Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland

28.07.2010

3405 Talente

Timo Schmidt (rechts) vom TSV Nördlingen ist einer von 17 Spielern, die beim DFB-Sichtungstag in Nördlingen für das wöchentliche Stützpunkttraining ausgewählt wurden. Foto: Klaus Jais
Bild: Klaus Jais

Das Training in den DFB-Stützpunkten ist für die Fußballstars von morgen der Einstieg in die professionellste Talentförderung in Deutschland. In Bayern sind im ganzen Freistaat verteilt 64 solcher DFB-Stützpunkte beheimatet und in allen fand wieder der alljährliche, bayernweite BFV-Talentsichtungstag statt. An allen Stützpunkten bekamen die Nachwuchsspieler und -spielerinnen des Jahrgangs 1999 die Chance, bei unterschiedlichen Übungen und Spielformen die Stützpunkttrainer und Stützpunktkoordinatoren von ihrem Fußballtalent zu überzeugen und so den Sprung ins regelmäßige Stützpunkttraining zu schaffen. Insgesamt 3405 Nachwuchstalente spielten vor. Die nach den Kriterien der Sichter Besten von ihnen werden demnächst eine Einladung zum Stützpunkttraining erhalten.

Beim Sichtungstag am DFB-Stützpunkt Nördlingen wurden folgende 17 Spieler/innen ausgewählt: Kenan Dag, Christoph Kolitsch, Dominik Schmidt, Timo Schmidt (alle TSV Nördlingen), Katja Fischer, Florian Veit (beide TSV Wemding), Ronny Gotthardt (SC Nähermemmingen/Baldingen), Lu-ca Grünenwald (JFG Donauwörth), Florian Kotz (FC Maihingen), Marco Kraus (FC Pflaumloch), Bastian Mebert (TSV Oettingen), Simon Roll (FC Pfäfflingen/Dürrenzimmern), Tobias Rosskopf (TSV Monheim), Max Strauß (TSV Wassertrüdingen), Lars Uhlmann (FC Pflaumloch), Luca Walzel (TSV Harburg) und Timo Willig (FSV Marktoffingen). (jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren