Newsticker
Bundes-Notbremse in Kraft – Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Gute Verteidigung bringt den Sieg

Basketball Regionalliga

28.01.2020

Gute Verteidigung bringt den Sieg

Der TSV Nördlingen zeigt gegen den Tabellennachbarn Wolnzach ein spannendes und intensives Spiel. Schon am Samstag spielen die Rieser wieder – diesmal in der Mehrzweckhalle

In einer spannenden Partie gewannen die Nördlinger Regionalligabasketballer dank einer starken Verteidigung mit 57:52 (24:25) gegen den Tabellennachbarn aus Wolnzach. Nach verschlafenem Start drehten die Rieser vor allem im letzten Viertel auf.

Zu Beginn entwickelte sich eine zähe Partie, die durch viele Ballverluste auf beiden Seiten geprägt war. Während die Nördlinger unkonzentriert agierten und kein Wurfglück hatten, spielten die Gäste ihre Routine aus und kamen durch Schnellangriffe zu einfachen Punkten. Es dauerte bis zur sechsten Spielminute, bis Anthony Gamble mit einem Dreier die ersten Zähler für Nördlingen erzielte (3:6, 6. Minute). Einzig die gute Verteidigung hielt die Rieser in dieser Phase im Spiel. Beim Spielstand von 5:13 brachte Bene Veh frischen Wind ins Spiel und leitete den 8:2-Lauf zum Ende des ersten Viertels ein (13:15, 10. Minute).

Nach der Viertelpause änderte sich wenig am Spielablauf. Die körperbetonte, aber faire Spielweise beider Mannschaften verhinderte einfache Punkte. In dieser Phase überzeugte der erst 16-jährige Pascal Schröppel durch Ballsicherheit im Spielaufbau und in der Verteidigung setzte Philipp Steinmeyer den gegnerischen Aufbauspieler permanent unter Druck. Da sowohl den Riesern als auch den Gästen das Wurfglück fehlte, ging es mit 24:25 in die Halbzeitpause.

Anders als zu Beginn der Partie waren die Nördlinger Basketballer nach dem Seitenwechsel sofort auf der Höhe und konnten im ersten Angriff durch Robin Seeberger punkten (26:25, 21. Minute). In der Folge entwickelte sich ein wahrer Abreibungskampf, bei dem sich die Wolnzacher durch zwei Dreier gegen Ende des Viertels etwas absetzen konnten (34:40, 29. Minute). Erneut war es Bene Veh, der mit seiner Energie das Team aufweckte und zusammen mit Anthony Gamble den Rückstand verkürzte.

Nach zwei Punkten der Gäste drehten die Rieser zu Beginn des Schlussabschnitts erstmals in der Partie auch offensiv auf. Ein Dreier von Pascal Schröppel und zwei Punkte durch US-Profi Gamble brachten die Hausherren in Front. Angeführt von Philipp Steinmeyer kämpften die Rieser um jeden Ball und erlaubten den Gästen keine einfachen Punkte. Durch die gute Verteidigung stieg auch im Angriff das Selbstvertrauen und der Korb wurde besser und erfolgreicher attackiert. Am Ende stand ein 14:2-Lauf der Nördlinger, die erstmals komfortabler in Front lagen (52:44, 35. Minute). Nach der Auszeit fanden die Wolnzacher jedoch wieder vermehrt den Zug zum Korb und waren nur durch Fouls zu stoppen. Während die Gäste sechs ihrer sieben Freiwürfe trafen, mochte bei den TSV-Jungs kein Wurf mehr fallen, sodass die Partie wieder offen war (52:51, 36, Minute). Die Nördlinger fanden dann das richtige Mittel gegen das fehlende Glück im Angriff und schalteten in der Verteidigung nochmal einen Gang höher. In den letzten vier Minuten erzielten die Gäste aus Wolnzach lediglich einen Punkt. Als Philipp Steinmeyer beim Stand von 54:52 beide Freiwürfe verwandelte und im darauffolgenden Angriff ein Ballverlust erzwungen wurde, war die Partie entschieden.

Insgesamt war es kein schönes, aber spannendes und intensives Spiel, in dem die TSV-Jungs erneut Charakter zeigten und bereits zum wiederholten Male die Gäste unter 60 Punkten hielten. Diese Einstellung und die Kampfbereitschaft überzeugten die Zuschauer, die zum Ende das Team lautstark unterstützten und feierten. Für Nördlingen spielten: Anthony Gamble 22 Punkte (3 Dreier), Johannes Steinmeyer, Pascal Schröppel 6 (1), Felix Leitner 2, Julius Kluger, Philipp Steinmeyer 10, Robin Seeberger 6, Flo Knie 3, Jan Schmalfeld 2, Chris Geyer, Philipp Lämmermeier und Bene Veh 6.

Nächstes Heimspiel in der Mehrzweckhalle

Das nächste Heimspiel gegen die München Baskets findet bereits am kommenden Samstag, 1. Februar, statt. Da die Hermann-Keßler-Halle belegt ist, müssen die Basketballer in die Mehrzweckhalle über dem Hallenbad ausweichen. Aus Gründen des Brandschutzes sind für dieses Spiel nur 150 Zuschauer zugelassen. Die Tickets werden ausschließlich an der Abendkasse ab 18.45 Uhr verkauft. Da Dauerkarten keine Garantie auf ein Ticket sind, wird geraten, frühzeitig in der Halle zu sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren