Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Warum Fremdingen erstmals drei Bürgermeister hat

Fremdingen

07.05.2020

Warum Fremdingen erstmals drei Bürgermeister hat

In Fremdingen gibt es erstmals einen Dritten Bürgermeister. Der neue Gemeinderat hat Gerhard Altenburger (Bild) in dieses Amt gewählt.
Bild: Bernd Schied

Plus Der neue Stellvertreter kommt in dieser Amtsperiode aus Enslingen. Was in der Sitzung sonst noch beschlossen wird.

In Fremdingen gibt es erstmals einen Dritten Bürgermeister. In das neu geschaffene Amt wurde Gerhard Altenburger aus dem Ortsteil Enslingen gewählt. Er erhielt bei der ersten Sitzung des neuen Gemeinderats 14 Ja-Stimmen von insgesamt 15. Ein Stimmzettel war ungültig. Das Gremium hatte sich zuvor einstimmig auf einen weiteren Stellvertreter von Rathauschef Frank-Markus Merkt verständigt. Zur Begründung hieß es, die Termine in der Kommune hätten mittlerweile ein solches Ausmaß erreicht, dass der Erste Bürgermeister und sein Vize es nicht mehr schafften, die zahlreichen Veranstaltungen zu besuchen und dort die Kommune zu vertreten.

In seinem Amt bestätigt wurde Zweiter Bürgermeister Jürgen Baierle (Schopflohe). Auf ihn entfielen zwölf Ja-Stimmen. Auf drei Stimmzetteln stand ein anderer Name. Merkt lobte die Zusammenarbeit mit Baierle, die bisher reibungslos und vertrauensvoll verlaufen sei. Er gehe davon aus, dass dies auch in der neuen Periode der Fall sein werde. Baierle sah das genauso.

Gremium sehr "männerlastig"

Gleich zu Beginn der Sitzung hatte Merkt die sechs neuen Gemeinderatsmitglieder vereidigt. Es handelt sich um Peter Brantl (Fremdingen), Joachim Braun, Konrad Hotter (beide Herblingen-Hochaltingen), Martin Lämmermeier, Martin Schachner und Johannes Stelzle (alle Hausen-Seglohe). Bei den wiedergewählten Räten gilt der erste Amtseid weiter, genauso wie beim Ersten und Zweiten Bürgermeister. Das Gremium ist sehr „männerlastig“. Unter den 14 Mitgliedern ist mit Anja Günther nur eine Frau.

Warum Fremdingen erstmals drei Bürgermeister hat

Unverändert bleiben in den kommenden sechs Jahren die Anzahl und die Bezeichnungen der Gemeinderatsausschüsse. So wird es wieder einen Bau- und Umweltausschuss, einen Kultur- und Sozialausschuss sowie einen Rechnungsprüfungsausschuss geben. Zu Mitgliedern des Bauausschusses wurden neben dem Bürgermeister als Vorsitzenden die Gemeinderäte Erwin Neureiter, Gerhard Altenburger, Konrad Hotter und Johannes Stelzle berufen. Im Kulturausschuss sitzen Günther Rieck, Achim Ott, Anja Günther und Joachim Braun. Dem Rechnungsprüfungsausschuss gehören Anja Günther (Vorsitzende), Konrad Stempfle, Erwin Neureiter und Peter Brantl an. Die Vertreter der Gemeinde in der Schulverbandsversammlung sind Vize-Bürgermeister Baierle und Peter Brantl.

Merkt dankt den ausscheidenden Gemeinderäten

Zu den zahlreichen Regularien, die eine konstituierende Sitzung vorsieht, gehört die Verabschiedung einer Geschäftsordnung, an der sich die kommunalpolitische Arbeit des Gremiums zu orientieren hat. Diese ist ebenfalls einmütig erfolgt. Darin steht auch die Höhe des Sitzungsgeldes, das nach einem Beschluss des Rates künftig 25 Euro beträgt. Dieser Satz gilt für die Vollsitzung und die Ausschüsse. Bisher waren es 20 Euro. Bürgermeister Merkt dankte außerdem den sechs ausgeschiedenen Gemeinderäten für ihre Arbeit und ihr Engagement zum Wohle Fremdingens, die er zur Auftaktsitzung nochmals eingeladen hatte. Zu gegebener Zeit werde es eine offizielle Verabschiedung geben, kündigte Merkt an.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren