Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Es wird immer enger für die Rieser

Fußball-Bezirksliga

20.04.2015

Es wird immer enger für die Rieser

Dominic Maier (Mitte) gelang der einzige Möttinger Trefffer beim Heimspiel gegen Ziemetshausen.
Bild: Jim Benninger

Niederlagen für Wemding, Möttingen und Holzkirchen

Es wird immer enger für die Rieser Bezirksligisten, denn wieder einmal verloren gleich alle drei.

FC Donauwörth TSV Wemding 2:1 (1:0). – Wemdings Trainer Jens Meckert attestierte seinen Mannen einen engagierten Auftritt. „Ich finde sogar, wir waren die bessere Mannschaft – vor allem in der zweiten Halbzeit.“ Allerdings habe ein individueller Fehler den TSV um Zählbares gebracht, so Meckert. Nach einem Freistoß von Dominik Marks etwa auf Höhe der Mittellinie verlor Wemdings Abwehr Cantürk aus den Augen, der das Leder im Strafraum elegant herunternahm und am herausstürzenden Gästekeeper Kevin Abold vorbei zum 2:1 versenkte.

Hausherren gehen bereits nach 18 Minuten in Führung

Im ersten Durchgang fand der FCD etwas schneller zu seinem Spiel und ging in der 18. Minute durch Alexander Musaeus in Führung, der eine schöne Hereingabe von Marks am langen Pfosten verwertete. Nur drei Minuten später lieferte erneut Marks eine prima Vorarbeit und wieder lag der Ball im Netz. Doch beim Kopfball von Tolga Yildiz hatte der Linienrichter die Fahne oben. Wemdings erste große Chance hatte Christian Turzer, der nach Querpass von Rudolf Dahms allerdings noch geblockt wurde.

Nach der Pause lag der Ausgleich für die nun agileren Wemdinger in der Luft, doch Turzer köpfte knapp neben den Kasten (65.) und bei einem Flachschuss von Daniel Haller parierte FCD-Torwart Martin Müller bärenstark (67.). Den verdienten Ausgleich besorgte eine Viertelstunde vor Ende Chris Luderschmid mit sattem Schuss ins lange Eck. Doch die Antwort der Hausherren ließ nur sechs Minuten auf sich warten. Maximilian Bschor hätte in der Nachspielzeit noch erhöhen können, traf aber nur die Latte.

TSV Möttingen – TSV Ziemetshausen 1:3 (0:1). – In zerfahrenen Anfangsminuten merkte man der Heimelf zwar den Siegeswillen, aber auch ihre Verunsicherung an. So brachten zunächst nur Standards Torannäherung. Die erste Großchance ließ Möttingens Wittke aus, der allein aufs Gästetor zulief, aber knapp am langen Eck vorbei schoss. Nach einer halben Stunde nutzte Yildiz nach Akyel-Zuspiel bereits die erste gute Gästechance zur Führung, als die Möttinger nicht eng genug deckten. In dem nun ruppigeren Spiel gab es zwei Verwarnungen für die Gäste, eine für die Heimelf. Bei einer weiteren guten TSV-Chance verfehlte Wittke eine Schmid-Flanke nur um Zentimeter.

Zehn Minuten nach Wiederanspiel fiel wieder aus dem Nichts bereits das 0:2 durch den eingewechselten Norbert Maier aus 20 Metern. Doch die Ferber-Elf zeigte Charakter und bald darauf nahm Dominic Maier einen Pass auf, überlupfte seinen Gegenspieler und ließ dem Gästekeeper beim Anschluss keine Chance (58.). Die Rieser drängten zwar noch auf den Ausgleich, doch Daniel Kerscher, Raphael Schmid, Dominic Schäble und Michael Rothgang vergaben teilweise beste Chancen. So war es ein Strafstoß, der das Spiel vollends zu Gunsten der Gäste entschied. Yildiz fiel im Strafraum und Norbert Maier machte seinen zweiten Treffer (85.).

TSV Zusmarshausen – SV Holzkirchen 2:0. – Nach einer Götz-Ecke köpfte für die Heimelf Sebastian Müller auf den kurzen Pfosten, doch Thomas Rau klärte auf der Linie. Wiederum Müller versiebte aus aussichtsreicher Position. Wie aus dem Nichts kam Holzkirchen nach 26 Minuten zu einer hundertprozentigen Chance durch Armin Rau, doch Keeper Hohenberger klärte toll und der Nachschuss landete auf der Latte. In Minute 36 scheiterte Christoph Greiner am herauseilenden Lukas Hohenberger. Dann war es so weit: Daniel Neff erkämpfte sich mit tollem Einsatz den Ball und flankte auf Müller, der legte quer auf Simon Schneider, der im Stile eines Torjägers ins kurze Eck zu verdienten Führung verwandelte (38. Minute). Kurz vor dem Halbzeitpfiff schickte Müller Manuel Rosam auf die Reise. Torhüter Schröppel kam wohl einen Schritt zu spät und es gab Elfmeter. Danie Laubmeier verwandelte eiskalt zur 2:0-Halbzeitstand.

Den Schiedsrichter als Schuldigen ausgemacht

Nun sorgten aufgebrachte Holzkirchener Zuschauer für Stimmung, indem sie den Schiedrichter als Schuldigen des Rückstandes ausmachten. Mathias Hajduk kam nach 50 Minuten für den angeschlagenen Laubmeier ins Spiel und sorgte sofort mit gelungenen Aktionen für Wirbel. Der bestens aufgelegte Andi Belak bediente nun nacheinander Götz und Rosam, die aber den Vorsprung nicht ausbauen konnten. Lukas Hohenberger sorgte mit einem wegen des Gegenwindes zu kurz geratenen Befreiungsschlag für eine der wenigen Möglichkeiten für Holzkirchen. Doch Patrick Michel nahm das Geschenk nicht an und verzog knapp. Andi Belak scheiterte nach 75 Minuten knapp. Holzkirchen erhöhte nochmals das Tempo, doch Hohenberger klärte zweimal. Die Gastgeber spielte die restlichen Minuten souverän zu Ende und gewann verdient gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren