Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Für die Rieserinnen ist alles möglich

Futsal

31.01.2020

Für die Rieserinnen ist alles möglich

Am Samstag finden in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle die Bayerischen Futsal-Meisterschaften für B-Juniorinnen statt.

Gruppen für die die Bayerische Hallenmeisterschaft der U17-Juniorinnen stehen fest. Zu den Gegnern des SV Kleinerdlingen am Samstag zählt der Bundesligist FC Bayern München

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat die Gruppen für die Bayerischen Meisterschaften der U17-Juniorinnen 2020 ausgelost. Bernd Schreiber, Mitglied im Verbands-Frauen- und Mädchenausschuss, zog beim auf Facebook (www.facebook.com/bfvonline) übertragenen Auslosungsprozedere die Gruppen-Zusammensetzungen für das Landesfinale aus dem Lostopf.

Am kommenden Samstag steigt in der Hermann-Keßler-Halle in Nördlingen die Bayerische Hallenmeisterschaft der U17-Juniorinnen. Ab elf Uhr kämpfen die sieben Bezirkssieger und U17-Bundesligist FC Bayern München um den bayerischen Hallentitel bei den B-Juniorinnen.

In der Gruppe A trifft der SV Wilting (Bezirkmeister Oberpfalz) auf die (SG) SV Gundelsheim (Bezirksmeister Oberfranken), den niederbayerischen Champion SV Frauenbiburg und den oberbayerischen Bezirksmeister TSV Haar.

Für die Rieserinnen ist alles möglich

Die Gruppe B besteht aus der JFG Würzburg-Nord aus Unterfranken, dem Bundesligisten FC Bayern München, dem mittelfränkischen Titelträger SpVgg Greuther Fürth und dem Ausrichter SV Kleinerdlingen (Bezirkssieger Schwaben).

„Bundesligist FC Bayern München nimmt als klassenhöchstes Team natürlich die Favoritenrolle ein. Dennoch kann in der Halle vieles passieren und ich traue auch den anderen Teams durchaus eine Überraschung zu“, sagte Ausschussmitglied Schreiber.

Seit 1997 wird der Bayerische Hallenmeister der B-Juniorinnen gekürt. Bis 2002 wurde das Finalturnier allerdings nicht als offizielle Bayerische Hallenmeisterschaft ausgespielt, sondern als Vergleichsturnier der Bezirksmeister. Amtierender Titelträger ist der TSV Schwaben Augsburg. Im Finale bezwangen die schwäbischen Bezirksmeisterinnen die SpVgg Greuther Fürth 5:4 (1:1) nach Sechsmeter-Schießen.

Es war der erste bayerische Hallentitel für die Augsburgerinnen in dieser Altersklasse. Und ausgerechnet der Titelverteidiger fehlt in Nördlingen, weil er bereits bei der schwäbischen Bezirksmeisterschaft vom SV Kleinerdlingen aus dem Wettbewerb geworfen wurde.

Rekordsieger des Turniers ist der FC Bayern München. Insgesamt elfmal standen die Münchnerinnen bereits ganz oben, der 1. FC Nürnberg konnte ebenfalls viermal als Sieger die Halle verlassen. Der SV Kleinerdlingen hat sein erstes Spiel um 11.34 Uhr gegen den FC Bayern München. Das erste Halbfinale wird um 14.30 Uhr angepfiffen, das Endspiel ist schließlich auf 16.05 Uhr terminiert.

Zu den Gruppengegnern der Rieserinnen: Der FC Bayern München spielt in der Bundesliga Süd und belegt dort hinter dem SC Freiburg, dem SV Alberweiler und 1899 Hoffenheim den vierten Platz. Trainer ist Harald Sättler.

Die JFG Würzburg-Nord spielt in der Bezirksoberliga und gewann das unterfränkische Bezirksfinale gegen den FC Schweinfurt mit 1:0, die SpVgg Greuther Fürth gewann das mittelfränkische Bezirksfinale im Sechsmeter-Schießen gegen den SV 67 Weinberg mit 4:3.

Der Eintritt zu den Landesfinals beträgt für Erwachsene drei Euro (ermäßigt: zwei Euro), bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Die Siegerinnen der Bayerischen Hallenmeisterschaften der U17-Juniorinnen sind für die Süddeutsche Meisterschaft am 1. März 2020 in Wertheim (Baden) qualifiziert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren