Oktober erwarten wir eine Fortsetzung der Entwicklung, da sich dann auch die Studierenden zum Semesterbeginn abmelden. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt stabilisiert sich zwar, ist aber auch vom weiteren Pandemieverlauf abhängig“, schildert Paul und führt aus: „Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Krise stehen die Chancen, aus der Arbeitslosigkeit eine Beschäftigung zu finden, schlechter als in den vergangenen Jahren. Nicht zu vergessen ist auch, dass viele Unternehmen noch in Kurzarbeit sind und der strukturelle Wandel sowie konjunkturelle Schwächen ebenfalls weiterhin zu Buche schlagen“ resümiert der Agenturleiter. Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Von den 779 arbeitslos gemeldeten Personen seien 520 (minus 49 im Vergleich zum Vormonat) bei der Arbeitsagentur und 259 (minus 16 im Vergleich zum Vormonat) im Jobcenter Donau-Ries gemeldet. Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewege sich weiterhin auf niedrigem Niveau.

67 neue Arbeitsstellen wurden im September gemeldet

Im September seien nur 67 neue Arbeitsstellen gemeldet worden, 38 weniger als im August. Im Vorjahresvergleich falle die Zahl der Stellenmeldungen noch geringer aus. Hier verzeichne die Agentur für Arbeit einen Rückgang um 66 Stellen oder 49,6 Prozent. Im Geschäftsstellenbezirk Nördlingen seien aktuell 423 offene Stellen gemeldet, 9 mehr als im Vormonat, aber 127 weniger als vor einem Jahr.

Gesucht würden aktuell Arbeitskräfte in den Bereichen Lager, Elektrotechnik, Maschinen- und Anlagenführer, Verkauf, Kranführer, Maschinenbau, Büro- und Sekretariatskräfte, Holzmöbel- und Innenausbau, Zahnmedizinische Fachangestellte und in der Bauelektrik.

Das Ries liegt damit in Nordschwaben vergleichsweise gut da. Die Arbeitslosenquote sei im Bezirk der Agentur für Arbeit Donauwörth mit den Landkreisen Dillingen, Donau-Ries, Günzburg und Neu-Ulm gesunken und liege aktuell bei 2,9 Prozent.

Im Vormonat sei sie bei 3,1 Prozent und vor einem Jahr bei 1,9 Prozent gewesen. Aktuell seien 9131 Menschen arbeitslos gemeldet, das seien 654 weniger als im August, aber 3299 mehr als im September 2019. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren