Basketball-Regionalliga

18.10.2011

Höhen und Tiefen

Ausgezeichnete Distanzwerferin: Veronika Meyer.
Bild: Foto: Jochen Aumann

TSV-Damen landen ersten Saisonsieg, haben aber phasenweise Mühe

Die Basketballdamen des TSV Nördlingen kamen in ihrem zweiten Spiel der neuen Saison zum erhofften ersten Sieg. In einer Partie mit Höhen und Tiefen schlugen sie den Aufsteiger aus Sachsen, den BC Zwickau, mit 73:57. Zur Halbzeit stand es 30:28.

Es begann recht hoffnungsvoll. Die Nördlinger starteten mit Schwung gegen die mit Zonenverteidigung operierenden Gäste. Fanny Szittya, die TSV-Jugendnationalspielerin, drückte aufs Tempo und eröffnete mit einem Distanzwurf auch den Korbreigen. Vroni Meyer mit Distanzwurf und Theresa Kucera mit einem Fastbreak machten schnell das 6:0. Und so ging es auch weiter, wobei nicht zu übersehen war, dass die Gäste mit der Mannverteidigung der Nördlinger gut zurecht kamen, aber im Abschluss versagten. Bis zur achten Minute hatten sie ganze vier Punkte erzielt (17:4), am Ende des ersten Viertels stand es dann 20:6.

Gäste kommen heran

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Hoffnung, dass es so weiter gehen würde, trog. Als Szittya auf der Bank blieb, wurde das bis dahin gute Spiel der Nördlinger unsicher, Einzelaktionen ohne Erfolg nahmen zu und die Gäste wurden dominierender. Jetzt überrannten sie die TSV-Damen nach Ballgewinnen mit Steilangriffen und verkürzten die TSV-Führung bis zur Pause auf zwei Punkte (30:28).

Nach der Pause hatten die Gastgeberinnen erneut den besseren Start, wobei vor allem Neuzugang Carina Högg der TSV-Verteidigung unter dem Korb mehr Stabilität gab. Sie mit Offensivrebound, Fanny Szittya mit einem Treffer in letzter Sekunde und Meyer mit einem ihrer fünf Dreier erhöhten die eigene Führung wieder auf 40:28 (23. Minute). Die Nördlinger machten in der Folge weniger Fehler und trafen auch sicher, hatten jedoch auch immer wieder Probleme, die gegnerischen Angriffe in der eigenen Zone zu stoppen. Trotzdem, die Führung der Gastgeberinnen wuchs weiter und mit 16 Punkten Vorsprung ging es ins letzte Viertel (57:41). Und hier hatten die Gäste nicht mehr viel zuzusetzen. Szittya, die stärkste Spielerin auf dem Feld, machte weiter Druck und Högg kam immer besser ins Spiel. Stark war Kucera bei Fastbreaks, ließ jedoch auch zu viele Chancen liegen. Am Ende gab Coach Andi Ebertz noch den jüngeren Spielerinnen einige Einsatzminuten und der Nachwuchs machte seine Sache recht ordentlich. (or)

TSV Nördlingen Sarina Berger, Nicole Brandner, Aline Grempels, Carina Högg 8 Punkte, Teresa Kucera 17, Veronika Meyer 27 (5 Dreier), Fanny Szittya 22 (1 Dreier), Anna Thalhofer 6, Kathy Veh, Amelie Wittmann 3 (1 Dreier).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Thomas%20Radler%20001.tif
Kunstturnen

Nach 21 Jahren hängt er die Reckriemen an den Nagel

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket