Fußball-Vorschau

24.03.2017

In Hainsfarth läuft’s rund

Gut läuft es in Hainsfarth mit Spielertrainer Nico Hensolt. Nach Hausen/Schopflohe kommt mit Wallerstein ein weiterer starker Aufsteiger auf den Burschel.
Bild: ben

Der TSV empfängt mit Wallerstein einen starken Aufsteiger. Deiningen hat ein weiteres schweres Kreisligaderby in Alerheim. In der B-Klasse Spitzenspiel für Möttingen II

An diesem Wochenende hat in der Kreisliga Nord die SpVgg Deiningen erneut ein schweres Derby vor sich, zumal die SG Alerheim den Schüler-Mannen die letzte Punktspielniederlage dieser Saison zufügte.

SG Alerheim (19) – SpVgg Deiningen (36). – Während die Gastgeber mit einer klaren Niederlage ins neue Jahr starteten, gewannen die Deininger ihr erstes Riesderby gegen Holzkirchen knapp mit 3:2. Jetzt steht das zweite an und in diesem braucht die SGA nach ihrer Auftaktniederlage mittlerweile jeden Punkt gegen den Abstieg. „Unsere Vorbereitung mit viel Trainingsbesuch und starken Einheiten war gut“, sagt Alerheims Fußball-Abteilungsleiter Lars Rau. Gegen Altisheim war man dann aber anfangs nicht so ganz bei der Sache. „Ärgerlich, dass das gleich dreimal bestraft wurde“, so Rau. In der zweiten Halbzeit waren die Rieser dann besser im Spiel, konnten das aber nicht in Tore ummünzen. „Wir wussten schon in der Winterpause, dass wir noch einige Punkte holen müssen, um unser Saisonziel zu erreichen“, sagt Rau. Jetzt heißt es im Derby Vollgas zu geben, um wie im Hinspiel etwas mitzunehmen.

In Deiningen gewann der Aufsteiger am sechsten Spieltag noch mit 2:0. Das war gleichzeitig die letzte Niederlage der SpVgg, die seither in zwölf Partien ungeschlagen blieb und die letzten vier Spiele gewann. Damit schob sich die Truppe von Karl-Heinz Schüler auf Rang zwei, vier Punkte hinter Wertingen und drei vor Maihingen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kreisklasse Nord 1: TSV Hainsfarth (30 Punkte) – SC Wallerstein (26). – Die Heimelf gewann zwar nur eines von vier Testspielen, schlug aber zum Punktspielauftakt in einem ersten Topspiel bereits Hausen/Schopflohe durch ein Tor von Winterzugang Daniel Hensolt. Damit hielten die Blauen den Abstand zu Tabellenführer Reimlingen. Jetzt kommt mit Wallerstein ein weiterer gut platzierter Aufsteiger, der allerdings zum Auftakt in Niederhofen verlor. „Dies war unnötig, weil wir nach dem Rückstand in der ersten Minute das Spiel in der Hand hatten, aber unsere Torchancen vergaben“, so SCW-Coach Sener Sahin. Zumindest hätten aber Einstellung und Reaktion der Mannschaft gepasst. „Hainsfarth gilt für mich als Aufstiegsfavorit, denn die junge Mannschaft hat einen sehr guten Spielertrainer Nico Hensolt und jetzt mit dessen Bruder einen weiteren guten Landesligaspieler.“ So werde es am Burschel noch schwerer zu punkten, als es schon früher war, glaubt Sahin. Nachdem man aber schon in der Vorrunde gegen den TSV, wenngleich glücklich gewann, erhofft sich der Gästetrainer auch diesmal etwas.

A-Klasse Nord: SpVgg Minderoffingen (29 Punkte) – TSV Mönchsdeggingen (45). – Beide Teams hatten einen erfolgreichen Rundenauftakt und die Gäste könnten wieder eine solche Serie starten, wie nach dem 2:0 gegen die SpVgg in der Vorrunde. Danach blieb man immerhin zwölfmal ungeschlagen und gewann dabei zehnmal. Minderoffingen gewann nach 17 Trainingseinheiten und drei Testspielen den schweren Auftakt in Munzingen. „Der Sieg ging insgesamt in Ordnung, was uns Ruhe verschafft und Sicherheit nach hinten gibt“, sagt dazu Coach Gebele.

Momentan stehe man auf „Saisonzielplatz fünf“ und möchte diesen auch gegen den Aufstiegsaspirant halten. Es fehlen aber weiter Andreas Rauwolf mit Kreuzband-riss, sowie Alexander Wolf (rote Karte) und Thomas Uhl (Zerrung). Dafür stehen der zuletzt beruflich verhinderte Kapitän Ralf Meier und Johannes Deubler nach längerer Krankheit wieder zur Verfügung. Auch Michael Wagner habe sich nach einer guten Vorbereitung wieder ins Tor gespielt, so Gebele.

Möttinger Zweite kann zum Spitzenreiter aufschließen

B-Klasse Nord: FSG Mündling-Sulzdorf (48 Punkte) – TSV Möttingen II (45). – In der untersten Spielklasse kann es in diesem Spiel bereits einen Fingerzeig im Kampf um die Meisterschaft geben. Die Gäste wollen unter Trainer Matthias Frank weiter ungeschlagen bleiben und gewannen bereits das Hinspiel mit 3:1. Personelle Engpässe in beiden Möttinger Teams dürfen kein Grund sein, einen Sieg außer Betracht zu lassen, sagt dazu Trainer Gerhard Wiedemann. Gewinnen die Rieser, wären sie wieder gleichauf.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20tsv15.tif
Fußball-Bayernliga Süd

Der TSV bündelt die letzten Kräfte

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen