Newsticker

England führt Maskenpflicht in Geschäften ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Stadt Nördlingen will Personalbedarf städtischer Ganztagsschulen und Horte ermitteln

Nördlingen

30.06.2020

Stadt Nördlingen will Personalbedarf städtischer Ganztagsschulen und Horte ermitteln

OB David Wittner beim Kennenlerntermin an der Fachakademie zusammen mit der Schulleiterin Dr. Sigrid Christeiner und dem stellvertretenden Schulleiter Karl-Werner Stehmann.
Bild: Matthias Link

Der neue Ausbildungsgang „Pädagogische Fachkraft für Grundschulkindbetreuung“ gibt der Stadt Nördlingen Anlass dazu, den Personalbedarf an den städtischen Ganztagsschulen und den beiden Horten zu ermitteln. Auch die Zukunft des Bildungszentrums Maria Stern ist Thema.

Oberbürgermeister David Wittner ist einer Einladung an die Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern gefolgt, um die Schule und ihre Ausbildungsmöglichkeiten kennenzulernen und mit der Schulleitung wichtige, beiderseitige Anliegen zu besprechen.

Wittner, der selbst fünfjährige Zwillinge und ein dreijähriges Kind hat, wisse um die Bedeutung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern im Kita- und Vorschulalter, sagte er beim Austausch an der Fachakademie. Bezüglich des neuen Ausbildungsgangs „Pädagogische Fachkraft für Grundschulkindbetreuung“, der im September an der Fachakademie startet und für den noch immer Bewerber und kooperierende Einrichtungen gesucht werden (wir berichteten), möchte er an den städtischen Ganztagsschulen und den beiden Horten den Personalbedarf der Stadt ermitteln.

Wittner: Großes Anliegen, dass Bildungszentrum Maria Stern erhalten bleibt

Ein weiterer Punkt des Gesprächs betraf die Einheit des Bildungszentrums Maria Stern. „Uns ist es ein großes Anliegen, dass das Bildungszentrum Maria Stern erhalten bleibt, wenn das Haus für Kinder demnächst auszieht. Die Fachakademie würde die Räumlichkeiten gerne für Unterrichtszwecke nutzen“, sagt Frau Dr. Sigrid Christeiner, Schulleiterin der Fachakademie. Oberbürgermeister Wittner befürwortete es ebenfalls, dass das Bildungszentrum im Herzen der Stadt erhalten bleibt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bezüglich der Parkplatzsituation vor dem Schulhaus möchten sowohl die Stadtverwaltung als auch die Schulleitung ab dem neuen Schuljahr verstärkt darauf hinwirken, dass die Studierenden verantwortungsvoll parken, nach Möglichkeit vor den Toren oder im Parkhaus. Anlieger hatten sich zuletzt öfter wegen der parkenden Autos der Studierenden beschwert.

Maßnahmen, um das Stadtbild aufzuwerten

Da die Turnhalle an der Augsburger Straße für den Schulsport nicht ausreichend ist, will die Schulleitung die Halle in Kleinerdlingen, die momentan renoviert wird, ab September mitnutzen. Wittner befürwortete dies.

Auch das Aufstellen von speziellen Abfalleimern für Zigarettenkippen in der näheren Umgebung des Bildungszentrums ist beiden Seiten ein Anliegen, da die auf die Straße weggeworfenen Stummel das Stadtbild abwerten.

Die Fachakademie möchte sich auch weiterhin in die Feste der Stadt einbringen. „Beim Stabenfest werden wir unser Angebot an kostenfreien Kinderspielen auf der Kaiserwiese weiterführen und wir sind auch beim Stadtmauerfest wieder bereit, trotz Ferienzeit eine kostenfreie Spielstraße anzubieten“, so Dr. Sigrid Christeiner. PM

Lesen Sie auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren